Veranstaltungen

3. Jahrestagung des Zentrums für Geschlechterforschung (ZfG)

„Feministische Perspektiven auf Medien“ 13./14. Januar 2020

Die Jahrestagung des Zentrums für Geschlechterforschung (ZfG) wird unter dem Titel „Feministische Perspektiven auf Medien“ am 13. und 14. Januar 2020 auf dem Kulturcampus Domäne Marienburg stattfinden.

Mit interdisziplinären Fachvorträgen aus den Gender Media Studies und der transdisziplinären Geschlechterforschung will die Konferenz der Diversität feministischer Perspektiven Ausdruck verleihen und das Zusammenwirken von Technologien, Kulturen, Medialitäten und gesellschaftlichen Ordnungen ergründen. Mit einem Erkenntnisinteresse an Geschlecht, Sexualität und Begehren, sowie anderen Dimensionen sozialer Differenz oder Ungleichheit und Fragen nach geschlechtlichen Zuschreibungen und Unterscheidungen, Überschreitungen hegemonialer Geschlechternormen und Nutzungs- und Deutungspraktiken werden technologische Entwicklungen verschiedener Medientypen und ihrer Nutzer*innenkulturen betrachtet .

Thematisiert werden unter anderem Normierungen von Geschlecht in medialen Darstellungen, Sichtbarkeiten und gegenderte Handlungserwartungen, musikalische Gender-Stereotypie, vergeschlechtlichende Folgen von Technologisierungsprozessen und geschlechtliche Materialitäten in Themenfeldern wie Gaming, Hate Speech, sozialen Netzwerken, feministischer Erfahrungsliteratur, Comics, rechtspopulistischen Ideologien und Jungenliteratur.

Sprechen werden unter anderem: Helma Lutz (Goethe Universität Frankfurt), Emma Alice Jane (University of New South Wales, Syndey), Jennifer DeClue (Smith College, Massachusetts), Hillevi Ganetz (Universität Stockholm) und Jöran Klatt (Berlin).

Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch.

Es wird kein Tagungsbeitrag erhoben und Interessierte sind herzlich eingeladen.

Anmeldefrist: 05.01.2020

Ringvorlesung: Digitalität, Gender und Macht

Wo? Hauptcampus Uni Hildesheim, Gebäude G, Raum G 005 (Universitätsplatz 1, 31141 Hildesheim)

Wann? 14-16.00 Uhr

Referentinnen: Prof. Dr. Meike S. Baader, Prof. Dr. Britta Hoffarth, Dr. Marion Kamphans, Dr. Svea Korff, Dr. Silvia Lange & Prof. Dr. Inga Truschkat, Universität Hildesheim

Thema: Auftaktveranstaltung

Info: Warum werden Dienstleistungs- und Pflegeroboter mit weiblichen und Sicherheitsroboter mit männlichen Attributen ausgestattet? Welche sozialen Konsequenzen hat die Digitalisierung in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen? Welche Verschiebungen ergeben sich für das Verständnis von Öffentlichkeit? Welche aktuellen Produktions- und Nutzungspraktiken ergeben sich aus sozial- und kulturwissenschaftlicher Perspektive? Was wird zur digitalen Normalität? In der Ringvorlesung geht es darum, kritische Perspektiven auf die Versprechungen der Digitalisierung zu entwickeln und die verschiedenen Dimensionen, Möglichkeiten und Implikationen dieses Prozesses zu betrachten, der sowohl technologisch als auch sozial und gesellschaftlich Herausforderungen mit sich bringt. Eine besondere Aufgabe, der sich die Vorträge der Ringvorlesung widmen, stellt das Mitdenken verschiedener Aspekte von Geschlecht und seinen vielfältigen Facetten, z.B. von Geschlechterordnungen im Kontext digitaler Praxis dar. Fragen nach der Bedeutung der Technologisierung für die Dimensionen Arbeit und Spiel, Technologie, Körper und Bildung sowie die Sensibilisierung für Fragen nach der Bedeutung von Geschlechter- und Machtkonstellationen innerhalb dieser Dimensionen werden in Gastvorträgen erörtert.

Die öffentliche Vortragsreihe findet im Semester immer dienstags von 14.00 bis 16.00 Uhr statt.

Alle weiteren Veranstaltungstermine finden Sie hier: Plakat zur Ringvorlesung

Veranstaltungsarchiv

2017

Promises of Monsters

Ausstellung im Kunstverein Hildesheim zu Technologien, Utopien und Xenofeminismus

25.05.2017, ab 12.00 Uhr, Kehrwiederturm (Am Kehrwieder 2), Hildesheim

Die Gruppenausstellung »Promises of Monsters« setzt sich mit dem Macht- und Emanzipationspotential des Geschichtenerzählens auseinander. Weitere Informationen finden Sie hier.

Zur Website des Kunstvereins Hildesheim

Promises of Monsters - Thementag am 17.06.2017

“Eine affirmative Kreatur in der Offensive”
– Annäherungen an Techno-, Cyber- und Xenofeminismus


Unter anderem findet eine Diskussion mit Prof. Dr. Kathrin Audehm, Prof. Dr. Claude Draude, Ulla Heinrich, Konstanze Schütze und Alice Peragine statt.

Das moderierte Gespräch wird der Frage nachgehen, wie ein Feminismus in den verschiedenen, miteinander verwobenen Feldern der Kunst und kuratorischen Praxis, des Aktivismus, der Wissenschaft und der Technologieentwicklung aussehen könnte.

Das komplette Programm finden Sie auf der Website des Kunstvereins

Fachtagung "Intersektional forschen, Diversität (er)fassen

10. November 2017, Hauptcampus, Forum Neubau, Stiftung Universität Hildesheim

Die Tagung macht das Spannungsverhältnis von Diversität und Intersektionalität in der Bildungsforschung zum Thema und bietet ein Forum zur Diskussion des gegenwärtigen „State of the Art“. In den Blick genommen werden sowohl die theoretischen Perspektiven von Intersektionalität und dessen Weiterentwicklung als auch konkrete Forschungen und ihre Ergebnisse.

Zum Flyer

Zur Tagungswebsite

gesellschaft*macht*identität

19.04.2017 - 27.06.2017
Veranstaltungsreihe mit Vorträgen, Diskussionen, Workshops und künstlerischen Beiträgen

Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier

Wo: Diverse Veranstaltungsorte in Hildesheim (unter anderem HAWK, Theaterhaus, Kulturfabrik)
Veranstalter: hi*queer

Philosophisches Kolloquium

Internationale Vortragsreihe zur Feministischen Philosophie und Genderforschung

Feminismen: Persönliche Erfahrung und globale Machtkreisläufe

Männlichkeiten zwischen Kulturen

Tagung der AIM Gender

01. - 03. Juni 2017, Tagungszentrum Hohenheim

Weitere Informationen finden Sie hier.

Politics of Reproduction - Politiken der Reproduktion

27. - 29. März 2017, Kulturzentrum Pavillon (Hannover)

Internationale und interdisziplinäre Tagung im Bereich der Gender Studies
Ausrichter: LAGEN (Landesarbeitsgemeinschaft der Einrichtungen für Frauen- und Geschlechterforschung in Niedersachsen)

Weitere Informationen finden Sie hier

2016

LAGEN Jahrestagung 2016

Am 12. November 2016 findet die Jahrestagung der LAGEN an der TU Braunschweig zum Thema

"Technik-Raum-Bildung - Geschlechterforschung in Niedersachsen" statt.

Hier geht es zum Programm:
http://www.nds-lagen.de/download/LAGEN_Veranstaltungen_2016/Folder-LAGEN-Jahrestagung_2016.pdf

ZfG - Jahrestagung 2016 "Ästhetik und Geschlecht"

21.9.2016-22.9.2016│Universität Hildesheim

Wie hängen Ästhetik und ästhetische Urteilskraft, also Wahrnehmungen, Empfindungen, Vorlieben, Konstruktionen, Repräsentationen und Inszenierungen in Bezug auf Geschmack, Stil und Schönheit, mit Geschlecht zusammen? Was zunächst eine Frage für die Künste bzw. eine philosophische Frage und somit hauptsächlich ein Themenfeld für die Kunst- und Kulturwissenschaften, die Sprach- und Literaturwissenschaften, also die Geisteswissenschaften zu sein scheint, stellt ich als Problematik ebenso in den Sozialwie den Technik-, Lebens- und Naturwissenschaften. Die Jahrestagung des ZfG bietet ein Forum für die Diskussion über den Zusammenhang zwischen Ästhetik und Geschlecht über Disziplingrenzen hinweg.

Die Tagung lädt alle Forscher_innen ein, die sowohl an einer konzeptionellen Diskussion, analytischen Schärfung und empirischen Erforschung der Ästhetisierung der Geschlechterverhältnisse einerseits als auch der Vergeschlechtlichung ästhetischer Praktiken und Phänomene andererseits interessiert sind.


ZfG - Zentrum für Geschlechterforschung

Stiftung Universität Hildesheim
Universitätsplatz 1
31141 Hildesheim

05121 - 883 90240

zfg(at)uni-hildesheim.de

Mi. 11.30 - 12.30 Uhr oder nach Vereinbarung

N 422 Forum am Hauptcampus


Interaktive Karten: OpenStreetMap / Google Maps
Foto: Isa Lange