Bildungstage: Teilnehmerinnen und Teilnehmer des „Freiwilligen Sozialen Jahres Kultur" informieren sich über Studien- und Berufsziel Kultur

Termin: Dienstag, 16. Januar 2018 um 15:00 Uhr

Wann? 15. bis 17. Januar 2018

Info: 33 junge Erwachsene vom „Freiwilligen Sozialen Jahr Kultur" sind zu Gast an der Universität Hildesheim: Gemeinsam mit Studierenden der Kulturwissenschaften besuchen sie Seminare, hören Vorträge und lernen so den Uni-Alltag kennen. „Während der Bildungstage geben wir einen Einblick in das Studien- und Berufsziel Kultur", sagt Julia Speckmann vom Fachbereich Kulturwissenschaften und Ästhetische Kommunikation.

Vom 15. bis 17. Januar 2018 sind zum elften Mal 33 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des „Freiwilligen Sozialen Jahres Kultur" (FSJ) aus allen Regionen Deutschlands zu Gast auf dem Kulturcampus der Universität Hildesheim. Sie bekommen dort einen Einblick in die kulturvermittelnden Studiengänge Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis, Szenische Künste, Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus sowie Philosophie-Künste-Medien. Auch junge Erwachsene aus dem „Freiwilligen Sozialen Jahr Politik" nehmen teil. Die Teilnehmer kommen aus sechs Bundesländern.

Die Bildungstage an der Universität Hildesheim sind Teil des Seminarangebots der LKJ Niedersachsen e.V. und bieten den Freiwilligen die Chance, eigenen Interessen vertieft nachzugehen, so Julia Speckmann. Im FSJ Kultur und FSJ Politik engagieren sich junge Menschen zwischen 16 bis 27 Jahren für ein Jahr in Museen und Theatern, in Medientreffs und Kunstschulen, in Bibliotheken und Gedenkstätten, in Musikeinrichtungen oder soziokulturellen Zentren. „Wir organisieren die Bildungstage wiederholt, weil sie den Jugendlichen einen intensiven Blick in alles bieten, was zum Studium der kulturwissenschaftlichen Studiengänge dazugehört: Lehre, freie Projektarbeit und das Unileben mit Kommilitoninnen und Kommilitonen drumherum. Drei Tage lang das Domänenleben zu erkunden und mit studentischen Mentorinnen und Mentoren zu sprechen, da kann man sich schon einen umfassenden Überblick verschaffen – sicherlich viel besser, als es an einem einzelnen Infotag möglich ist", sagt Speckmann.

Eine Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich (Kontakt: Julia Speckmann, Fachbereich 2)

[zurück]