Lokal-National-Transnational: Erwartungen, Wirksamkeit und Grenzen von Online-Partizipation auf den verschiedenen Ebenen

Donnerstag, 10. Oktober 2019 um 13:00 Uhr

Öffentliche Tagung am 10. und 11. Oktober 2019

Wo? Forum der Stiftung Universität Hildesheim (Hörsaal H4 / Raum N008)

Wann?
10. Oktober, 13.00 Uhr - 17.30 Uhr + anschließend Sektempfang
11. Oktober: 09.00 Uhr - 13.30 Uhr

Referent_in:
Prof. Dr. Claudia Ritzi (Universität Trier) & Christopher Lauer (ehemaliger Fraktionsvorsitzender der Piratenfraktion im Berliner Abgeordnetenhaus) als Keynote-Speaker sowie Vorträge von Wissenschaftlern und Praktikern zum Thema (u.a. Marianne Kneuer)

Thema: Erwartungen, Wirksamkeit und Grenzen von Online-Partizipation auf den verschiedenen Ebenen

Programm der Tagung (PDF)

Info: Das Strategienetzwerk Online-Partizipation trifft sich bereits zum vierten Mal. Die Fachleute debattieren an der Universität Hildesheim am 10. Oktober und 11. Oktober 2019 über Erwartungen, Wirksamkeit und Grenzen von Online-Partizipation. Unter anderem halten Prof. Dr. Claudia Ritzi von der Universität Trier und Christopher Lauer, ehemaliges Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses, Vorträge. Claudia Ritzi hält den Vortrag "Nicht nur Spaß: Die Bedeutung
von Online-Partizipation für die zeitgenössische Demokratie". Professorin Marianne Kneuer und Mario Datts debattieren über Partizipation auf der kommunalen Ebene und geben Einblicke in Online-Beteiligungsprojekte in Friesland, Rotenburg und Tübingen. Professor Wolf Schünemann und Stefan Steiger geben Einblicke in Forschungserkenntnisse über den Wahlkampf in sozialen Netzwerken. Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenfrei. Anmelden kann man sich bei Mario Datts unter mario.datts@uni-hildesheim.de.

Die Tagung organisieren das Institut für Sozialwissenschaften (Politikwissenschaft) der Universität Hildesheim sowie das NRW-Forschungskolleg Online-Partizipation als kooperatives Graduiertenkolleg der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW.

Teilnahme: Die Teilnahme ist kostenlos und richtet sich an alle am Thema Interessierte (Studierende, Kollegen, die Stadtgesellschaft etc.)