Veranstaltungen zum Digitalen Wandel

Veranstaltungen zum Digitalen Wandel

Die nachfolgende Liste zeigt alle Veranstaltungen, sortiert nach Aktualität.

KURZWEIL # 05/2021 Weiterbildung durch Universitäten - Potenziale und Unmöglichkeiten.

Am 04. Mai 2021 um 18:15 Uhr findet die nächste KURZWEIL des Zentrums für Digitalen Wandel statt. Prof. Dr. Herbert Asselmeyer, Professor am Institut für Sozial- und Organisationspädagogik, und Prof. Dr. Klaus Schmid, Leiter der Abteilung Software Systems Engineering, diskutieren in ihrem Vortrag die Frage, wie sich das Potenzial von akademischen Weiterbildungsangeboten verstetigen lässt.

Weiterbildung durch Universitäten gehört - neben Forschung und Lehre - auch zum gesetzlichen Auftrag von Hochschulen. In der Praxis erweist sich das Engagement in der Weiterbildung als Mehrfach-Herausforderung. In dieser KURZWEIL werden zunächst Strukturen und Geschäftsmodelle sowie Deputatusfragen und rechtliche Maßgaben beleuchtet. Sodann geht es um das Weiterbildungsprojekt „Upgrade IT-Wissen“ der Universität Hildesheim: Hier werden hochaktuelle Fragen des Aufbaus von Transfer- und Austauschstrukturen erörtert, um IT-Wissen und IT-Synergien gegenseitig zu generieren. Mit dem Projekt „HAISEM-Lab“ soll es gelingen, KI-Kompetenzen für Ingenieur_innen auszubauen.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei und öffentlich. Für die Teilnahme nutzen Sie den u. a. Link, geben Sie anschließend einen Namen ein - schon sind Sie bei der digitalen KURZWEIL. Mehr Informationen dazu finden Sie hier. Bei Problemen bei der Einwahl melden Sie sich unter 05121 883 90250. Auch in dieser KURZWEIL sind wir gespannt auf Ihre Perspektiven, Fragen und Anmerkungen. Wir freuen uns auf Sie!

Link zur Veranstaltung: https://bbb.uni-hildesheim.de/b/bir-nvd-frv-ivt

KURZWEIL # 03/2021 Operations Research in der Praxis: Routenoptimierung für Fahrzeugflotten

Am 02. März 2021 um 18:15 Uhr findet die nächste KURZWEIL des Zentrums für Digitalen Wandel statt. Die Betriebswirtschaftlerin Prof. Dr. Julia Rieck stellt das Forschungsprojekt „Learning to Optimize: Dynamische Komplexe Routenoptimierung für Fahrzeugflotten“ vor.

Die gezielte Planung von Touren zur Auslieferung oder im Pflegedienst wird infolge wachsender Güter und Personenströme immer bedeutender. Das Lösen von Problemen mit mehr als 100 Fahrzeugen sowie komplexen Nebenbedingungen ist allerdings mit großen Herausforderungen verbunden. Re- bzw. Neuplanungen sind aufgrund von veränderten Bedingungen, wie längere Streckenfahrzeiten oder unbekannte Baustellen und Unfälle, aufwendig. In diesem Bereich kann eine innovative Kombination von klassischen Methoden aus dem Bereich des Operations Research und Techniken der Künstlichen Intelligenz helfen, um
vorhandene Verfahren zu beschleunigen und Replanungen von Touren in nahezu Echtzeit durchzuführen.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei und öffentlich. Für die Teilnahme nutzen Sie den u. a. Link, geben Sie anschließend einen Namen ein - schon sind Sie bei der digitalen KURZWEIL. Bei Problemen bei der Einwahl senden Sie eine kurze Meldung an zfdw@uni-hildesheim.de.

Auch in dieser KURZWEIL möchten wir mit Ihnen diskutieren und sind gespannt auf Ihre Perspektiven, Fragen und Anmerkungen. Wir freuen uns auf Sie!

Link zur Veranstaltung: https://bbb.uni-hildesheim.de/b/bia-a9m-cyy

Das Zentrum informiert: Workshop "Einführung in Data Science" des Transfer- und Austauschnetzwerks Upgrade IT-Wissen

Im Rahmen des Workshops erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Überblick und Einstieg in Maschinelles Lernen. Sie lernen anhand des Beispiels digitaler Geschäftsmodelle wie Methoden effektiv im eigenen Unternehmen geplant und eingesetzt werden können.

Der Workshop findet online statt. Wir bieten mit unserem Kursangebot interaktive Vorträge sowie die praktische Anwendung des Erlernten am Beispiel des eigenen Unternehmens in einer Distance-Learning Phase an. Die erarbeiten Ergebnisse können an dem zweiten Termin vorgestellt und diskutiert werden, wobei der gegenseitige Erfahrungsaustausch im Vordergrund steht. Die notwendige Voraussetzung für die Teilnahme ist lediglich ein internetfähiger Rechner mit einem aktuellen Browser (z.B. Firefox, Chrome), sowie Mikrophon und ggf. Kamera, um mit den anderen Teilnehmern ins Gespräch zu kommen.

Mehr Informationen finden Sie hier.

KURZWEIL # 02/2021 Alter und Technik

Am 02. Februar 2021 um 18:15 Uhr findet die nächste KURZWEIL des Zentrums für Digitalen Wandel statt. Frau Prof. Dr. Anne Meißner vom Cluster Pflege und Versorgungsorganisation des Instituts für Sozial- und Organisationspädagogik stellt neue Forschungserkenntnisse zum Thema „Alter und Technik“ vor.

In moderne Technologien werden vielerorts große Hoffnungen gesetzt, um den Herausforderungen der Zukunft effektiv zu begegnen. Unterschiedlichste technische Produkte wurden deshalb in den letzten Jahren gefördert, entwickelt und beforscht. Gleichzeitig sind die wenigsten heute im Regelbetrieb zu finden, und zwar weder zu Hause noch in der beruflichen Pflege und Versorgung. Der Beitrag erläutert Herausforderungen für ältere Menschen und ihr soziales Netzwerk in diesem Zusammenhang und gibt Hinweise fürdie Politik, um die Situation für ältere Menschen zukünftig zu verbessern und sozialen Wandel mit Technik
besser zu ermöglichen.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei und öffentlich. Für die Teilnahme nutzen Sie den u. a.Link, geben Sie anschließend einen Namen ein - schon sind Sie bei der digitalen KURZWEIL. Bei Problemen bei der Einwahl senden Sie eine kurze Meldung an zfdw@uni-hildesheim.de

Auch in dieser KURZWEIL möchten wir mit Ihnen diskutieren und sind gespannt auf Ihre Perspektiven, Fragen und Anmerkungen. Wir freuen uns auf Sie!

Link zur Veranstaltung: https://bbb.uni-hildesheim.de/b/bia-a9m-cyy

KURZWEIL # 12/2020 Lesen und Schreiben als digitale Textpraxis

Am 01. Dezember 2020 um 18:15 Uhr findet die nächste KURZWEIL des Zentrums für Digitalen Wandel statt. Zu diesem Termin stellt Herr Dr. Guido Graf neue Forschungserkenntnisse zum Lesen und Schreiben als digitale Textpraxis vor. Dr. Guido Graf ist Senior Researcher in der Literaturwissenschaft an der Universität Hildesheim und Vorstandsmitglied des Zentrums für Digitalen Wandel.

Guido Graf wird im Vortrag Impulse zu Kulturtechniken des Kommentierens in der Digitalität und den Alltagspraxen digitaler Formen des Lesens und Schreibens geben. Daraus ergeben sich Fragen wie: Wie wird online gemeinschaftlich und diskursiv Wissen produziert und vermittelt? Wie sehr bestimmen Algorithmen und andere Standardisierungen unsere Online-Kommunikation? Wie wird durch die Praxis des Online-Kommentieren Kultur gestaltet? Diese und weitere Fragen wird Dr. Guido Graf in seinem Vortrag aufgreifen und thematisieren.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei und öffentlich. Für die Teilnahme nutzen Sie den u. a. Link, geben Sie anschließend einen Namen ein - schon sind Sie bei der digitalen KURZWEIL. Bei Problemen bei der Einwahl senden Sie eine kurze Meldung an zfdw@uni-hildesheim.de.

Auch in dieser KURZWEIL möchten wir mit Ihnen diskutieren und sind gespannt auf Ihre Perspektiven, Fragen und Anmerkungen. Wir freuen uns auf Sie!

Link zur Veranstaltung: https://bbb.uni-hildesheim.de/b/bia-a9m-cyy

DIGITARIUM 2020 - Die Universität im Gespräch am 20.11.20 (vertagt)

In einem Herbarium werden Pflanzen getrocknet und gesammelt, beschrieben, kategorisiert und analysiert. Dies dient dazu, sich einen Überblick zu verschaffen, die Eigenarten der Pflanzen zu erfassen, Differenzieren zu identifizieren – kurz ein vertieftes Verständnis für die Welt der Pflanzen und ihre Vielfalt gewinnen zu können.

Das DIGITARIUM verfolgt eine ganz ähnliche Idee: Digitalisierungsprozesse sind heute nicht mehr nur abstrakte Prozesse der Modellierung oder unsichtbare Algorithmen im Hintergrund. Die Digitalisierung ist allgegenwärtig, entwickelt sich stetig weiter und verändert unseren Alltag ganz konkret, stetig und tiefgreifend. Um diese Prozesse zu verstehen dient das DIGITARIUM dazu, die Digitalisierungsthemen an der Universität Hildesheim zu zeigen, zu bündeln, miteinander zu diskutieren und zu analysieren, um so die facettenreichen Zugänge aus unterschiedlichen Disziplinen miteinander zu verbinden und somit ein vertieftes Verständnis für ganz unterschiedliche und unterschiedliche besetzte Digitalisierungsphänomene zu gewinnen.

Anlässlich der derzeitigen Situation im Zuge der Verbreitung des Coronavirus muss die Konzeption natürlich noch ergänzt und erweitert werden: Aktuell werden viele Maßnahmen und Strukturen aufgebaut und entwickelt, um den universitären Betrieb aufrechterhalten zu können. Das ist ganz offensichtlich bei der Digitalen Lehre, aber auch in der Verwaltung und in der Forschung ist Digitalisierung nun sehr viel relevanter als zuvor. Es ermöglicht das dezentrale Arbeiten, Forschen und Lehren und verändert Arbeitsroutinen, Kommunikations- und Interaktionsmöglichkeiten mit all den damit verbundenen Potenzialen und Herausforderungen. Diese digitalen Bedingungen müssen nicht nur realisiert sondern auch reflektiert werden.

Das DIGITARIUM verbindet also grundlegende mit ganz aktuellen Fragen der Digitalisierung: Um die Komplexität der Thematik entsprechend umfassend zu realisieren, sind fächerübergreifende Perspektiven unerlässlich. Dabei geht es nicht darum dominante Lesarten zu fixieren, sondern vielmehr darum in den unterschiedlichen Zugängen und Betrachtungsweisen ein umfassenderes Bild von den Herausforderungen und Potenzialen der Digitalisierungsprozesse erfassen zu können. In diesem Sinne dient das DIGITARIUM als Verständigungsprozess über Digitalisierungsbewegungen und als gemeinsame Arbeitsplattform. Somit stehen auch weniger abgeschlossene Projekte als offene Fragestellungen zu diesen Themen im Fokus.

Das DIGITARIUM soll am Vormittag mit fächerübergreifenden Diskussionen zum Thema eröffnen. Am Nachmittag werden explizit nur Workshopformate einbezogen. 

KURZWEIL # 10/2020 Zwischen Let's Plays, Hate Speech und Cybercolonialismus. Aktuelle Studien zu Geschlecht und Medien.

Am 06. Oktober 2020 um 18:15 Uhr findet die nächste KURZWEIL des Zentrums für Digitalen Wandel statt. Zu diesem Termin stellt Frau Prof. Dr. Britta Hoffarth neue Forschungserkenntnisse im Kontext von Geschlecht und Medien vor. Sie ist Erziehungswissenschaftlerin an der Universität Hildesheim und Leiterin des Zentrums für Geschlecherforschung (ZfG).

Im November 2020 erscheint der erste Band der Publikationsreihe des Zentrums für Geschlechterforschung (ZfG) zum Thema Geschlecht und Medien. Im Impulsvortrag thematisiert Britta Hoffarth einige der im Band versammelten Forschungsperspektiven, die sich mit der Frage befassen, wie Medialität und Geschlecht gegenwärtig - etwa im Kontext von Video Gaming und Sozialen Medien - diskutiert werden.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei und öffentlich. Für die Teilnahme nutzen Sie den u. a. Link, geben Sie anschließend einen Namen ein - schon sind Sie bei der digitalen KURZWEIL. Bei Problemen bei der Einwahl senden Sie eine kurze Meldung an kurzweil@uni-hildesheim.de.

Auch in dieser KURZWEIL möchten wir mit Ihnen diskutieren und sind gespannt auf Ihre Perspektiven, Fragen und Anmerkungen. Wir freuen uns auf Sie!

Link zur Veranstaltung: https://bbb.uni-hildesheim.de/b/bia-a9m-cyy

KURZWEIL # 09/2020 Digitalisierung & Nachhaltigkeit [Ersatztermin]

Derzeit sind immer wieder Einrichtungen bei ihren digitalen Angeboten mit techischen Problemen konfrontiert. Dies hat am 02.06.2020 leider auch unseren KURZWEIL Termin zur Nachhaltigkeit & Digitalisierung erwischt. Aus technischen Gründen konnte die Veranstaltung mit Frau Sira Möller aus dem Green Office der Universität Hildesheim nicht stattfinden. Wir freuen uns aber, dass wir bereits einen Ersatzermin am 01.09.20 mit Frau Möller vereinbaren konnten, um dieses sozial und gesellschaftlich hochrelevante Thema mit Ihnen diskutieren zu können.

Am 01. September 2020 findet um 18:15 Uhr die nächste KURZWEIL zum Thema Nachhaltigkeit & Digitalisierung statt. Die Teilnahme ist kostenfrei und öffentlich. Für die Teilnahme nutzen Sie den u. a. Link, geben Sie anschließend einen Namen ein - schon sind Sie bei der digitalen KURZWEIL. Bei Problemen bei der Einwahl senden Sie eine kurze Meldung an zfdw@
uni-hildesheim.de.

Damit eine breite und kritische Masse Studierender als Akteur_innen für eine nachhaltige Entwicklung agieren kann, benötigt es Unterstützungsangebote an Universitäten. Zum einen, um Engagementbarrieren (wie fehlende Schlüsselkompetenzen/ Awareness) abzubauen und zum anderen, um einen leichten und attraktiven Zugang zur Nachhaltigkeitsbildung zu bieten. Im Beratungsangebot Your Goal - Your Action, welches vom Green Office der Universität entwickelt wurde und umgesetzt wird, greifen Nachhaltigkeit als Inhalt und Digitalität als Medium direkt ineinander. Wie genau das umgesetzt wird und welche Chancen und Herausforderungen sich dabei ergeben, erläutert Sira Möller vom Green Office in dieser KURZWEIL.

Auch in dieser KURZWEIL möchten wir mit Ihnen diskutieren und sind gespannt auf Ihre Perspektiven, Fragen und Anmerkungen. Wir freuen uns auf Sie!

Link zur Veranstaltung: https://bbb.uni-hildesheim.de/b/bia-a9m-cyy

KURZWEIL # 05/2020 Local E-Democracy Kann Digitale Partizipation auf lokaler Ebene besser gelingen?

Am 5. Mai 2020 um 18:15 Uhr findet die nächste KURZWEIL des Zentrums für Digitalen Wandel | Center for Digital Change statt. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Zuge des Coronavirus, wird die Veranstaltungsreihe vorerst digital stattfinden. Prof. Dr. Marianne Kneuer wird anhand aktueller Forschungsergebnisse die Möglichkeiten von E-Democracy diskutieren und nimmt sich der Thematik Digitaler Partizipation unter politikwissenschaftlichen Perspektiven an. Insbesondere betrachtet Sie, ob und wie Digitale Partizipation auf lokaler Ebene besser gelingen kann.

Mit dem Internet sind und waren Hoffnungen verbunden, dass Büger*innen sich aktiv an politischen Prozessen beteiligen, ihre Perspektiven einbringen und Meinungen austauschen. Viele versprachen sich zudem von den neuen technischen Möglichkeiten, die Schwächen und Ermüdungserscheinungen repräsentativer Demokratie - etwa die Distanz zwischen Politikern und Bürgern - zu heilen. Spätestens mit der Entwicklung zum Social Web sind viele partizipative Angebote und Formate Alltag geworden. Was bedeutet dies jedoch für politische Prozesse?

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei und öffentlich. Für die Teilnahme nutzen Sie den u. a. Link, geben Sie anschließend einen Namen ein - schon sind Sie bei der digitalen KURZWEIL. Bei Problemen bei der Einwahl senden Sie eine kurze Meldung an zfdw@uni-hildesheim.de.

Auch in dieser KURZWEIL möchten wir mit Ihnen diskutieren und sind gespannt auf Ihre Perspektiven, Fragen und Anmerkungen. Wir freuen uns auf Sie!

Link zur Veranstaltung: https://bbb.uni-hildesheim.de/b/bia-a9m-cyy

Das Zentrum informiert: Kurs "Clever Webseiten erstellen" des Transfer- und Austauschnetzwerks Upgrade IT-Wissen

Im Rahmen des Workshops erlangen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Kenntnisse zu den zu den in der Wissenschaft und Praxis etablierten Ansätzen der Webprogrammierung und -gestaltung. Dazu werden verschiedene Ansätze (HTML Editoren, Einfache Baukastensysteme und Content Managementsysteme) gegenübergestellt und sich auf ein Content Management System fokussiert. 

Hierzu wird das weltweit verbreiteste CMS Drupal vorgestellt und eine Einführung in den grundlegenden Aufbau, die Installation und Erweiterung durch Add-ons gegegeben.

Auf Basis dieser Kenntnisse lassen sich zum Beispiel einfache aber auch komplexe Webanwendungen mit geringem Aufwand im eigenen Unternehmen gestalten. So können durch das Hinzufügen von wenigen Modulen z. B. komplexe Formulare für verschiedenste Anwendungsfälle erzeugt werden ohne jegliche Programmierkenntnisse.

Hier finden Sie weitere Informationen.