Mehrsprachigkeit

Der Focal Point Mehrsprachigkeit beschäftigt sich unter anderem mit der Untersuchung zum Sprachwissen mehrsprachiger Kinder, Forschungsfragen zu Mehrsprachigkeit und der Integration von Flüchtlingen in die Hochschulstrukturen.

 

 

Projekte: Forschung + Praxis

14. Workshop „Deutsch als Zweitsprache, Migration und Mehrsprachigkeit“

    : 23./24. November 2018

    : Bühler-Campus, Hildesheim

    : hier klicken

    Posterausstellung 

    Haberecht, Annemarie (Friedrich-Alexander-Universität Nürnberg-Erlangen): Musikalisch-ästhetische Diskursfähigkeit bei Grundschulkindern 

    Huda, Manuel (Westfälische Wilhelms-Universität Münster): Schaubilder im Fachunterricht Politik 

    Kaya, Alev (Pädagogische Hochschule Weingarten): Bildungssprachliche Praktiken beim Übergang von der Vorbereitungsklasse zur Regelklasse 

    Montanari, Elke G. und Studierende: Lexikalische Diversität in der Schule – Studierendenprojekte im Lehramtsstudium

    Petersen, Inger (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel): Materialien für den fachsensiblen Sprachunterricht im Bereich der Naturwissenschaften 

    Soylu, Evrim (Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie  Berlin): Grundlagen und Methoden der Zweisprachigen Erziehung Deutsch-Türkisch in Berlin

    Strecker, Geeske (Freie Universität Berlin): Prüfungsvorbereitung per DaZ-Quiz – Lehramtsstudierende entwickeln, erproben und evaluieren geschlossene Fragen zur Vorlesung Deutsch als Zweitsprache/Sprachbildung

    Theiss, Miriam / Borgwaldt, Susanne (Universität Bamberg): Sprachförderung im Kindergarten. Ein systematisch-integratives Konzept zur Wortschatzarbeit

    Weber, Andreas (Leuphana Universität Lüneburg): Wie kann Sprachbildung im Fachunterricht" in sprachlich heterogenen Lerngruppen gelingen?

 

MLex: Wortschatzerwerb von mehrsprachigen Schülerinnen und Schülern

gefördert duch MWK Niedersachsen (Programm Pro*Niedersachsen)

Leitung: Prof. Dr. Elke Montanari

Laufzeit: 01.12.2013 – 30.11.2016

Das Projekt ist abgeschlossen.

 

UMBRÜCHE GESTALTEN. Sprachenförderung und –bildung als integrale Bestandteile innovativer Lehrerbildung in Niedersachsen.

gefördert durch  das Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache der Universität zu Köln

Laufzeit: 01.03.2014-28.02.2017

Das Projekt ist abgeschlossen.

 

Kea mehrsprachiges Haus

Kea ist ein Konzept zur Sprachbildung und Sprachförderung für den Elementarbereich in Stadt und Landkreis Hildesheim und bietet vielfältige kostenfreie Fort-­ und Weiterbildungsangebote für pädagogische Fachkräfte, Leitungen und Eltern.

 

 

Spring School Deutsches Sprachdiplom für Seiteneinsteiger

In Kooperation mit dem Niedersächsischen Landesinstitut für Qualitätsentwicklung NLQ,

Walter-Gropius-Schule Hildesheim

Leitung: Prof. Dr. Elke Montanari

Im Sommersemester 2015 bereiten sich junge Menschen, die erst vor einem Jahr nach Deutschland eingereist sind, zusammen mit der Walter-Gropius-Schule Hildesheim und Studierenden unter der Leitung von Elke Montanari und Ralina Lutter auf das Deutsche Sprachdiplom vor. In einem Kompaktseminar wird es vor allem um das Thema „Präsentieren“, das gleichzeitig Prüfungsteil ist, gehen. In diesem Modellversuch wird eine für das Ausland konzipierte Prüfung in Deutschland durchgeführt, um den neuen Mitschülerinnen und Mitschülern ein Zertifikat über den erfolgreichen Spracherwerb zu ermöglichen.

 

Pressespiegel

Vielfalt will gelernt sein

Zeit Online, 24. März 2015

Sprachunterricht kann Kindern bessere Chancen bieten und angehende Lehrer auf die kulturelle Vielfalt in den Klassen vorbereiten. Das ist aber nur der erste Schritt.

Lehre

Lehrveranstaltung „Zweitschrifterwerb“ im SoSe 15

Bei  dem Umgang mit SuS, die nach Deutschland im Schulalter einreisen (z.B. jugendliche Flüchtlinge), stellt sich die Frage, in welcher Weise eine weitere Schrift angeeignet werden kann. In dieser Lehrveranstaltung werden Möglichkeiten und Konzepte des Schrifterwerbs in der Schule nach dem Anfangsunterricht und unter Einbeziehung von Mehrschriftigkeit betrachtet.

 

Ringvorlesung Mehrsprachigkeit

Die öffentliche Vorlesungsreihe “Mehrsprachigkeit, Sprachkontakt & Bildungsbiographie” des Instituts für Interkulturelle Kommunikation hat die Vielfalt der individuellen, gesellschaftlichen und institutionellen Ausprägungen von Mehrsprachigkeit aufgezeigt und blickte auf Bildungsbiografien der Sprecherinnen und Sprecher.

Die Ringvorlesung wurde von CeLeB und von ZBI mitunterstützt.

Ringvorlesung_Mehrsprachigkeit Bildungsbiografie_Flyer WS 201415