Bildung & Informationsmanagement

Bildung & Informationsmanagement

Usability-Optimierung durch Log-File-Analysen und Web-Monitioring (ULoFA)

Im globalen Wettbewerb stellt die Optimierung ihrer Internetpräsenz für Unternehmen einen immer wichtiger werdenden Wettbewerbsfaktor dar. Für die Umsetzung einer effektiven Internetkommunikation mit den Kunden fehlen aber gerade in kleinen und mittleren Firmen oftmals die notwendigen Kenntnisse und Kompetenzen. Das Projekt beabsichtigt daher, Möglichkeiten zur Usability-Verbesserung von Web-Angeboten durch Log-File-Analysen stärker in der Praxis von Unternehmen zu etablieren. Dazu wurden Werkzeuge zur genaueren Analyse des Navigationsverhaltens entwickelt.

Entwicklung eines Portals für Mobile Usability (MUP)

Das Projekt MUP zielt ab auf den Transfer von Wissen zur Entwicklung, Evaluierung und Optimierung von mobilen Informationssystemen. KMU sollen durch die Erweiterung der bestehenden Service-Plattform usability-toolkit.de in die Lage versetzt werden, mobile Anwendungen sowohl aus technischer, wirtschaftlicher als auch aus Benutzersicht optimal zu gestalten. Dazu wird das noch nicht optimal zugängliche Wissen zur Entwicklung und Usability von mobilen Systemen für die Zielgruppe aufbereitet.

Information Science Education: Encouraging mobility and learning outcomes harmonization (EINFOSE)

Ausgangssituation: Die Mobillität von Studierenden in europäischen Masterprogramme der Library and Information Science (LIS) ist gering. Wenig Studierende aus anderen Fächern oder anderen Ländern kommen in die Master. Ein Grund sind sehr unterschiedliche Voraussetzungen zwischen den Mastern und – im Falle anderer Fächer – naturgemäß das Fehlen von Inhalten der Informationswissenschaft (IW) in anderen Studiengängen.

Logbuch IIM - Der IIM-Podcast

Inhalt
Wir erzählen in der ersten Episode etwas dazu, haben mittelfristig vor, zu folgenden Themen zu berichten und/oder Interviews zu führen:
– Module im Studium
– Projekte
– Themen/Topics zu Forschungsarbeiten
– Usability Labor und andere (unbekannte) Ausstattung
– Ehemalige/Absolventen
– Workshops, Konferenzen
– evtl. auch Aktuelles aus IW und IKK, bspw. Datenschutz, Infoethik

Für Themen und Beteiligung sind wir absolut offen.

Turnus
Geplant sind 1-2 Audiobeiträge pro Monat

Datenbank orthographisch regulärer Ausdrücke (DORA)

Kinder lernen die Schreibung von Wörtern nicht auswendig, sondern orientieren sich an orthographischen Mustern, die sie auf neue Fälle übertragen. Wer leben schreiben kann, weiß, was zu tun ist, wenn er kleben, eben, beben, geben, heben, weben, neben oder streben schreiben will.

Im Rechtschreibunterricht sollte die Entdeckung von orthographischen Mustern deshalb aktiv unterstützt werden.

Welt der Kinder - Weltwissen und Weltdeutung in Schul- und Kinderbüchern zwischen 1850 und 1918

Welche Vorstellung von der Welt Kinder im 19. und frühen 20. Jahrhundert hatten, wurde zu einem großen Teil von den ihnen zur Verfügung stehenden Schul- und  Kinderbüchern beeinflusst. Die Bücher lieferten sowohl Wissen und Fakten über die Welt, die außerhalb der direkten Erfahrung der Kinder lag, vermittelten dabei aber auch vorherrschende Werte und erwünschte Einstellungen.

Entwicklung der Bildikonographie in Wissen vermittelnder Kinder- und Jugendliteratur und Schullehrbüchern des 19. Jahrhunderts: ein Distant Viewing Ansatz

Im Rahmen der Digital Humanities erproben Geisteswissenschaftler und Vertreter der digitalen Technologien neue Verfahren der massenhaften Analyse von Texten. Dieses Distant Reading ermöglicht die Extraktion von neuem Wissen aus größeren Text-Kollektionen. Für visuelles Material stehen die Schritte zum Distant Viewing aber noch weitgehend aus, obwohl die Bildverarbeitung im letzten Jahrzehnt erhebliche Fortschritte erzielt hat.

eDaF - Elektronisch unterstütztes Lernen von Deutsch als (fremde) Wissenschaftssprache

Das Projekt „elektronisch unterstütztes Lernen von Deutsch als (fremde) Wissenschaftssprache“ ist interdisziplinär ausgerichtet und entwickelt und evauliert e-learning-basierte Sprachlernmodule. Sie sollen der Erhebung und Förderung von Textkompetenzen von Studierenden mit Deutsch als Erst-, Zweit- und Fremdsprache dienen.

Schreibtraining – Entwicklungsprojekt für Studierende der Universität

Das Online-Tutorial „Schreibtraining“ soll es den Studierenden ermöglichen, je nach Bedarf anonym oder in tutorieller Begleitung selbstständig Aufgaben im Bereich der literalen Grundkompetenzen zu bearbeiten, um ihre schriftsprachlichen Kompetenzen zu festigen, diskursive Fähigkeiten auf- und auszubauen sowie differenzierte Einblicke in Schreibpraktiken und den Umgang mit Textsorten zu erhalten.