Veranstaltungen zum Digitalen Wandel

Veranstaltungen zum Digitalen Wandel

KURZWEIL #2 Wie kann Digitale Bildung an Schulen gelingen?

Am 03.03.2020 um 18:15 Uhr geht die KURZWEIL des Zentrums für Digitalen Wandel | Center for Digital Change in die zweite Runde. Die Teilnahme ist kostenfrei und öffentlich.

Dazu wird Frau Dr. Bernadette Spieler auf Möglichkeiten der Digitalen Bildung an Schulen eingehen. Frau Dr. Spieler ist Gastwissenschaftlerin am Institut für Mathematik und Angewandte Informatik in der Abteilung Didaktik der Informatik.

Eine der Aufgaben von Lehrkräften ist es, Schülerinnen und Schüler im Zeitalter der Digitalisierung auf ihre Lebenswelt und ihren (Berufs-)Alltag vorzubereiten. Konzepte wie fächerübergreifender und fächerintegrativer Unterricht zeigen, dass informatisches Denken sowie der richtige aber auch kritische Umgang mit Medien, als Teilbereiche von Medienkompetenzen, zu den neuen Schlüsselqualifikationen gehören. Dafür gibt es verschiedene  spielerische Konzepte, Lernsoftware, Lernapps oder Audience-Response-Systeme (ARS) - für mehr Vielfalt in der Lehre. 

Auch zu diesem Termin sind die Expertisen des Publikums gefragt. Dies können ebenso Beobachtungen in der beruflichen Praxis oder Alltagserfahrungen sein, wie Sichtweisen anderer Fachdisziplinen.

Save the Date: Nächste KURZWEIL am 07.04.2020 um 18:15 Uhr

KURZWEIL # 1 KOMPETENZEN IM DIGITALEN WANDEL - ERÖFFNUNG DER VERANSTALTUNGSREIHE

Am 4. Februar 2020 um 18:15 Uhr startet die Veranstaltungsreihe KURZWEIL des Zentrums für Digitalen Wandel | Center for Digital Change. Die Teilnahme ist kostenfrei und öffentlich. Digitalisierungsprozesse sind allgegenwärtig und verändern stetig und fortschreitend unser Leben. Die Veranstaltungsreihe KURZWEIL diskutiert fächerübergreifend aktuelle Themen aus den Digitalisierungskontexten, um veränderte Anforderungen, Potenziale und Herausforderungen identifizieren und ihnen begegnen zu können. Dabei verfolgt die KURZWEIL ein interaktives Konzept: So werden zunächst aktuelle akademische Projekte und Erkenntnisse aus unterschiedlichen Fachbereichen und Einrichtungen der Universität präsentiert. Im Anschluss daran nimmt sich die KURZWEIL die Zeit, die facettenreichen Expertisen und Fragen des Publikums einzubeziehen - ob Beobachtungen in der beruflichen Praxis, Alltagserfahrungen oder Sichtweisen anderer Fachdisziplinen. Mit der KURZWEIL wird ein kommunikativer Raum geschaffen, der spannende Themen im Kontext der Digitalisierung vielfältig aushandelt. Die KURZWEIL initiiert damit einen stetigen Dialog zwischen Universität, Unternehmen und Stadtgesellschaft und gibt diesem Austausch einen festen Platz.
 

DIGITARIUM 2020 - Die Universität im Gespräch am 20.11.20

In einem Herbarium werden Pflanzen getrocknet und gesammelt, beschrieben, kategorisiert und analysiert. Dies dient dazu, sich einen Überblick zu verschaffen, die Eigenarten der Pflanzen zu erfassen, Differenzieren zu identifizieren – kurz ein vertieftes Verständnis für die Welt der Pflanzen und ihre Vielfalt gewinnen zu können.

Das Digitarium verfolgt eine ganz ähnliche Idee: Digitalisierungsprozesse sind heute nicht mehr nur abstrakte Prozesse der Modellierung oder unsichtbare Algorithmen im Hintergrund. Die Digitalisierung ist allgegenwärtig, entwickelt sich stetig weiter und verändert unseren Alltag ganz konkret, stetig und tiefgreifend. Um diese Prozesse zu verstehen dient das Digitarium dazu, die Digitalisierungsthemen an der Universität Hildesheim zu zeigen, zu bündeln, miteinander zu diskutieren und zu analysieren, um so die facettenreichen Zugänge aus unterschiedlichen Disziplinen miteinander zu verbinden und somit ein vertieftes Verständnis für ganz unterschiedliche und unterschiedliche besetzte Digitalisierungsphänomene zu gewinnen.

Anlässlich der derzeitigen Situation im Zuge der Verbreitung des Coronavirus muss die Konzeption natürlich noch ergänzt und erweitert werden: Aktuell werden viele Maßnahmen und Strukturen aufgebaut und entwickelt, um den universitären Betrieb aufrechterhalten zu können. Das ist ganz offensichtlich bei der Digitalen Lehre, aber auch in der Verwaltung und in der Forschung ist Digitalisierung nun sehr viel relevanter als zuvor. Es ermöglicht das dezentrale Arbeiten, Forschen und Lehren und verändert Arbeitsroutinen, Kommunikations- und Interaktionsmöglichkeiten mit all den damit verbundenen Potenzialen und Herausforderungen. Diese digitalen Bedingungen müssen nicht nur realisiert sondern auch reflektiert werden.

Das Digitarium verbindet also grundlegende mit ganz aktuellen Fragen der Digitalisierung: Um die Komplexität der Thematik entsprechend umfassend zu realisieren, sind fächerübergreifende Perspektiven unerlässlich. Dabei geht es nicht darum dominante Lesarten zu fixieren, sondern vielmehr darum in den unterschiedlichen Zugängen und Betrachtungsweisen ein umfassenderes Bild von den Herausforderungen und Potenzialen der Digitalisierungsprozesse erfassen zu können. In diesem Sinne dient das Digitarium als Verständigungsprozess über Digitalisierungsbewegungen und als gemeinsame Arbeitsplattform. Somit stehen auch weniger abgeschlossene Projekte als offene Fragestellungen zu diesen Themen im Fokus.

Das Digitarium wird voraussichtlich im November am Vormittag mit fächerübergreifenden Diskussionen zum Thema eröffnen. Am Nachmittag werden explizit nur Workshopformate einbezogen. Wir hoffen, dass diese Tagung wieder als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden kann. Alternativ wird parallel ein digitales Konzept erarbeitet.

Weitere Informationen folgen in KÜRZE

Kurs "Betriebswirtschaftliche Probleme clever mit Excel gelöst"

Im Rahmen des Projekts "Upgrade IT-Wissen erlernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in diesem Workshop, wie mit Hilfe von Excel schnell betriebswirtschaftliche Herausforderungen gemeistert werden können.  Es werden Methoden zur Vorhersage von Einkaufsmengen vorgestellt, Bestellmengen unter Kostengesichtspunkten festgelegt und Methoden zur Beurteilung von Investitionen behandelt.  Auch Fragen zur Lohnkostenberechnung, zu Abschreibungen oder zur Standortanalyse werden erörtert.  Auf Basis der erlernten Vorgehensweisen und Methoden und der Anleitung einer Excelbasierten Lösung lassen sich insbesondere Potenziale für den beruflichen Alltag im eigenen Unternehmen identifizieren. 

Hier finden Sie weitere Informationen.

Ersatztermin der KURZWEIL zum Thema Digitalisierung & Nachhaltigkeit am 1. September 2020

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Zuge des Coronavirus, wird die KURZWEIL vorerst digital stattfinden.

Derzeit sind immer mal wieder Einrichtungen bei ihren digitalen Angeboten mit techischen Problemen konfrontiert. Dies hat am 02.06. leider auch unseren KURZWEIL Termin zur Nachhaltigkeit & Digitalisierung erwischt. Aus technischen Gründen konnte die Veranstaltung mit Frau Sira Möller aus dem Green Office der Universität Hildesheim nicht stattfinden. Wir freuen uns aber, dass wir bereits einen Ersatzermin am 01.09.20 mit Frau Möller vereinbaren konnten, um dieses sozial und gesellschaftlich hochrelevante Thema mit Ihnen diskutieren zu können.

Am 01 September 2020 findet also um 18:15 die Kurzweil zum Thema Nachhaltigkeit & Digitalisierung statt. Die Teilnahme ist kostenfrei und öffentlich. Für die Teilnahme nutzen Sie den u. a. Link, geben Sie anschließend einen Namen ein - schon sind Sie bei der digitalen KURZWEIL. Mehr Informationen zum Webkonferenzsystem Big Blue Button finden Sie hier.

Damit eine breite und kritische Masse Studierender als Akteur_innen für eine nachhaltige Entwicklung agieren kann, benötigt es Unterstützungsangebote an Universitäten. Zum einen, um Engagementbarrieren (wie fehlende Schlüsselkompetenzen/Awareness) abzubauen und zum anderen, um einen leichten und attraktiven Zugang zur Nachhaltigkeitsbildung zu bieten. Im Beratungsangebot Your Goal - Your Action, welches vom Green Office der Universität entwickelt wurde und umgesetzt wird, greifen Nachhaltigkeit als Inhalt und Digitalität als Medium direkt ineinander. Wie genau das umgesetzt wird und welche Chancen und Herausforderungen sich dabei ergeben, erläutert Sira Möller vom Green Office in dieser Kurzweil. Auch hier wird es wieder Gelgenheit geben, sich mit Fragen und Anmerkungen einzubringen. Wir freuen uns auf Sie!

01. September 2020 I 18:15 Uhr

Zugang über Big Blue Button: https://bbb.uni-hildesheim.de/b/bia-a9m-cyy

KURZWEIL # 3 Local E-Democracy Kann Digitale Partizipation auf lokaler Ebene besser gelingen?

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Zuge des Coronavirus, wird die KURZWEIL vorerst digital stattfinden. Am 5. Mai 2020 um 18:15 Uhr geht unsere Veranstaltungsreihe KURZWEIL des Zentrums für Digitalen Wandel | Center for Digital Change also in die dritte, nun digitale Runde. Die Teilnahme ist kostenfrei und öffentlich. Für die Teilnahme nutzen Sie den u. a. Link, geben den Code und anschließend einen Namen ein - schon sind Sie bei der digitalen KURZWEIL. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.
Mit dem Internet sind und waren Hoffnungen verbunden, dass Büger*innen sich aktiv an politischen Prozessen beteiligen, ihre Perspektiven einbringen und Meinungen austauschen. Viele versprachen sich zudem von den neuen technischen Möglichkeiten, die Schwächen und Ermüdungserscheinungen repräsentativer Demokratie - etwa die Distanz zwischen Politikern und Bürgern - zu heilen. Spätestens mit der Entwicklung zum Social Web sind viele partizipative Angebote und Formate Alltag geworden. Was bedeutet dies jedoch für politische Prozesse?
Prof. Dr. Marianne Kneuer nimmt sich dieser Thematik unter politikwissenschaftlichen Perspektiven an und diskutiert anhand aktueller Forschungsergebnisse die Möglichkeiten von E-Democracy. Insbesondere betrachtet sie, ob und wie Digitale Partizipation auf lokaler Ebene besser gelingen kann.

 

Ringvorlesung "Digitaler Wandel in Unternehmen und Verwaltungen "

Mit der öffentlichen und kostenfreien Ringvorlesung „Digitaler Wandel in Unternehmen und Verwaltungen“ bietet das Hildesheimer Team der Wirtschaftsinformatik eine Austauschplattform zu Themen des Digitalen Wandels. Die Vorlesung bringt Studierende und Forschende aber vor allem auch Bürgerinnen und Bürgern und Fach- und Führungskräfte in Unternehmen und Verwaltungen in den Austausch. „Neben den Vorträgen der Referentinnen und Referenten geben wir der Diskussion des Themas mit dem Publikum großen Raum“, sagt Knackstedt.

Verantwortliche Person
Art der Lehrveranstaltung
Zugang zur Lehrveranstaltung
Uhrzeit
18:00-19:30
Raum
Forum N006, Hauptgebäude
Zeitraum
Sommersemester

DIGITALITÄT, GESCHLECHT UND MACHT: DIGITALISIERUNG AUS GLEICHSTELLUNGSPOLITISCHER PERSPEKTIVE

Warum werden Dienstleistungs- und Pflegeroboter mit weiblichen und Sicherheitsroboter mit männlichen Attributen ausgestattet? Welche sozialen Konsequenzen hat die Digitalisierung in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen? Welche Verschiebungen ergeben sich für das Verständnis von Öffentlichkeit? Welche aktuellen Produktions- und Nutzungspraktiken ergeben sich aus sozial- und kulturwissenschaftlicher Perspektive? Was wird zur digitalen Normalität?

In der Ringvorlesung geht es darum, kritische Perspektiven auf die Versprechungen der Digitalisierung zu entwickeln und die verschiedenen Dimensionen, Möglichkeiten und Implikationen dieses Prozesses zu betrachten, der sowohl technologisch als auch sozial und gesellschaftlich Herausforderungen mit sich bringt. Eine besondere Aufgabe, der sich die Vorträge der Ringvorlesung widmen, stellt das Mitdenken verschiedener Aspekte von Geschlecht und seinen vielfältigen Facetten, z.B. von Geschlechterordnungen im Kontext digitaler Praxis dar.

Fragen nach der Bedeutung der Technologisierung für die Dimensionen Arbeit und Spiel, Technologie, Körper und Bildung sowie die Sensibilisierung für Fragen nach der Bedeutung von Geschlechter- und Machtkonstellationen innerhalb dieser Dimensionen werden in Gastvorträgen erörtert.

Art der Lehrveranstaltung
Zugang zur Lehrveranstaltung
Uhrzeit
14:00-16:00
Raum
G 005, Gebäude G
Zeitraum
Wintersemester

Kurs "Clever Webseiten erstellen"

Im Rahmen des Workshops erlangen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Kenntnisse zu den zu den in der Wissenschaft und Praxis etablierten Ansätzen der Webprogrammierung und -gestaltung. Dazu werden verschiedene Ansätze (HTML Editoren, Einfache Baukastensysteme und Content Managementsysteme) gegenübergestellt und sich auf ein Content Management System fokussiert. 

Hierzu wird das weltweit verbreiteste CMS Drupal vorgestellt und eine Einführung in den grundlegenden Aufbau, die Installation und Erweiterung durch Add-ons gegegeben.

Auf Basis dieser Kenntnisse lassen sich zum Beispiel einfache aber auch komplexe Webanwendungen mit geringem Aufwand im eigenen Unternehmen gestalten. So können durch das Hinzufügen von wenigen Modulen z. B. komplexe Formulare für verschiedenste Anwendungsfälle erzeugt werden ohne jegliche Programmierkenntnisse.

Hier finden Sie weitere Informationen.

Zeitraum