2021

ZBI Mini Lectures 2021

Aktuelle Einblicke in die Forschungs- und Transferprojekte der Focal Points des
Zentrums für Bildungsintegration (ZBI)

Donnerstag 12:15-12:45 Uhr

8. Juli
Lost in Translation? Die Arbeit der Forschungs- und Transferstelle Migrationspolitik
Dr. Danielle Gluns, Leiterin der Transferstelle Migrationspolitik
Felix Maas, Institut für Sozialwissenschaften/Migration Policy Research Group
Focal Point: Migrationspolitik 
Zoom LINK I Meeting-ID: 957 5166 7665 I Kenncode: 072021

22. April
Schulleistungsstudien im Vergleich: Bildungssysteme und migrationsspezifische Bildungsungleichheit
Maximilian Brinkmann, Mitarbeiter im DFG-Projekt BiMiBi unter der Leitung von Prof. Dr. Janna Teltemann
Focal Point: Bildungssysteme & Bildungsungleichheit 
Mini Lecture verpasst? Hier geht es zur Video-Aufnahme.

Fair@School 2021

Diskriminierung verhindern, Vielfalt und Chancengerechtigkeit stärken – diese Werte im Unterricht zu fördern, ist Ziel des Wettbewerbs fair@school – Schulen gegen Diskriminierung. Mit dem Wettbewerb zeichnen die Antidiskriminierungsstelle des Bundes und der Cornelsen Verlag vorbildhafte Schulprojekte aus, die ein gelungenes Miteinander fördern. Damit wollen wir das Recht auf einen fairen Schulalltag und auf diskriminierungsfreie Bildung stärken.

Das Zentrum für Bildungsintegration (ZBI) übernahm die Begutachtung der eingereichten Projekte und nominierte bis zu zehn Preisträger*innen. Eine hochkarätige Jury mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis entschied, welche Schulprojekte prämiert werden. Erstmals vergab die Fachjury zwei dritte Preise

Den ersten Preis erhielt das Albert-Einstein-Gymnasium Maintal (Hessen). Die Schüler*innengruppe „AES gegen Diskriminierung – AES für Vielfalt“ hat sich nach dem Attentat von Hanau als Selbstinitiative gegründet, die Diskriminierung bekämpfen will. Dazu hat sie in Eigenregie ein Gedenkvideo zu Hanau gedreht, eine virtuelle Bibliothek gegen Diskriminierung gegründet und Anti-Sexismus-Plakate sowie einen Flyer mit Infos zu den Aktivitäten der Gruppe erstellt.

Mehr erfahren ...

University of Haifa - Webinar 28. April 2021 "Current Challenges in Educating for Democracy in Germany"

The Center for Jewish and Democratic Education invites the public for a webinar with Prof. Dr. Viola B. Georgi on Wednesday, 28th of April at 10:15 a.m. (Germany) or 11:15 a.m. (Israel).

<< Click on the picture for more information.

Kommentierung der MIDEM "Lehrplanstudie Migration und Integration" am 21. April 2021 von Prof. Viola B. Georgi

Die Ergebnisse der Schulbuchstudie Migration und Integration von 2015 (ZBI in Kooperation mit dem Georg-Eckert-Institut) machten deutlich: Es besteht Handlungsbedarf im Umgang mit migrationsbedingter Diversität, und dies auf allen Ebenen der Schul- und Unterrichtsgestaltung. Die neue Lehrplanstudie zeigt auf, dass sich die Realität Deutschlands als Einwanderungsgesellschaft immernoch nicht systematisch in den Lehrplänen widerspiegelt.

Die neue Lehrplanstudie des Mercator Forums für Migration und Demokratie (MIDEM), im Auftrag der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Integration und Flüchtlinge wurde am 21.04.2021 in digitalem Format vorgestellt und diskutiert.

Hier geht es zum Download der Studie: https://forum-midem.de/lehrplanstudie/ 

Zur Pressemitteilung der Integrationsbauftragten des Bundes:
https://www.integrationsbeauftragte.de/ib-de/medien/presse/pressemitteilungen/vielfalt-in-schulklassen-zum-thema-machen-1892110 

GROSSE ERWARTUNGEN: Körper der Zukunft? Thementage 1 im April und Mai 2021

Was passiert, wenn das Künstliche auf Kunst trifft oder sogar selbst zur Künstlerin wird? Inwiefern spielen alte Vorstellungen von z.B. Geschlechtern bei der Entwicklung von Robotern und KI eine Rolle?

Die Thementage 1 "Körper der Zukunft?" im Projekt GROSSE ERWARTUNGEN am Fachbereich 2 "Kulturwissenschaften und ästhetische Kommunikation" der Universität Hildesheim finden im April und Mai 2021 digital und als Stadtspaziergang in der Hildesheimer Innenstadt statt. Mehr erfahren ...

Abschlusstagung "Geschichtskultureller Wandel, historisches Lernen und Erinnerung" 1./2. März 2021

Zwischen 2018 und 2021 wurden in dem BMBF-Verbundprojekt „Geschichten in Bewegung“ Erinnerungspraktiken, Geschichtskulturen und historisches Lernen in der deutschen Migrationsgesellschaft erforscht. In einer Kooperation der Stiftung Universität Hildesheim, der Freien Universität Berlin, des Georg-Eckert-Instituts in Braunschweig und der Universität Paderborn sind im Rahmen von empirischen Studien Interviews mit unterschiedlichen geschichtskulturellen Akteur*innen entstanden, die Perspektiven auf gegenwärtige geschichtskulturelle Aushandlungsprozesse ermöglichen. Unsere Interview- und Gesprächspartner*innen kommen aus vier verschiedenen Praxisfeldern: Schule und schulisches Lernen, Gedenkstätten und Museen, Bildungsmedien und -verlage sowie aus der non-formalen Bildung (NGOs).

Die Ergebnisse wurden im Rahmen unserer Abschlusstagung am 1. und 2. März 2021 vorgestellt (Programm). Gerahmt wurde die Vorstellung der Projektergebnisse von Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Workshops, bei denen wir mit geladenen Expert*innen und unseren Praxispartner*innen über die von uns untersuchten Zusammenhänge ins Gespräch kamen.

Ein grafisches Protokoll dokumentiert die Ergebnisse der Tagung.

Zur Projektwebseite >>>