ONLINE Zentrale Studienberatung: Zur Herstellung von Multiprofessionalität in schulischen Alltagssituationen

Freitag, 09. Oktober 2020 um 10:00 Uhr

Eine ethnografische Spurensuche in einer Grundschule mit offenem Ganztagsangebot.

Wo? Die Veranstaltung wird mit dem Webkonferenzsystem auf Basis von BigBlueButton (BBB) bereitgestellt

Wann? 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr

Thema: Eine ethnografische Spurensuche in einer Grundschule mit offenem Ganztagsangebot

Referenten*innen: Daniel Rode

Info: Für allgemeinbildenden Schulen in Deutschland ist festzustellen, dass diese sich, herbeigeführt durch verschiedene schul-, bildungs- und gesellschaftspolitische Reformbestrebungen, innerhalb der letzten zwei Dekaden sukzessive zu Organisationen mit multiprofessionellen Strukturen gewandelt haben. Obgleich auch, mit dieser spezifischen Entwicklung gewissermaßen zusammenfallend, die wissenschaftliche Betrachtung und Erforschung des Phänomens Multiprofessionalität im Handlungsfeld Schule kontinuierlich zunimmt, können derzeit noch zahlreiche Desiderate ausgemacht werden. Angelehnt an ein aktuelles Dissertationsprojekt wird im Vortrag aus einer praxistheoretischen Perspektive heraus anhand von exemplarisch ausgewählten Fallbeispielen kleinschrittig der Frage nachgegangen, wie Akteur_innen mit unterschiedlichen beruflichen Hintergründen im schulischen Alltag durch die von ihnen hervorgebrachten sozialen Praktiken Multiprofessionalität herstellen. Einen empirischen Einblick in die Praxis einer Grundschule mit offenem Ganztagsangebot zu gewähren und erste Zwischenergebnisse aus der ethnografisch angelegten Einzelfallstudie ist dabei das Ziel des Beitrags.

Weitere Infos gibt es unter https://www.uni-hildesheim.de/willkommeninderwissenschaft/studienbeginn/