Aktivitätenliste des Zentrums für Digitalen Wandel (ZfDW)

Aktivitätenliste des Zentrums für Digitalen Wandel (ZfDW)

FORSCHUNG anstoßen

Im Kontext von Projektanträgen nimmt das ZfDW unterschiedliche Rollen ein:

  • Also Projektpartner initiiert das ZfDW Projektanträge und führt eigene Projekte durch.
  • Als Projektunterstützer initiiert und beteiligt sich das ZfDW an der Erstellung von Projektanträgen und bringt sich mit Inhalten, Koordinationsaufgaben und administrativen Zuarbeiten ein.
  • Als Verteiler leitet das ZfDW Ausschreibungen im Kontext des Digitalen Wandels an Forschende der Universität weiter.
  • Als Impulsgeber und Netzwerkknoten unterstützt das ZfDW Prozesse zum Zusammenbringen eines Netzwerks, zur Generierung von Projektideen, zur Bildung von Antragskonsortien und fördert die Diskussion bis zu einem möglichen Projektantrag. Es entwickelt dafür einen Prozessleitfaden, erforderliche Dokumentvorlagen und übernimmt die Organisation der Meetings.
  • Über die Vorstandsmitglieder und Mitarbeitenden des ZfDW finden weitere Beteiligungen an einzelnen Anträgen statt.

ZfDW-Mitarbeit in geförderten Projekten

Weitere Antragsaktivitäten 

2024

  • Fernhilfe: Sorgearrangements auf räumliche Distanz gelingend ermöglichen
    • Rolle ZfDW: Koordination Antragsverfahren, Finanzplan
    • Antragsbeteiligte: Universität Hildesheim (ISUM, SOP)
    • Förderung durch: NBank - Soziale Innovationen

2023

  • CBAI - Connecting Business and Academia for Innovation
    • Rolle ZfDW: Initiierung Antragskonsortium, Antragskonzeption, Koordination Antragsverfahren, Finanzplan, Antragsteller
    • Antragsbeteiligte: Universität Hildesheim (ISUM, SOP)
    • Förderung durch: BMBF - DATIpilot
  • zukunft.niedersachsen
    • Rolle ZfDW: Mitwirkung beim Austausch zu Förderrahmenbedingungen und möglichen Antragsideen
  • TransGLiA - Transformationswissen für ein gutes Leben im Alter 
    • Rolle ZfDW: Initiierung Antragskonsortium, Antragskonzeption, Koordination Antragsverfahren, Finanzplan, Projektmitarbeit
    • Antragsbeteiligte: Universität Hildesheim (SOP, ISUM, IwiST)
    • Förderung durch: Volkswagen-Stiftung - Gesellschaftliche Transformation
  • Wissenschaftliche Begleitung Smart City Hildesheim
    • Rolle ZfDW: Initiierung Antragskonsortium, Antragsklärungen
    • Beteiligte: Universität Hildesheim (ISUM), adesso SE
    • Förderung durch: Smart City Hildesheim
  • MINT-Cluster III (BMBF) 
    • Rolle ZfDW: Initiierung Antragskonsortium, Antragskonzeption
    • Beteiligte: Universität Hildesheim (CeLeB), VHS Hildesheim, HI-REG
    • Förderung durch: BMBF
  • Academic Networking (Interessensbekundung)
    • Rolle ZfDW: Initiierung Antragskonsortium, Antragskonzeption
    • Beteiligte: Universität Hildesheim (SOP, ISUM, ZfDW)
    • Förderung durch: Stiftung Innovation in der Hochschullehre (StIL)

2022

  • Tr@nsLit - Transformationen in der literarischen Bildung junger Menschen
    • Rolle ZfDW: Unterstützung Finanzplan
    • Antragsbeteiligte: Universität Hildesheim (DSL, LSLW, IwiST, BWWI), Stiftung Lesen (Institut für Lese- und Medienforschung)  
    • Förderung durch: BMBF
  • le@rningLAB & le@rningSPACE: Entwicklung eines multifunktionalen Innovationsraums für Studierende an der Universität Hildesheim
    • Rolle ZfDW: Mitwirkung im Antragskonsortium und in der Antragskonzeption, Koordination Antragsverfahren, Finanzplan
    • Antragsbeteiligte: Universität Hildesheim (Präsidium, le@rning-Projekt, Inst. für Sozialwissenschaften - Politikwissenschaft, Institut für Geographie)
    • Förderung durch: Stifterverband

2021

  • DigiZuHaus - „Digital zu Haus“: Digitale Kompetenzen für ältere Bürgerinnen und Bürger in der eigenen Häuslichkeit
    • Rolle ZfDW: Mitantragsteller, Antragskonzeption, Finanzplan
    • Antragsbeteiligte: Universität Hildesheim (SOP, ISUM, ZfDW), Hi-X-DigiHub e.V., VHS Hildesheim
    • Förderung durch: BMBF
  • CrossMINT: Fablab und Raum für Kreativität, Wissenstransfer und Networking
    • Rolle ZfDW: Mitantragsteller, Antragskonzeption, Finanzplan
    • Antragsbeteiligte: HS Hannover, Universität Hildesheim (ISUM, ZfDW)
    • Förderung durch: BMBF
  • HELLO - Hildesheims intelligentes Tutoring-System
    • Rolle ZfDW: Initiierung Antragskonsortium
    • Antragsbeteiligte: Universität Hildesheim (BWOR, ISMLL, SSE, ISUM, IMAI, IsiST, AEW)
    • Förderung durch: BMBF
  • Hi, MINT! Cluster-Initiative MINT-Jugend in Stadt und Landkreis Hildesheim
    • Rolle ZfDW: Initiierung Antragskonsortium, Koordination Antragsverfahren, Antragskonzeption, Finanzplan
    • Antragsbeteiligte: Universität Hildesheim (CeLeB), VHS Hildesheim, HI-REG
    • Förderung durch: BMBF

Für drei weitere Ausschreibungen in 2021 wurden Gespräche mit potenziellen Antragspartner*innen geführt, jedoch keine Anträge eingereicht.

2020

  • Hi!MINT - MINT-Aktionsplan für Stadt und des Landkreises Hildesheim
    • Rolle ZfDW: Initiierung Antragskonsortium, Koordination Antragsverfahren, Antragskonzeption, Finanzplan
    • Antragsbeteiligte: Universität Hildesheim (IMAI), VHS Hildesheim, HI-REG
    • Förderung durch: BMBF

Das Portal des ZfDW beabsichtigt,

  • die Vernetzung von Disziplinen zu unterstützen und Synergiepotenziale und Forschungslücken aufzuzeigen,
  • eine höhere Sichtbarkeit von Forschungsergebnissen zu ermöglichen,
  • den Transfer zwischen Wissenschaft und Praxis zu unterstützen,
  • Analysewerkzeuge zu nutzen, um gezielt Personen oder Themen zu finden oder zu analysieren.

Realisiert wurden: 

  • Import aller Forschungs- und Lehrprojekte der UHi zum Digitalen Wandel mit der Möglichkeit zielgerichteter Abfragen
  • Erfassung von Personenprofilen für Forschende und Lehrende im Kontext des Digitalen Wandels
  • Erfassung (und tw. Dokumentation) aller eigenen Veranstaltungen
  • Erfassung externer Veranstaltungen
  • Erfassung von Publikationen
  • Teilen relevanter Informationen zum Digitalen Wandel (> News)
  • Newsletter
  • Sponsoren-Suche für eine Stiftungsprofessur im Feld des Digitalen Wandels
    • Kontaktanbahnung
    • Konzeption und Aufbau einer Kooperation
  • Knackstedt, R., Sander, J., & Kolomitchouk, J. (Hrsg.). (2022). Kompetenzmodelle für den digitalen Wandel: Orientierungshilfen und Anwendungsbeispiele. Springer. (Details | Werk im UB-Katalog)
  • Oelker, B., & Knackstedt, R. (2022). 2. Low-Code-Symposium. https://doi.org/10.25528/118
  • Freistedt, S., & Knackstedt, R. (2022). Low-Code-Symposium. https://doi.org/10.25528/048
  • Freistedt, S., Knackstedt, R., & Oelker, B. (2021). Kompetenzen im Digitalen Wandel—Dokumentation. Erschienen als Bericht des Zentrums für Digitalen Wandel der Universität Hildesheim. https://doi.org/10.25528/064 

LEHRE innovieren

ZfDW-Mitarbeit in geförderten Projekten

Weitere Beteiligung an Antragsinitiativen

2023

  • Projekte Hochschule.digital Niedersachsen: Antragsinitiative der LHK-AG Digitales Lehren und Lernen
    • Rolle ZfDW:
      • Vertretung UHi in AG-Sitzungen
      • Koordination der UHi-Projektbeteiligung
      • Mitwirkung bei den Antragsverfahren

2022

  • Innovative Zusammenarbeit im digitalen Zeitalter gestalten – mit der Methode Working Out Loud
    • Rolle ZfDW: Initiierung Antragskonsortium, Antragskonzeption, Koordination Antragsverfahren, Finanzplan
    • Antragsbeteiligte: Universität Hildesheim (SOP, ISUM)
    • Förderung durch: MWK - Innovation Plus
  • NEW-le@rning (Details)
    • Ca. 14-tägig im Semester | Mittwoch von 17.30-18.30 Uhr | Online über Learnweb | hochschulintern 
  • DIGITARIUM mit Fokus auf Lehre (Details)
    • ​​​​​​​Sommer-DIGITARIUM 2022: "New le@rning - Wie wollen wir Lehre künftig gestalten?"
  • Runder Tisch New Le@rning (Details)
    • ​​​​​​​​​​​​​​Workshop beim Digitaltag 2022, Beteiligte: Universität Hildesheim (ZfDW), VHS Hildesheim, Handwerkskammer Hildesheim, X4B Serviceagentur für die Wirtschaft GmbH
  • Beteiligung und Kooperation bei Ringvorlesungen (fortlaufend)
    • Digitaler Wandel in Unternehmen und Verwaltung
    • Digitale Lebenswelten
  • Beteiligung an Workshops/Austausch in der UHi
    • Workshop Hybridität (ISUM, ProXLab, 2023)
  • Fokusgruppe Digitalisierung in Studium und Lehre (2023)
    • Koordination und Moderation durch Geschäftsstellenleitung
    • Mitarbeit von Vorstandsmitgliedern in der Fokusgruppe
    • Ergebnis: Fokusgruppe organisiert und gestaltet die Peer to Peer-Beratung
  • Peer to Peer-Beratung Hochschulforum Digitalisierung (2023)
    • Koordination durch Geschäftsstellenleitung
    • Ergebnis: Selbstreflexion der UHi, Besuchstage der Peers Mai 2023 
  • Teilnahme an der LHK-AG "Digitales Lehren und Lernen" durch die Geschäftsstellenleitung
  • Studiengangsplanung "Digitalisierung in sozialen und kulturellen Diensten" (2022)
    • Rolle ZfDW: Mitwirkung in der Studiengangskonzeption
    • Beteiligte: SOP, ISUM, ZfDW
    • Ergebnis: Vorlage in der Hochschulleitung, Passung mit Ergebnis des Gesamtstrategieprozesses muss abgewartet werden
  • Mitwirkung in der Gruppe "KI in Studium und Lehre an der UHi" zur Nutzung von KI ab WiSe 2023
    • Rolle ZfDW: Moderation und Koordination der Gruppe in Abstimmung mit dem HVPL, Mitgestaltung der Teilgruppe Schulungen/Handreichungen
  • Standortsprecher-Tätigkeit im Verbundprojekt Souver@nes Lehren und Lernen ab WiSe 2023
  • Entwicklung des Konzepts für das interdisziplinäre, außercurriculare Zertifikat "Kompetenzen für den Digitalen Wandel"
    • Status: abgeschlossen, kann aber wegen fehlender Ordnung nicht umgesetzt werden (s.u.)
  • Entwurf einer Rahmenordnung für das Zertifikat "Kompetenzen für den Digitalen Wandel"
    • Status: nicht abgeschlossen aufgrund von ungelösten formal-juristischen Fragen (Kapazitätsrechnung) > Vorgang ruht bis zum Auffinden einer juristischen Lösung
  • Oelker, B. & Meißner, A. (im Erscheinen). Social Learning – Innovative Zusammenarbeit im digitalen Zeitalter gestalten — Mit der Methode Working Out Loud. In L. Mrohs, J. Franz, D. Herrmann, K. Lindner, & T. Staake (Hrsg.), Digitale Kulturen der Lehre entwickeln. Rahmenbedingungen, Konzepte und Werkzeuge. Springer VS.

TRANSFER nach außen pflegen

ZfDW-Mitarbeit in geförderten Projekten

2020

  • Smart City Hildesheim
    • Rolle ZfDW: Beratung im Rahmen der Beantragung zur SmartCity-Ausschreibung (BMI) durch die Stadt Hildesheim (Antragsinitiative HI2030), Mitwirkung an Formulierung einer Digitalstrategie für die Stadt Hildesheim, Mitarbeit im Smart City Board durch den Vorstandssprecher des ZfDW (> Pressemitteilung)
    • Antragsbeteiligte: Stadt Hildesheim und Unternehmen und Institutionen in Hildesheim, beratend: Universität Hildesheim (ZfDW, SSE)
    • Förderung durch: Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB) („Modellkommune Smart City“)
    • Homepage Smart City Hildesheim 
  • Hi-X-DigiHub - Einrichtung eines Schaufensters Digitalisierung für das Erlebbarmachen vielfältiger Ansätze der Digitalisierung in einem physischen Raum
    • Rolle ZfDW: Mitwirkung im Antragsteam, Mitwirkung in der Antragskonzeption, inhaltliche Impulse
    • Antragsbeteiligte: Mehrere Unternehmen und Institutionen in Hildesheim, Universität Hildesheim (ZfDW)
    • Förderung durch: MWK
    • Pressemitteilung UHi, Pressemitteilung MWK

Das ZfDW engagiert sich als Kooperationspartner in unterschiedlichen Kontexten:

  • Politische Beratung bei der Antragstellung der Stadt Hildesheim zur Smart City (vgl. Anträge)
  • Mitwirkung im Smart City Board der Stadt Hildesheim (vgl. Anträge)
  • Beteiligung an der Entwicklung von Transferkonzepten im Kontext der Initiative HiZukunft der Stadt Hildesheim
  • Mitwirkung bei der Konzeption und Umsetzung des Hi-X-DigiHub (vgl. Anträge)
  • Mitwirkung in Vernetzungsaktivitäten der Region Hildesheim (Initiative Wirtschaft in der Region WiR)
  • Initiierung von Veranstaltungen mit externen Kooperationspartnern (Firmen, Verbänden, ...)
  • Beteiligung an einer Initiative für einen "Digitalisierungsatlas Hildesheim"
    • Rolle ZfDW: Konzept erstellt (Vorstandssprecher)
    • Vorgestellt bei Smart City Hildesheim und in der UHi
    • Ergebnis: Aufgreifen der Idee durch die UHi und die Smart City Hildesheim fraglich
  • Beteiligung an einer Idee zur Entwicklung einer App für den Kinder- und Jugendhilfe-Bereich
    • Konzept mit Projektpartnern diskutiert
    • Ergebnis: Suche nach Mittelgebern für einen möglichen Projektantrag
  • Austausch mit der Stabsstelle Forschungsförderung der UHi
  • Erfolgsstories für Transfer strukturiert, formuliert, geteilt (mit internen und externen Kolleg*innen)
    • Ergebnis: bislang keine Weiterverwendung durch die Transfer-Stabsstelle
    • Beteiligung an der AG "Future Skills for Openness" des Stifterverbandes

    BERATUNG nach innen bieten

    Die Diskussion von ausgewählten Themen des CIO-Boards durch Mitglieder der Universität wird durch Nutzung der Kompetenzen und bereits etablierten sowie strukturierten Kommunikationskänalen/Formaten des ZfDW unterstützt. 

    1. Das ZfDW führt 2x im Jahr das DIGITARIUM durch, um den universitätsweiten Austausch im Bereich Digitalisierung zu ermöglichen und zu fördern. Das CIO-Board nutzt das DIGITARIUM, indem es solche Themen, zu denen aus seiner Sicht eine Diskussion im Rahmen von Workshops im DIGITARIUM stattfinden soll, einbringt. Über die Vorstandsmitglieder des ZfDW sind auch die Fachbereiche, die Wissenschaftsadministration und das CeLeB in die Gestaltung des DIGITARIUMs eingebunden. Das ZfDW gestaltet somit über das DIGITARIUM einen Informations-Hub für IT-/Digitalisierungsthemen aus dem CIO-Board. 
    2. Das ZfDW übernimmt zudem eine beratende Rückmeldung an das CIO-Board zu ausgewählten Themen und zieht ggf. weitere Expert_innen hinzu. Wenn im CIO-Board strategische Fragen erörtert werden, die vertieft behandelt und vorbereitet werden sollen, kann das ZfDW für die Beratung hinzugezogen werden.
    3. Die Beschlüsse des CIO-Boards werden durch das CIO-Board hochschulintern kommuniziert (über einen Newsletter). Das ZfDW unterstützt die Kommunikation (Erläuterung und Einholung von Feedback), indem seine Vorstandsmitglieder Themen und Bedarfe aus den Fachbereichen, der Wissenschaftsadministration und dem CeLeB und weiteren Zentren in das CIO-Board einbringen.
    • Mitwirkung an der Planung und Konzeption von New Work an der Universität Hildesheim 
    • Mitwirkung in einer AG zur Bündelung der vorhandenen Tools für digitale Lehre sowie Erstellung von Anleitungen
    • Austausch mit RZ/Dez. 4 zur Frage der Aufzeichnung von Vorlesungen
    • Austausch und Beratung mit Graduiertenzentrum zu Tool für kreative kollaborative Zusammenarbeit 
      • Ergebnis: gemeinsamer Workshop für 2023 geplant
    • Austausch und Kooperation mit der hochschulinternen Weiterbildung
      • Ergebnis: Zusammenarbeit bei NEW-le@rning, Überlegungen für eine Veranstaltungsreihe zu KI in Lehre und Prüfungen
    • Austausch und Unterstützung interner Projektvorhaben bei der möglichen Digitalisierung ('Matching-Plattform' für ehrenamtliche/studentische Sprachangebote für ukrainische Geflüchtete)