Antrittsvorlesung der Kunsthistorikerin Fiona McGovern

Mittwoch, 15. Mai 2019 um 18:00 Uhr

Die Juniorprofessorin für Kuratorische Praxis und Kunstvermittlungam Institut für Bildende Kunst und Kunstwissenschaft forscht zu Ausstellungsgeschichte und Ausstellungstheorie. Am 15. Mai 2019 gibt die Juniorprofessorin für Kuratorische Praxis und Kunstvermittlung Einblicke in ihre Arbeit.

Wo? Kulturcampus Domäne Marienburg, Aula

Wann? 18:00

Info: Fiona McGovern hat seit dem Sommersemester 2018 an der Universität Hildesheim die Juniorprofessur für Kuratorische Praxis und Kunstvermittlung am Institut für Bildende Kunst und Kunstwissenschaft des Fachbereichs „Kulturwissenschaften und Ästhetische Kommunikation“ inne.

Die öffentliche Antrittsvorlesung „Ethiken des Kuratierens. Eine Annäherung“ beginnt um 18:00 Uhr in der Aula im Hohen Haus auf dem Kulturcampus Domäne Marienburg. Ausstellungen gelten als das zentrale Format des öffentlichen Zeigens und Rezipierens von Kunst und sie bedingen die Art und Weise, wie über Kunst gesprochen wird, sagt die Wissenschaftlerin. Fiona McGovern lehrt und forscht zu Themen der (künstlerischen) Ausstellungsgeschichte und Ausstellungstheorie, zu Ethiken des Kuratierens und befasst sich mit interdisziplinären Ansätzen in den Künsten seit den 1960er Jahren sowie feministischer und queerer Theorie. Ein aktueller Arbeitsschwerpunkt in ihrer Forschung liegt im Bereich der (Re-)Präsentation von gesellschaftlichen Minderheiten durch Ausstellungen und ihrer Vermittlung.