Inhalte plug-in: Bewerbung & Zulassung

Polyvalenter Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang mit Lehramtsoption (B.A. und B.Sc.)

Die folgende Übersicht zeigt Ihnen das Zulassungverfahren und die Ergebnisse des vergangenen Zulassungsverfahrens (mit den dazugehörigen Auswahlgrenzen) im Polyvalenten Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang mit Lehramtsoption (B.A. und B.Sc.).

Bitte beachten Sie hierbei, dass diese Grenzwerte "nur" etwas über vergangene Auswahlverfahren aussagen - und nicht über zukünftigte!

Die Verfahrensnote wird wie folgt gebildet:

  • Die Abitur-Durchschnittsnote geht mit 60 Prozent ein
  • Für die zwei gewählten Studienfächer werden die Halbjahresnoten aus der Oberstufe berücksichtigt. Dabei sind den Studienfächern bestimmte Schulfächer zugeordnet. Diese Noten gehen pro Studienfach mit 20 Prozent ein.

    Bezieht sich eine dieser fachspezifischen Noten auf einen Leistungskurs – oder einen vergleichbaren Kurs – wird sie um 0,1 vermindert.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Ordnung über das Auswahlverfahren für die Studiengänge Polyvalenter Zwei-Fächer-Bachelor mit Lehramtsoption.

Ergebnisse des Auswahlverfahrens zum Wintersemester 2016/2017

Die Verfahrensnoten, die für eine Zulassung in bestimmte Studienfächer nötig war, werden von der Universität Hildesheim nicht veröffentlicht.

Aufgrund der großen Menge an veränderlichen Werten ergibt sich für Bewerber_innen keine verlässliche Prognose und die Veröffentlichung der Notengrenzen könnte zu Fehlinterpretationen führen. Beispielsweise schwankt die Nachfrage nach bestimmten Fächerkombinationen und auch das Angebot an Studienplätzen in den einzelnen Studienfächern kann sich in jedem Studienjahr verändern. Somit ergibt sich keine hohe „Vorhersagekraft“ der vergangenen Verfahrensnoten für zukünftige Bewerbungsverfahren.

Wir empfehlen Ihnen in jedem Fall die Möglichkeit einer Bewerbung wahrzunehmen.

  • Für diejenigen, die Ihre Verfahrensnote berechnen wollen hier ein Rechenbeispiel:

    Sie bewerben sich im Zwei-Fächer-Bachelor für die Studienfächer Deutsch und Englisch. Die Verfahrensnote berechnet sich wie folgt:

    60% Abi-Note + 20% gewichtete Note Erstfach + 20% gewichtete Note Zweitfach

    • Ihre Abi-Note = 2,0
      Gewichtung 60 Prozent: 2,0 x 0,6 = 1,2

    • Erstfach Deutsch
      Ihre Noten der vier Oberstufenhalbjahre für das Fach Deutsch im Leistungskurs: 1,0 + 2,0 + 1,0 + 2,0 = 6,0; 6,0 : 4 = 1,5
      Gewichtung 20 Prozent: 1,5 x 0,2 = 0,3
      Verminderung der Note um 0,1 da Leistungskurs = 0,2

    • Zweitfach Englisch
      Ihre Noten der vier Oberstufenhalbjahre für das Fach Englisch:
      3,0 + 2,0 + 4,0 + 3,0 = 12; 12 :4 = 3,0
      Gewichtung 20 Prozent: 3,0 x 0,2 = 0,6

    • Berechnung Verfahrensnote: 1,2 + 0,2 + 0,6 + = 2,0

Bachelorstudiengang Psychologie mit Schwerpunkt Pädagogische Psychologie (B.Sc.)

Die folgende Übersicht zeigt Ihnen das Zulassungverfahren und die Ergebnisse des vergangenen Zulassungsverfahrens (mit den dazugehörigen Auswahlgrenzen) im Bachelorstudiengang Psychologie mit Schwerpunkt Pädagogische Psychologie.

Bitte beachten Sie hierbei, dass diese Grenzwerte "nur" etwas über vergangene Auswahlverfahren aussagen - und nicht über zukünftigte!

Die Verfahrensnote wird wie folgt gebildet:

  • Die Abitur-Durchschnittsnote geht mit 70 Prozent ein
  • Die gewichtete fachspezifische Durchschnittsnote geht mit 30 Prozent ein (Halbjahresnoten der Oberstufe von zwei bestimmten Fächern).
    Bezieht sich eine dieser fachspezifischen Noten auf einen Leistungskurs – oder einen vergleichbaren Kurs – wird sie um 0,1 vermindert.

Nähere Informationen, z. B. welche Fächer für die Durchschnittsnote herangezogen werden, entnehmen Sie bitte der Ordnung über das Auswahlverfahren für den Studiengang Psychologie.

Ergebnisse des Auswahlverfahrens zum Wintersemester 2016/2017

Leistungsrangliste: bis Verfahrensnote 1,8
Bei Ranggleichheit von Bewerber_innen wurde die Wartezeit zur Bestimmung der Rangfolge hinzugezogen. Diese lag bei 2 Halbjahren (= 2 Wartesemester).

Warterangliste: bis Wartezeit von 13 Halbjahren
Bei Ranggleichheit von Bewerber_innen wurde die Verfahrensnote zur Bestimmung der Rangfolge hinzugezogen. Diese lag bei 3,0.

Bachelorstudiengang Sozial- und Organisationspädagogik (B.A.)

Die folgende Übersicht zeigt Ihnen das Zulassungverfahren und die Ergebnisse des vergangenen Zulassungsverfahrens (mit den dazugehörigen Auswahlgrenzen) im Bachelorstudiengang Sozial- und Organisationspädagogik.

Bitte beachten Sie hierbei, dass diese Grenzwerte "nur" etwas über vergangene Auswahlverfahren aussagen - und nicht über zukünftigte!

Die Verfahrensnote wird wie folgt gebildet:

  • Die Abitur-Durchschnittsnote geht mit 75 Prozent ein
  • Die gewichtete fachspezifische Durchschnittsnote geht mit 25 Prozent ein (Halbjahresnoten der Oberstufe von einem bestimmten Fach).
    Bezieht sich eine dieser fachspezifischen Noten auf einen Leistungskurs – oder einen vergleichbaren Kurs – wird sie um 0,1 vermindert.

Nähere Informationen, z. B. welche Fächer für die Durchschnittsnote herangezogen werden, entnehmen Sie bitte der Ordnung über das Auswahlverfahren für den Studiengang Sozial- und Organisationspädagogik.

Ergebnisse des Auswahlverfahrens zum Wintersemester 2016/2017

Es wurde zugelassen bis:

Leistungsrangliste: bis Verfahrensnote 2,5
Bei Ranggleichheit von Bewerber_innen wurde die Wartezeit zur Bestimmung der Rangfolge hinzugezogen. Diese lag bei 2 Halbjahren (= 2 Wartesemester)

Warterangliste: bis Wartezeit von 6 Halbjahren
Bei Rangleichheit von Bewerber_innen wurde die Verfahrensnote zur Bestimmung der Rangfolge hinzugezogen. Diese lag bei 2,9.

Bachelorstudiengang Erziehungswissenschaft (B.A.)

Die folgende Übersicht zeigt Ihnen das Zulassungverfahren und die Ergebnisse des vergangenen Zulassungsverfahrens (mit den dazugehörigen Auswahlgrenzen) im Bachelorstudiengang Erziehungswissenschaft (B. A.).

Bitte beachten Sie hierbei, dass diese Grenzwerte "nur" etwas über vergangene Auswahlverfahren aussagen - und nicht über zukünftigte!

Die Verfahrensnote wird wie folgt gebildet:

Für den Bachelorstudiengang Erziehungswissenschaft (B. A.) wird die Verfahrensnote wie folgt gebildet:

  • Die Abitur-Durchschnittsnote geht mit 70 Prozent ein
  • Die gewichtete fachspezifische Durchschnittsnote geht mit 30 Prozent ein (Halbjahresnoten der Oberstufe von zwei bestimmten Fächern).
    Bezieht sich eine dieser fachspezifischen Noten auf einen Leistungskurs – oder einen vergleichbaren Kurs – wird sie um 0,1 vermindert.

Nähere Informationen, z. B. welche Fächer für die Durchschnittsnote herangezogen werden, entnehmen Sie bitte der Ordnung über das Auswahlverfahren für den Studiengang Erziehungswissenschaft.

Ergebnisse des Auswahlverfahrens zum Wintersemester 2016/2017

Es wurde zugelassen bis:

Leistungsrangliste: bis Verfahrensnote 2,9
Bei Ranggleichheit von Bewerber_innen wurde die Wartezeit zur Bestimmung der Rangfolge hinzugezogen. Diese lag bei 2 Halbjahren (= 2 Wartesemester)

Warterangliste: bis Wartezeit von 5 Halbjahren
Bei Rangleichheit von Bewerber_innen wurde die Verfahrensnote zur Bestimmung der Rangfolge hinzugezogen. Diese lag bei 3,1.

Weitere Ein-Fach-Bachelorstudiengänge

Ergebnisse des Auswahlverfahrens zum Wintersemester 2016/2017

  • Bachelorstudiengang Internationale Kommunikation und Übersetzen (B. A.) Es wurden alle Bewerber_innen zugelassen.
  • Bachelorstudiengang Internationales Informationsmanagement (B. A.) Es wurden alle Bewerber_innen zugelassen.
  • Bachelorstudiengang Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus (B. A.) Die Auswahl der Bewerber_innen erfolgt nach dem Ergebnis der Eignungsprüfung. Es wurden alle Bewerber_innen zugelassen.
  • Bachelorstudiengang Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis (B. A.) Die Auswahl der Bewerber_innen erfolgt nach dem Ergebnis der Eignungsprüfung. Es wurden alle Bewerber_innen zugelassen.
  • Bachelorstudiengang Philosophie – Künste – Medien (B. A.)

    Die Auswahl der Bewerber_innen erfolgt nach der Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung (HZB) und der Bewertung des Motivationsschreibens. Die Durchschnittsnote der HZB wird mit 60 und die Bewertung des Motivationsschreibens mit 40 Prozent gewichtet. Es wurden alle Bewerber_innen zugelassen.

Test

Polyvalenter Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang mit Lehramtsoption (B.A. und B.Sc.)

Die folgende Übersicht zeigt Ihnen das Zulassungverfahren und die Ergebnisse des vergangenen Zulassungsverfahrens (mit den dazugehörigen Auswahlgrenzen) im Polyvalenten Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang mit Lehramtsoption (B.A. und B.Sc.).

Bitte beachten Sie hierbei, dass diese Grenzwerte "nur" etwas über vergangene Auswahlverfahren aussagen - und nicht über zukünftigte!

Die Verfahrensnote wird wie folgt gebildet:

  • Die Abitur-Durchschnittsnote geht mit 60 Prozent ein
  • Für die zwei gewählten Studienfächer werden die Halbjahresnoten aus der Oberstufe berücksichtigt. Dabei sind den Studienfächern bestimmte Schulfächer zugeordnet. Diese Noten gehen pro Studienfach mit 20 Prozent ein.

    Bezieht sich eine dieser fachspezifischen Noten auf einen Leistungskurs – oder einen vergleichbaren Kurs – wird sie um 0,1 vermindert.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Ordnung über das Auswahlverfahren für die Studiengänge Polyvalenter Zwei-Fächer-Bachelor mit Lehramtsoption.

Ergebnisse des Auswahlverfahrens zum Wintersemester 2016/2017

Die Verfahrensnoten, die für eine Zulassung in bestimmte Studienfächer nötig war, werden von der Universität Hildesheim nicht veröffentlicht.

Aufgrund der großen Menge an veränderlichen Werten ergibt sich für Bewerber_innen keine verlässliche Prognose und die Veröffentlichung der Notengrenzen könnte zu Fehlinterpretationen führen. Beispielsweise schwankt die Nachfrage nach bestimmten Fächerkombinationen und auch das Angebot an Studienplätzen in den einzelnen Studienfächern kann sich in jedem Studienjahr verändern. Somit ergibt sich keine hohe „Vorhersagekraft“ der vergangenen Verfahrensnoten für zukünftige Bewerbungsverfahren.

Wir empfehlen Ihnen in jedem Fall die Möglichkeit einer Bewerbung wahrzunehmen.

  • Für diejenigen, die Ihre Verfahrensnote berechnen wollen hier ein Rechenbeispiel:

    Sie bewerben sich im Zwei-Fächer-Bachelor für die Studienfächer Deutsch und Englisch. Die Verfahrensnote berechnet sich wie folgt:

    60% Abi-Note + 20% gewichtete Note Erstfach + 20% gewichtete Note Zweitfach

    • Ihre Abi-Note = 2,0
      Gewichtung 60 Prozent: 2,0 x 0,6 = 1,2

    • Erstfach Deutsch
      Ihre Noten der vier Oberstufenhalbjahre für das Fach Deutsch im Leistungskurs: 1,0 + 2,0 + 1,0 + 2,0 = 6,0; 6,0 : 4 = 1,5
      Gewichtung 20 Prozent: 1,5 x 0,2 = 0,3
      Verminderung der Note um 0,1 da Leistungskurs = 0,2

    • Zweitfach Englisch
      Ihre Noten der vier Oberstufenhalbjahre für das Fach Englisch:
      3,0 + 2,0 + 4,0 + 3,0 = 12; 12 :4 = 3,0
      Gewichtung 20 Prozent: 3,0 x 0,2 = 0,6

    • Berechnung Verfahrensnote: 1,2 + 0,2 + 0,6 + = 2,0

Bachelorstudiengang Psychologie mit Schwerpunkt Pädagogische Psychologie (B.Sc.)

Die folgende Übersicht zeigt Ihnen das Zulassungverfahren und die Ergebnisse des vergangenen Zulassungsverfahrens (mit den dazugehörigen Auswahlgrenzen) im Bachelorstudiengang Psychologie mit Schwerpunkt Pädagogische Psychologie.

Bitte beachten Sie hierbei, dass diese Grenzwerte "nur" etwas über vergangene Auswahlverfahren aussagen - und nicht über zukünftigte!

Die Verfahrensnote wird wie folgt gebildet:

  • Die Abitur-Durchschnittsnote geht mit 70 Prozent ein
  • Die gewichtete fachspezifische Durchschnittsnote geht mit 30 Prozent ein (Halbjahresnoten der Oberstufe von zwei bestimmten Fächern).
    Bezieht sich eine dieser fachspezifischen Noten auf einen Leistungskurs – oder einen vergleichbaren Kurs – wird sie um 0,1 vermindert.

Nähere Informationen, z. B. welche Fächer für die Durchschnittsnote herangezogen werden, entnehmen Sie bitte der Ordnung über das Auswahlverfahren für den Studiengang Psychologie.

Ergebnisse des Auswahlverfahrens zum Wintersemester 2016/2017

Leistungsrangliste: bis Verfahrensnote 1,8
Bei Ranggleichheit von Bewerber_innen wurde die Wartezeit zur Bestimmung der Rangfolge hinzugezogen. Diese lag bei 2 Halbjahren (= 2 Wartesemester).

Warterangliste: bis Wartezeit von 13 Halbjahren
Bei Ranggleichheit von Bewerber_innen wurde die Verfahrensnote zur Bestimmung der Rangfolge hinzugezogen. Diese lag bei 3,0.

Bachelorstudiengang Sozial- und Organisationspädagogik (B.A.)

Die folgende Übersicht zeigt Ihnen das Zulassungverfahren und die Ergebnisse des vergangenen Zulassungsverfahrens (mit den dazugehörigen Auswahlgrenzen) im Bachelorstudiengang Sozial- und Organisationspädagogik.

Bitte beachten Sie hierbei, dass diese Grenzwerte "nur" etwas über vergangene Auswahlverfahren aussagen - und nicht über zukünftigte!

Die Verfahrensnote wird wie folgt gebildet:

  • Die Abitur-Durchschnittsnote geht mit 75 Prozent ein
  • Die gewichtete fachspezifische Durchschnittsnote geht mit 25 Prozent ein (Halbjahresnoten der Oberstufe von einem bestimmten Fach).
    Bezieht sich eine dieser fachspezifischen Noten auf einen Leistungskurs – oder einen vergleichbaren Kurs – wird sie um 0,1 vermindert.

Nähere Informationen, z. B. welche Fächer für die Durchschnittsnote herangezogen werden, entnehmen Sie bitte der Ordnung über das Auswahlverfahren für den Studiengang Sozial- und Organisationspädagogik.

Ergebnisse des Auswahlverfahrens zum Wintersemester 2016/2017

Es wurde zugelassen bis:

Leistungsrangliste: bis Verfahrensnote 2,5
Bei Ranggleichheit von Bewerber_innen wurde die Wartezeit zur Bestimmung der Rangfolge hinzugezogen. Diese lag bei 2 Halbjahren (= 2 Wartesemester)

Warterangliste: bis Wartezeit von 6 Halbjahren
Bei Rangleichheit von Bewerber_innen wurde die Verfahrensnote zur Bestimmung der Rangfolge hinzugezogen. Diese lag bei 2,9.

Bachelorstudiengang Erziehungswissenschaft (B.A.)

Die folgende Übersicht zeigt Ihnen das Zulassungverfahren und die Ergebnisse des vergangenen Zulassungsverfahrens (mit den dazugehörigen Auswahlgrenzen) im Bachelorstudiengang Erziehungswissenschaft (B. A.).

Bitte beachten Sie hierbei, dass diese Grenzwerte "nur" etwas über vergangene Auswahlverfahren aussagen - und nicht über zukünftigte!

Die Verfahrensnote wird wie folgt gebildet:

Für den Bachelorstudiengang Erziehungswissenschaft (B. A.) wird die Verfahrensnote wie folgt gebildet:

  • Die Abitur-Durchschnittsnote geht mit 70 Prozent ein
  • Die gewichtete fachspezifische Durchschnittsnote geht mit 30 Prozent ein (Halbjahresnoten der Oberstufe von zwei bestimmten Fächern).
    Bezieht sich eine dieser fachspezifischen Noten auf einen Leistungskurs – oder einen vergleichbaren Kurs – wird sie um 0,1 vermindert.

Nähere Informationen, z. B. welche Fächer für die Durchschnittsnote herangezogen werden, entnehmen Sie bitte der Ordnung über das Auswahlverfahren für den Studiengang Erziehungswissenschaft.

Ergebnisse des Auswahlverfahrens zum Wintersemester 2016/2017

Es wurde zugelassen bis:

Leistungsrangliste: bis Verfahrensnote 2,9
Bei Ranggleichheit von Bewerber_innen wurde die Wartezeit zur Bestimmung der Rangfolge hinzugezogen. Diese lag bei 2 Halbjahren (= 2 Wartesemester)

Warterangliste: bis Wartezeit von 5 Halbjahren
Bei Rangleichheit von Bewerber_innen wurde die Verfahrensnote zur Bestimmung der Rangfolge hinzugezogen. Diese lag bei 3,1.