Heterogenität, Grundvorstellungen und Schulgeometrie - eine Herausforderung

Termin: Montag, 11. Dezember 2017 um 16:15 Uhr

Eine Veranstaltung im Rahmen der Vortragsreihe zur Mathematik und ihrer Didaktik

Wo? Samelsonplatz, Raum B 33 (Mediothek)

Referent_in: Dr. Philipp Ullmann, Goethe-Universität Frankfurt am Main

Thema: Heterogenität, Grundvorstellungen und Schulgeometrie – eine Herausforderung

Info: Der aktuelle Heterogenitätsdiskurs erinnert in vielem an Debatten, die bereits vor 40 Jahren geführt worden sind. Neu daran – zumindest in der Mathematikdidaktik – ist das Argument, der Aufbau tragfähiger Grundvorstellungen sei ein wesentlicher Baustein guten Unterrichts, auch und gerade, um der Vielfalt der SchülerInnen gerecht zu werden.

In seinem Vortrag wird Dr. Philipp Ullmann darauf eingehen, weshalb beide Konzepte – sowohl Heterogenität als auch Grundvorstellungen – zwar geeignete, aber durchaus nicht unproblematische Deutungsraster für Mathematiklehrende bereitstellen. Exemplarisch an einem konkreten Beispiel aus der (Schul‑)Geometrie wird Ullmann im Anschluss die didaktischen Herausforderungen diskutieren.

Die Veranstaltung ist öffentlich.

Weitere Informationen hier

[zurück]