DIGITARIUM 2020 - Die Universität im Gespräch am 20.11.20

DIGITARIUM 2020 - Die Universität im Gespräch am 20.11.20

Call for Participation

DIGITARIUM 2020 – Die Universität im Gespräch

ONLINE Tagung am 20.November 2020 für Angehörige der Universität

Zur Idee des DIGITARIUMS

In einem Herbarium werden Pflanzen getrocknet und gesammelt, beschrieben, kategorisiert und analysiert. Dies dient dazu, sich einen Überblick zu verschaffen, die Eigenarten der Pflanzen zu erfassen, Differenzierungen zu identifizieren – kurz ein vertieftes Verständnis für die Welt der Pflanzen und ihre Vielfalt gewinnen zu können. Eine ganz ähnliche Funktion nimmt das DIGITARIUM an der Universität Hildesheim ein. Das DIGITARIUM zeigt die Digitalisierungsthemen an der Universität Hildesheim, bündelt sie und lädt dazu ein, miteinander zu diskutieren und zu analysieren. So werden die facettenreichen Zugänge aus unterschiedlichen Disziplinen miteinander verbunden und ein vertieftes Verständnis für facettenreiche und divers besetzte Digitalisierungsphänomene gewonnen.

Dieses Konzept muss anlässlich der derzeitigen Situation im Zuge der Verbreitung des Coronavirus noch ergänzt werden: Aktuell werden viele Maßnahmen und Strukturen aufgebaut und entwickelt, um den universitären Betrieb aufrechterhalten zu können. Das ist ganz offensichtlich bei der Digitalen Lehre, aber auch in der Verwaltung, bei Fragen des Infrastrukturmanagements und in der Forschung ist Digitalisierung nun noch relevanter als zuvor. Es ermöglicht das dezentrale Arbeiten, Forschen und Lehren und verändert Arbeitsroutinen, Kommunikations- und Interaktionsmöglichkeiten mit all den damit verbundenen Potenzialen und Herausforderungen. Diese digitalen Bedingungen müssen nicht nur realisiert, sondern auch reflektiert werden. In diesem Sinne versteht sich das DIGITARIUM als Verständigungsprozess über Digitalisierungsbewegungen und als gemeinsame Arbeitsplattform. Somit stehen auch weniger abgeschlossene Projekte als offene Fragestellungen zu diesen Themen im Fokus.

Zum Tagungsablauf

Das DIGIATRIUM wird am 20. November 2020 um 9 Uhr (s.t.) mit fächerübergreifenden Diskussionen durch eine digitale Version des Schwarzmarktes des Wissens (mehr zum Hintergrund dieses Formats finden Sie hier http://www.futur2.org/article/schwarzmarkt-des-wissens-knowhow-transfer-auf-engstem-raum/) zum Thema beginnen. Am Nachmittag werden Panels zu Schwerpunktthemen für ein kooperatives Arbeiten organisiert. Für genügend Pausen und Raum für informelle Gespräche wird ebenso gesorgt. Wir werden Sie bereits im Vorfeld fortlaufend über die digitale Tagungsorganisation informieren.

Ihre Beteiligung

Für die Diskussion sind alle Digitalisierungskontexte spannend: Um nur einige Teilbereiche herauszugreifen sind dies infrastrukturelle und verwaltungsspezifische Herausforderungen der Digitalisierung, aber auch technisch-informatische Perspektiven sowie neue ökonomische Modelle und Szenarien. Zudem sind kreativ-künstlerische Auseinandersetzungen mit Digitalisierungsthemen ebenso spannend wie neue digitale Forschungsmethoden zu Fragen der vielschichtigen individuellen, sozialen und politischen Implikationen von Digitalisierungsdynamiken. Zudem sind auch Verwaltungs- und Strukturprozesse vom digitalen Wandel betroffen. Nicht zuletzt sind auch gerade vor dem Hintergrund des Digitalen Semesters im Zuge des Coronavirus Fragen im großen Feld von Digitalisierung und Bildung zentral. Dies sind nur einige mögliche Diskussionsfelder. Um diesen Dialog so spannend und vielschichtig gestalten zu können, benötigen wir also Ihre Perspektiven, Expertisen und Erfahrungen und freuen uns sehr über Ihre Anmeldung.

Dazu bitten wir Sie, sich zur Tagung anzumelden. Obwohl die Tagung online stattfindet und natürlich kostenfrei ist, ist es für eine optimale Vorbereitung und bestmögliche Ausgestaltung der digitalen Formate notwendig, Sie als Teilnehmer mit Ihren Perspektiven kennenzulernen. Um dies mit so komfortabel wie möglich für Sie zu gestalten, haben wir ein Anmeldungsformular mit einigen Fragen vorbereitet. Zudem bitten wir Sie sich zusätzlich zur Anmeldung am Call for Positions zu beteiligen. In diesem angeforderten Positionspapier können Sie ihre eigene Perspektive auf das Thema Digitalisierung formulieren. Wir werden die Positionspapiere online zugänglich machen, um daran anschließende Diskussionen zu ermöglichen. Zudem sollen die Papiere möglichst vielfältige Standpunkte und Argumente zusammenführen und für alle bereitstellen. Letztlich stellt das Positionspapier sicher, dass auch ihre Stimme Verbreitung findet. Das Positionspapier ist nicht verpflichtend, dennoch würden wir uns sehr freuen, wenn Sie ein solches verfassen. Weitere Hinweise können Sie dem Call for Positions entnehmen.

Call for Participation

Digitarium 2020 – Die Universität im Gespräch

ONLINE Tagung am 20.November 2020

Zur Idee des DIGITARIUMS

In einem Herbarium werden Pflanzen getrocknet und gesammelt, beschrieben, kategorisiert und analysiert. Dies dient dazu, sich einen Überblick zu verschaffen, die Eigenarten der Pflanzen zu erfassen, Differenzierungen zu identifizieren – kurz ein vertieftes Verständnis für die Welt der Pflanzen und ihre Vielfalt gewinnen zu können. Eine ganz ähnliche Funktion nimmt das DIGITARIUM an der Universität Hildesheim ein. Das DIGITARIUM zeigt die Digitalisierungsthemen an der Universität Hildesheim, bündelt sie und lädt dazu ein, miteinander zu diskutieren und zu analysieren. So werden die facettenreichen Zugänge aus unterschiedlichen Disziplinen miteinander verbunden und ein vertieftes Verständnis für facettenreiche und divers besetzte Digitalisierungsphänomene gewonnen.

Dieses Konzept muss anlässlich der derzeitigen Situation im Zuge der Verbreitung des Coronavirus noch ergänzt werden: Aktuell werden viele Maßnahmen und Strukturen aufgebaut und entwickelt, um den universitären Betrieb aufrechterhalten zu können. Das ist ganz offensichtlich bei der Digitalen Lehre, aber auch in der Verwaltung, bei Fragen des Infrastrukturmanagements und in der Forschung ist Digitalisierung nun noch relevanter als zuvor. Es ermöglicht das dezentrale Arbeiten, Forschen und Lehren und verändert Arbeitsroutinen, Kommunikations- und Interaktionsmöglichkeiten mit all den damit verbundenen Potenzialen und Herausforderungen. Diese digitalen Bedingungen müssen nicht nur realisiert sondern auch reflektiert werden. In diesem Sinne versteht sich das DIGITARIUM als Verständigungsprozess über Digitalisierungsbewegungen und als gemeinsame Arbeitsplattform. Somit stehen auch weniger abgeschlossene Projekte als offene Fragestellungen zu diesen Themen im Fokus.

Zum Tagungsablauf

Das DIGIATRIUM wird am 20. November 2020 um 9 Uhr (s.t.) mit fächerübergreifenden Diskussionen durch eine digitale Version des Schwarzmarktes des Wissens (mehr zum Hintergrund dieses Formats finden Sie hier http://www.futur2.org/article/schwarzmarkt-des-wissens-knowhow-transfer-auf-engstem-raum/) zum Thema beginnen. Am Nachmittag werden Panels zu Schwerpunktthemen für ein kooperatives Arbeiten organisiert. Für genügend Pausen und Raum für informelle Gespräche wird ebenso gesorgt.

Ihre Beteiligung

Für die Diskussion sind alle Digitalisierungskontexte spannend: Um nur einige Teilbereiche herauszugreifen sind dies infrastrukturelle und verwaltungsspezifische Herausforderungen der Digitalisierung, aber auch technisch-informatische Perspektiven sowie neue ökonomische Modelle und Szenarien. Zudem sind kreativ-künstlerische Auseinandersetzungen mit Digitalisierungsthemen ebenso spannend wie neue digitalen Forschungsmethoden zu Fragen der vielschichtigen individuellen, sozialen und politischen Implikationen von Digitalisierungsdynamiken. Schließlich sind gerade vor dem Hintergrund des Digitalen Semesters im Zuge des Coronavirus auch Fragen im großen Feld von Digitalisierung und Bildung zentral. Dies sind nur einige mögliche Diskussionsfelder. Um diesen Dialog so spannend und vielschichtig gestalten zu können, benötigen wir also Ihre Perspektiven, Expertisen und Erfahrungen und freuen uns sehr über Ihre Anmeldung.

Dazu bitten wir Sie sich zur Tagung anzumelden. Obwohl die Tagung online stattfindet und natürlich kostenfrei ist, ist es für eine optimale Vorbereitung und bestmöglichen Ausgestaltung der digitalen Formate notwendig Sie als Teilnehmer mit Ihren Perspektiven kennenzulernen. Um dies mit so komfortabel wie möglich für Sie zu gestalten, haben wir ein Anmeldungsformular mit einigen Fragen vorbereitet. Zudem bitten wir Sie sich zusätzlich zur Anmeldung am Call for Positions zu beteiligen. In diesem angeforderten Positionspapier können Sie ihre eigene Perspektive auf das Thema Digitalisierung formulieren. Wir werden die Positionspapiere online zugänglich machen, um daran anschließende Diskussionen zu ermöglichen. Zudem sollen die Papiere möglichst vielfältige Standpunkte und Argumente zusammenführen und für alle bereitstellen. Letztlich stellt das Positionspapier sicher, dass auch ihre Stimme Verbreitung findet. Das Positionspapier ist nicht verpflichtend, dennoch würden wir uns sehr freuen, wenn Sie ein solches verfassen. Weitere Hinweise können Sie dem Call for Positions entnehmen.

 

Kontakt

Mail: digitarium2020@uni-hildesheim.de

Tagungswebseite: https://www.uni-hildesheim.de/zfdw/web/index.php/digitarium-2020

 

Generelle Angaben

Teilnahme

Digitale Panels
Digitaler Schwarzmarkt

Call for Positions

DIGITARIUM 2020 – Die Universität im Gespräch

Positionspapier

Hinweise: Wir bitten Sie bis zum 20.09.2020 ein kurzes schriftliches Positionspapier zu verfassen (max. 2 Seiten). In diesem Positionspapier können Sie ihre eigene Perspektive auf das Thema Digitalisierung formulieren. Wir werden die Positionspapiere online zugänglich machen, um daran anschließende Diskussionen zu ermöglichen. Um den Aufwand gering und das Format einheitlich zu halten, haben wir mit dieser Datei eine PDF-Vorlage erarbeitet, in welches nur noch der Text einzutragen ist. Sie können dieses Formular am besten online ausfüllen und absenden.

Die Autorenschaft bleibt erhalten und wird im Falle der Zusammenführung der Beiträge in einer Webpublikation genannt (Wenn Sie das nicht möchten, senden Sie uns diesbezüglich eine Rückmeldung). Mit der Übersendung des Positionspapiers übertragen Sie uns ein nicht-exklusives Veröffentlichungsrecht, damit wird ihren Beitrag online verbreiten können. Wenn Sie Ihre Homepage und Email-Adresse an die weiteren Teilnehmer, die sich registrieren, zwecks Vernetzung weitergeben möchten, können Sie das optional tun, indem Sie die entsprechenden Felder ausfüllen.

Die Angabe ist optional. Der Eintrag wird den registrierten Tagungsteilnehmenden zugänglich gemacht.

Mail: digitarium2020@uni-hildesheim.de

Tagungswebseite: https://www.uni-hildesheim.de/zfdw/web/index.php/digitarium-2020

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich an:

Stiftung Universität Hildesheim

Zentrum für Digitalen Wandel | Center for Digital Change

Universitätsplatz 1 | Raum N434

31141 Hildesheim

Mail: zfdw@uni-hildesheim.de

Tel: 05121-883 90250