Öffentliche Vortragsreihe Digitale Lebenswelten: Was sagt das ‚Volk‘? Populistische Kommunikation in sozialen Medien

Termin: Mittwoch, 13. Dezember 2017 um 18:15 Uhr

Wo? Hauptcampus Uni Hildesheim, im Forum (Neubau), Raum N006 (Universitätsplatz 1, 31141 Hildesheim)

Referent: Sebastian Stier, GESIS Köln

Thema: Populistische Kommunikation in sozialen Medien

Kurzinfo: Die Universität Hildesheim lädt interessierte Studierende, Lehrende und Bürgerinnen und Bürger zur Vortragsreihe „Digitale Lebenswelten“ ein. Die vier Vorträge und Diskussionen stehen in diesem Wintersemester unter dem Motto „Fake News, Bots und Propaganda? Manipulation und Deutungskampf in digitalen Medien“. 

Im ausgehenden Superwahljahr 2017 und nach den irritierenden politischen Ereignissen des Vorjahres beschäftigt sich die Vortragsreihe noch einmal mit dem Thema Wahlen und Wahlkampf. Nachdem sich die politische und gesellschaftliche Aufmerksamkeit für Manipulationen in der politischen Online-Kommunikation deutlich erhöht hat und eine teils hysterisch wirkende Debatte über Fake news, Bots und Propaganda hervorgebracht hat, werden die wissenschaftlichen Vorträge diesen Phänomenen aus unterschiedlichen Perspektiven auf den Grund gehen. Die Reihe endet am Mittwoch, 31. Januar 2017, mit einer Bilanz des niedersächsischen Online-Wahlkampfes: An der Podiumsdiskussion nehmen Vertreterinnen und Vertreter aus den niedersächsischen Landesparteien und Medien teil. Wie bedeutend sind sozialen Medien in der politischen Online-Kommunikation? Welche Rolle spielten Fake news und Manipulation im niedersächsischen Landtagswahlkampf 2017?

Der Politikwissenschaftler Prof. Dr. Wolf J. Schünemann vom Institut für Sozialwissenschaften organisiert die Vortragsreihe gemeinsam mit der Sprachwissenschaftlerin Prof. Dr. Beatrix Kreß (Institut für Interkulturelle Kommunikation), der Übersetzungswissenschaftlerin Prof. Dr. Bettina Kluge (Institut für Übersetzungswissenschaft und Fachkommunikation) und dem Informationswissenschaftler Prof. Dr. Joachim Griesbaum (Institut für Informationswissenschaft und Sprachtechnologie).
Nach dem 45-minütigen Vortrag besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen und ins Gespräch zu kommen.

Alle weiteren Termine der Ringvorlesung finden Sie hier:

Plakat zur Veranstaltungsreihe

[zurück]