Öffentliche Vortragsreihe Inklusive Bildungsforschung der frühen Kindheit: Die Rekonstruktion von Perspektiven auf ‚Behinderung‘ und ‚Normalität‘

Dienstag, 11. Dezember 2018 16:00/ Alter: 4 Tage

Eine Veranstaltung des Instituts für Erziehungswissenschaft, Abteilung Allgemeine Erziehungswissenschaft

Wo? Hauptcampus Uni Hildesheim, Forum (Neubau), Raum N 006 (Universitätsplatz 1, 31141 Hildesheim)

Referentin: Dr. Julia Brunner, Hochschule Fulda

Thema: Die Rekonstruktion von Perspektiven auf ‚Behinderung‘ und ‚Normalität‘ in der Theorie und Praxis der frühen Kindheit – Impulse für eine inklusive Bildungsforschung

Info: Was kann unter einer inklusiven Bildungsforschung der frühen Kindheit verstanden werden? Welche aktuellen Forschungsergebnisse gibt es in diesem Bereich und wie unterscheiden sich die Perspektiven der beteiligten Disziplinen? Der Forschungsverbund „Inklusive Bildungsforschung der frühen Kindheit als multidisziplinäre Herausforderung“ an der Stiftung Universität Hildesheim zielt im Rahmen einer Grundlagenforschung darauf ab, eine multidisziplinäre inklusive Bildungsforschung der frühen Kindheit zu etablieren, in der die unterschiedlichen disziplinären Zugänge reflektiert und produktiv ins Verhältnis zueinander gesetzt werden.

Mit den öffentlichen Veranstaltungen soll am Beispiel ausgewählter Vorträge zu empirischen Erkenntnissen der Frage nachgegangen werden, welche Forschungszugänge welche Perspektiven auf inklusive Bildung und Kindheiten entwerfen und ob sich hieraus eine gemeinsame Kontur einer inklusiven Bildungsforschung der frühen Kindheit entwickeln lässt.

Aktueller Programmflyer

Weitere Informationen finden Sie hier.