Das Zentrum

Das Zentrum

Mann am Tablet
Code Darstellung

Das Zentrum für Digitalen Wandel | Center for Digital Change ist eine interdisziplinäre Forschungseinrichtung der Universität Hildesheim. Sie besteht aus dem Vorstand und der Geschäftsstelle. Der Vorstand setzt sich zusammen aus gewählten Vertreter*innen der vier Fachbereiche, des Centrums für Lehrerbildung- und Bildungsforschung sowie der Zentralen Wissenschaftsadministration an der Universität Hildesheim. Die Geschäftsstelle besteht aus der Geschäftsstellenleitung und den Mitarbeiter*innen.

Die Digitalisierung ist geprägt durch Vernetzung, Ubiquität, Transnationalisierung, Beschleunigung, Synchronizität, Multimodalität und Interaktivität. Diese Funktionsmerkmale und -logiken bedingen, dass Chancen und Risiken des Digitalen Wandels nicht mehr isoliert betrachtet werden können, sondern in ihren komplexen, ambivalenten Wirkungszusammenhängen untersucht werden müssen. Obwohl Kompetenzen in der Entwicklung, Nutzung und Beurteilung digitalisierter Systeme zu zentralen Voraussetzungen in der Arbeitswelt, allen gesellschaftlichen und kulturellen Bereichen bis hin zur Privatsphäre geworden sind, fehlt es an disziplinübergreifenden Erklärungs- und Gestaltungsansätzen.

Die Mitglieder des Zentrums setzen sich zum Ziel, den Digitalen Wandel in einer seiner Komplexität angemessenen Form zu untersuchen. Das Zentrum wird dafür die bereits bestehenden Forschungs-, Lehr- und Transferinitiativen sowie Kooperationen an der SUH bündeln, in wirksame Strukturen überführen und die institutionellen Rahmenbedingungen für die drei Aktivitätsfelder Forschung, Lehre und Transfer auf dem Gebiet des Digitalen Wandels kontinuierlich weiterentwickeln. Die Verzahnung dieser Aktivitätsfelder ist für das Selbstverständnis des Zentrums konstitutiv und prägt sein Profil im Umfeld vergleichbarer Institutionen.

Ohne eine tiefe technische Durchdringung wesentlicher fachlicher Bereiche der Digitalisierung durch die Informatik lässt sich eine fundierte Forschung zu Phänomenen des Digitalen Wandels nicht realisieren. Gleichzeitig müssen Chancen, Risiken und Gestaltungsaufgaben der Digitalisierung in Bezug auf ihre Wechselwirkung mit unterschiedlichen sozialen Systemen betrachtet werden. Die etablierten Untersuchungsgebiete profitieren vom Zentrum durch den Aufbau (digitaler) Vernetzungs- und Transferstrukturen in Form zusätzlicher Impulse zur Vernetzung nach innen und außen und durch einen zielgerichteten Entwicklungsschub.