Tibetische Klänge: Ausstellung der tibetischen Instrumente des Center for World Music im Roemer- und Pelizaeus-Museum

Termin: Montag, 12. Februar 2018 um 18:30 Uhr

Wann? Auftaktveranstaltung am Montag, 12.02.2018, um 18:30 Uhr

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10.00 - 18.00 Uhr; Arbeiten am Sandmandala täglich (außer am Freitag): 10.00 - 12.00 Uhr und 15.00 - 18.00 Uhr; Eintritt: einmalig € 5,00

Wo? Roemer- und Pelizaeus-Museumin Hildesheim

Info: Wie leben wir mit Musik? Das Center for World Music (CWM) der Universität Hildesheim bewahrt bedeutende Spuren und Vermächtnisse weltweiten Musikschaffens. Mit über 4.500 Musikinstrumenten und 45.000 Schallplatten beherbergt es eine der größten Sammlungen Europas. Das Center widmet sich der Vielfalt musikalischer Traditionen. Es ist ein Archiv und Labor, ein Ort der Forschung und des Studiums, ein Treffpunkt für Musikerinnen und Musiker und eine Basis für internationale Begegnungen und Verständigung.

Im Projekt „Wissensspeicher Musik“ führen das CWM und das Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim (RPM) ihre ethnologischen und musikethnologischen Sammlungsbestände zusammen. Sie leisten damit einen Beitrag zum Erhalt des immateriellen Kulturerbes sowie einen zivilgesellschaftlichen Beitrag zu kultureller Sensibilisierung.

In diesem Sinne begleitet eine kleine Ausstellung mit rituellen Instrumenten und Objekten aus den Sammlungen Rolf Irle und Prof. Dr. Robert Günther des CWM sowie des RPM die Legung des Sandmandalas durch Mönche aus Loh-Mantang.

Abrufbare Tonträger bieten dem Publikum die Möglichkeit, die tibetischen Instrumente zum Klingen zu bringen und gewähren einen Einblick in die Sammlung „Music of Man Archive“ des Schweizer Musikethnologen Prof. Dr. Wolfgang Laade (CWM).

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier: www.rpmuseum.de/ausstellungen/mit-80-objekten-um-die-welt/sandmandala.html

[zurück]