ZfDW (eigene Veranstaltungen)

ZfDW (eigene Veranstaltungen)

NEW-le@rning 20.07.2022: "Hochschulübergreifendes Teamteaching"

In dieser Veranstaltung wird Anja Schade vom Institut für Sozialwissenschaften über hochschulübergreifendes Teamteaching sprechen.

Hochschulübergreifende Kooperationsprojekte sind gleichermaßen herausfordernd wie gewinnbringend: Sie ermöglichen verschiedene Zugänge zu einem Thema und unterschiedliche Kompetenzen der Lehrenden lassen sich synergetisch miteinander verbinden. Gleichzeitig stellen uns verschiedene Rahmenbedingungen wie abweichende Semesterstartzeiten oder ungleiche Bewertungssysteme vor besondere Herausforderungen.

In dieser NEW-le@rning sollen Erfahrungen aus dem Kooperationsprojekt „Orte-Menschen-Reflexionen – DDR digital“ zwischen der Professur für Politikdidaktik und Politische Bildung der SUH (Prof. Dr. Marc Partetzke) und der Professur Didaktik der Gesellschaftswissenschaften der RWTH Aachen (Prof. Dr. Christian Kuchler) dazu dienen, in den gemeinsamen Austausch über hochschulübergreifendes Teamteaching zu treten.

Die Veranstaltung richtet sich an Mitglieder der Universität Hildesheim und ist über das Learnweb zugänglich.

KURZWEIL-Spezial: Ein Grundgesetz für die Digitalisierung?

Am 21. Juni 2022 haben wir in einem KURZWEIL-Spezial anlässlich des Digitaltags 2022 die Politikwissenschaftlerin Anke Obendiek vom Zentrum für Europäische Integrationsforschung der Universität Wien zu Gast.
Sie spricht zum Thema "Normative Grundlagen und Widersprüche der digitalpolitischen Agenda der EU".

Digitalpolitik erlangt in der EU zunehmende geopolitische und geoökonomische Bedeutung. In den letzten Jahren hat die EU daher umfassende Gesetzesvorhaben und Erklärungen vorgelegt, die das Ziel haben, die digitale Transformation nachhaltiger und rechtebasierter zu gestalten. Dafür will die EU die Marktdominanz von Tech-Firmen begrenzen, striktere Vorgaben zu illegalen Inhalten machen und Daten stärker schützen. Vorhaben wie das Gesetz über die Digitalen Märkte, das Gesetz über Digitale Dienste und Vorschläge für die Regulierung künstlicher Intelligenz werden global diskutiert. Doch was bedeuten die aktuellen Entwicklungen für die Digitalpolitik? Können sie unsere digitalen Grundrechte stärken? Und wie verhalten sich diese Vorschläge zur viel diskutierten digitalen Souveränität?
Der Vortrag untersucht die normativen Grundlagen und Widersprüche der aktuellen digitalpolitischen Agenda der EU. Dabei stehen insbesondere Spannungen in Bezug auf die Schaffung regulatorischer Kontrolle auf der einen und deren Unterwanderung durch beispielsweise die Zusammenarbeit mit Firmen wie Palantir im Sicherheitsbereich, transatlantische Überwachung oder Projekte wie die Schaffung einer Cloudinfrastruktur durch Gaia-X im Fokus.

Dieser Vortrag findet öffentlich und in präsenz an der Universität Hildesheim, im Hörsaal 4, FORVM (Neubau EG) am Universitätsplatz 1 statt. Zudem wird er auch online übertragen unter https://bbb.uni-hildesheim.de/b/bir-nvd-frv-ivt.

Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen.

DIGITARIUM am 25.11.2022

Safe the date!

Im Wintersemester findet das DIGITARIUM des ZfDW in Zusammenarbeit mit dem CIO-Board am 25.11.2022 (ab 10 Uhr) statt.

KURZWEIL # 04/2022 "Digitale Medien in (spät-)modernen Gesellschaften

In der KURZWEIL des Zentrums für Digitalen Wandel am 03. Mai 2022 haben wir Sascha Oswald zu Gast. Er ist Doktor der Soziologie u.a. für Medien- und Kommunikationssoziologie an der Universität Hildesheim.

Welche Rolle spielen digitale Medien in (spät-)modernen Gesellschaften und im konkreten Alltag von Menschen? Auf diese Frage gibt es natürlich nicht die eine Antwort. Das Internet ist mittlerweile so vielfältig wie es die Menschen sind: Das Digitale ist schon lange in der „Mitte der Gesellschaft“ angekommen. Wir „surfen“ nicht mehr nur in unserer Freizeit, sondern sind 24/7 online, kommunikativ dauerverfügbar. Dabei bewegen wir uns ständig in kleinen digitalen Lebenswelten. Immer bleiben wir dabei auch im physischen Raum verortet.
Anhand eigener Forschungen zu Instagram, Memes, Tinder und Foren-Kommunikation zeigt Sascha Oswald, welchen Anteil digitale Medien am Entstehen neuer Formen des Selbstbezugs, des Miteinanders und alltäglicher Praktiken haben.

Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenlos.

Aufzeichnung:
Der Vortrag wurde aufgezeichnet und kann hier angesehen werden.

Zugang über Big Blue Button:
https://kurzelinks.de/kurzweil

DIGITARIUM am 17.06.2022

Das Zentrum für Digitalen Wandel lädt in Zusammenarbeit mit dem CIO-Board der Universität Hildesheim alle Interessierten am 17.06.2022 zum DIGITARIUM ein.

ZUM DIGITARIUM
Das DIGITARIUM will Digitalisierungsthemen unserer Universität sichtbar machen, diskutieren, bündeln, analysieren und verschiedene Zugänge verbinden, um ein vertieftes Verständnis der Digitalisierung zu gewinnen. Gemeinsam mit Studierenden und Mittelbau werden verschiedene Workshops erarbeitet. Das DIGITARIUM versteht sich als Schnittstelle und gemeinsame Arbeitsplattform.

KEYNOTE
Die Keynote für das DIGITARIUM am 17.6.2022 lautet: "New Learning@Uni - Wie sollen Studium und Lehre in der digitalen Transformation gestaltet sein?" Wir freuen uns, dass die Dipl.-Pol. Wibke Matthes von der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel zugesagt hat. Sie ist Geschäftsführende Mitarbeiterin, Geschäftsstellenleitung und Bereichsleitung des Bereichs Schlüsselkompetenzen des Zentrums für Schlüsselqualifikationen: https://www.zfs.uni-kiel.de/de/ueber-uns/team/wibke-matthes.
Die Pandemie hat für Studium und Lehre einen gewaltigen Innovationsschub hervorgebracht. Wenn wir jetzt klug die Weichen stellen, kann echte Zukunftsfähigkeit daraus entstehen. Die aktuelle Diskussion konzentrierte sich in der deutschen Hochschullandschaft zunächst auf die Frage nach "online- oder Präsenzlehre". Nun ist es Zeit, den Blick zu weiten und in nachhaltige Gestaltung einzutreten. Wir können von (internationalen) Vorbildern und Best Practices lernen und mit Hilfe von Vernetzung und Kollaboration wachsen. Zunächst braucht es eine starke Vision, die standort- und strategiebezogen konkretisiert, wie Lehre und Studium in der digitalen Transformation gestaltet sein müssten, wie daraus abgeleitet New Learning an der Hochschule aussehen sollte und was die wichtigsten Gelingensbedingungen wären. Kernelemente sind die Lehr-Lernkultur, Kompetenz, Strukturen, Formate und Infrastruktur. Das ist komplex. Es ist aber auch lohnend und zudem alternativlos.

LEKTÜRE ZUR EINSTIMMUNG
1. LinkedIn-Beitrag
2. HFD-Blogpost

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme - eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Zugangsdaten und das aktuelle Programm finden Sie hier (Netzwerk der Uni Hildesheim erforderlich).

NEW-le@rning 30.03.2022: "Thesis Designer – Ein unterstützendes Tool für das Entwickeln von Abschlussarbeitsideen"

In dieser Veranstaltung werden Marco Di Maria und Tjerk Helbing vom Institut für Wirtschaftsinformatik und Unternehmensmodellierung ihr Projekt, den "Thesis Designer" vorstellen.

Dieses Tool, das die beiden entwickeln, soll zukünftig dabei helfen, Abschlussarbeiten wie Dissertationen effizienter und erfolgreicher zu planen.

Die Veranstaltung richtet sich an Mitglieder der Universität Hildesheim und ist über das Learnweb zugänglich.

Eine Aufzeichnung der Vorstellung des Tools können Sie HIER ansehen.

NEW-le@rning 16.03.2022: "Padlet, Trello, WeKan, TaskCards - Planung und Gestaltung von Forschung und Lehre mit Projekt Digital C@MPUS-le@rning“

In dieser Veranstaltung wird Dr. Sanne Ziethen vom Projektbereich Digital C@MPUS-le@rning kollaborative Boards wie Padlet oder Trello und entsprechende Open-Source Anwendungen vorstellen. Wie diese Tools in Forschung und Lehre eingesetzt werden können, ist ebenfalls Teil von Frau Dr. Ziethens Präsentation.

Das Projekt Digital C@MPUS-le@rning möchte die Erfahrungen der pandemiebedingten Digitalsemester nutzen, um auf Basis studentischer Rückmeldungen und wissenschaftlich gestützter Empfehlungen digitale Lern- und Lehrumgebungen zu schaffen.

Gleichzeitig will die Veranstaltung Startschuss für die neue Veranstaltungsreihe le@rningLUNCH des Projekts Digital C@MPUS-le@rning sein, die ab dem Sommersemester starten wird.

Die Veranstaltung richtet sich an Mitglieder der Universität Hildesheim und ist über das Learnweb zugänglich.

NEW-le@rning 02.03.2022: "Teilbereich VIRTUAL-le@rning der Chemie aus dem Projekt Digital C@MPUS-le@rning"

In dieser Veranstaltung werden Leonard Meiertoberend & Markus Herrmann den Teilbereich VIRTUAL-le@rning der Chemie aus dem Projekt Digital C@MPUS-le@rning vorstellen.
Derzeit entwickelt der Fachbereich eine Virtual Reality-Laborumgebung für Studierende des Chemie-Lehramts.

Das Projekt Digital C@MPUS-le@rning möchte die Erfahrungen der pandemiebedingten Digitalsemester nutzen, um auf Basis studentischer Rückmeldungen und wissenschaftlich gestützter Empfehlungen digitale Lern- und Lehrumgebungen zu schaffen.

Die Veranstaltung richtet sich an Mitglieder der Universität Hildesheim und ist über das Learnweb zugänglich.