Runder Tisch

Der Runde Tisch Inklusion ist ein Rahmen für die inhaltliche Diskussion über Inklusion. Er zielt darauf ab, eine theoretische, multiprofessionelle Verständigung über Inklusion anzustoßen, welche das Lernen der Lehrenden und die Gestaltung einer inklusiven Organisationskultur befördert.

Ansprechpartner_in:

Dr. Marc Ruhlandt
+49 5121 883-10210
Raum: N 318
Sprechzeit: dienstags, 14-15 Uhr (in der Vorlesungszeit)

Kristina Schmidt
+49 5121 883-10192
Fax: +49 5121 883-10193
Raum: N 320
Sprechzeit: Sprechstunde nach Vereinbarung, bitte kontaktieren Sie mich direkt.

                                                     Termine:

12.06.2018Prof. Dr. Gisela Hermes - Inklusion aus Perspektive der Disability Studies
24.04.2018Prof. Dr. Michael Corsten, Prof. Dr. Andreas Hetzel, Prof. Dr. Olliver Musenberg - Interdisziplinärer Dialog Inklusion
23.01.2018 Dr. Birgit Rothenberg (TU Dortmund) - Disability Mainstreaming und Hochschulentwicklung
14.11.2017 Wiebke Curdt  - Partizipative Forschung-Reflexionen zur methodologischen Rahmung und Forschungspraxis
30.05.2017 Dr. Linda Weigelt - "Es geht doch?! Gelingensbedingungen schulischer Inklusion am Beispiel Bremerhaven"
13.12.2016  Johannes Sorge (Gruppenleiter Mensch zuerst/people first Niedersachsen) - Selbstvertretung von Menschen mit Lernschwierigkeiten und Möglichkeiten der Teilhabe an einer inklusiven Hochschule
28.06.2016 Prof. Dr. Bettina Lindmeier - Herausforderungen partizipativer und inklusiver Forschung
19.04.2016 Prof. Dr. Ulrich Schneider - Eine Prüfungsordnung für alle
19.01.2016 Prof. Dr. Carola Iller & Julietta Adorno - Hochschuldidaktische Überlegungen zur Inklusive Hochschule
10.11.2015 Jun.Prof. Dr. Petra Anders - Inklusive Medienkulturdidaktik als Teil der Fachdidaktik
23.06.2015 Prof. Dr. Bettina Amrhein, Prof. Dr. Norbert Grewe, Prof. Dr. Claudia Mähler - Diagnostik im Kontext inklusiver Bildung
28.04.2015 Prof. Dr. Jürgen Budde - Das Geschlecht der Inklusion
09.12.2014 Prof. Dr. Albrecht Rohrmann - Inklusion durch Schulbegleitung? Kategorisierung von Hilfebedarf am Beispiel Schulbegleitung