als Verankerung in hochschulinternen Institutionen und Regelungen

Diversity-Angebote als Verankerung in hochschulinternen Institutionen und Regelungen:

International Office

Der internationale Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern hat im Zuge der wachsenden Globalisierung sehr stark an Bedeutung gewonnen und ist Voraussetzung für moderne Hochschulen, für Spitzenforschung und Innovation.

Auf diese Entwicklung reagiert die Universität Hildesheim mit zunehmenden Internationalisierungsmaßnahmen, die die Hochschule zu einer international ausgerichteten und weltoffenen Universität machen.

 

Kommission für Gleichstellung (KfG)

Das Niedersächsische Hochschulgesetz schreibt für die Hochschulen den Gleichstellungsauftrag fest. Es verpflichtet die Hochschulen, Maßnahmen zur Beseitigung der im Hochschulwesen für Frauen bestehenden Nachteile sowie zur Förderung der Frauen- und Geschlechterforschung zu ergreifen.

Zur Umsetzung dieses Auftrages hat der Senat der Universität Hildesheim u. a. die Kommission für Gleichstellung (KfG) eingesetzt, die für die Hochschulleitung und den Senat Vorschläge für Maßnahmen, die der Erfüllung des Gleichstellungsauftrages dienen, erarbeitet.

 

Gleichstellungsbüro

Die Hochschule hat den gesetzlichen Auftrag, zur Verwirklichung der Gleichstellung von Frauen und Männern beizutragen. Dieser bezieht sich sowohl auf die Repräsentation beider Geschlechter als auch die Förderung von Frauen- und Geschlechterforschung. Die Gleichstellungsbeauftragte berät die Hochschule bei der Umsetzung des Gleichstellungsauftrags. Unterstützt und gefördert wird ihre Arbeit durch die Senatskommission für Gleichstellung.

 

Sammlung  von Richtlinien rund um Gleichstellung und Diversity

Gesetze, Richtlinien und Leitfäden, die innerhalb der Universitätsstrukturen gültig sind und als Handlungsmaßstab fungieren.

 

Audit familiengerechte hochschule

Das "audit familiengerechte hochschule" ist ein kontinuierlicher Prozess, den die Hochschule im November 2008 begonnen hat und durch die Reauditierung zur familiengerechten Hochschule in 2011 weiterführen wird. Für den Zeitraum von 2011 bis 2014 wurden in einem hochschulinternen Reauditierungsworkshop zusammen mit verschiedenen Akteuren der Hochschule (Hochschulleitung, Mitarbeiter_innen, Studierende) 80 Maßnahmen beschlossen, die dazu beitragen sollen, die Hochschule familiengerecht zu gestalten.

 

Handicampus

Der Aufgabenbereich umfasst die Beratung von Studierenden, die von körperlichen sowie chronischen Erkranken betroffen sind, und dadurch Einschränkungen erfahren. Als erste Anlaufstelle werden persönliche Beratungs- und Informationsgespräche angeboten. Zudem erfolgt durch die Stelle die Interessenvertretung der Studierenden mit Handicap im Senat der Universität.

 

Go Intercultural

Das Institut für kulturelle Kommunikation bietet interkulturelle Trainings für Studierende.


center for lifelong learning (cl³)

Das center for lifelong learning / cl³ fördert als Einrichtung der Universität Hildesheim konsequent universitäres Lernen in der Perspektive lebenslanger Lernbiografien. Lernen über die gesamte Lebensspanne zu denken und zu fördern wird zur Aufgabe auch und gerade für Universitäten. Grundständiges Studium und Weiterbildung werden verknüpft. Die Entwicklung persönlicher Kompetenzen verbindet sich mit der von Organisationen.