Migration, memory and history learning. Graduiertenkollegs aus Ghana, Nigeria und Deutschland im Trialog

Auf Initiative der Koordinatorinnen des Promotionskollegs Bildungsintegration, Nurten Karakas, und des interdiszipzlinären Graduiertenkollegs „Performing Sustainability Cultures and Development in West Africa", Meike Lettau, trafen im Rahmen eines Diversityworkshops Promovierende aus Hildesheim, Ghana und Nigeria aufeinander.

Die ghanaischen und nigerianischen Promovierenden absolvieren derzeit einen dreimonatigen Forschungsaufenthalt an der Stiftung Universität Hildesheim unter der Gastgeberschaft des Center for World Music.

Die Kooperation wurde durch Prof. Raimund Vogels und Prof. Wolfgang Schneider initiiert. Prof. Raimund Vogels stellte einleitend die Besonderheiten der Kooperation mit University of Maiduguri (Nigeria) und University of Cape Coast (Ghana) vor und betonte die Wichtigkeit afrikanisch europäischer Zusammenarbeit im Feld der Humanities.

Neben einem regen Austausch über die Promotionsprojekte der Teilnehmenden beteiligten sich die Promovierenden an unterschiedlichen Diversityübungen in dem sowohl Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede reflektiert wurden.

Der abschließende Vortrag von Prof.in Viola Georgi zum Thema „Migration, memory and historiy learning“, stieß eine angeregte Diskussion über Geschichtslernen und Erinnerungspraxis in den verschiedenen Länderkontexten an.