Antrittsvorlesung der Juniorprofessorin für literarische Prozesse der Gegenwart nebst Lesung

Mittwoch, 25. Mai 2022 um 18:00 Uhr

- Eine Veranstaltung des Fachbereichs 2 -

Wo? Kulturcampus Domäne Marienburg, Aula, Raum 50/302

Wann? ab 18:00 Uhr

Thema:

"Icamispaschla“: Wie (und mit wem) Urs Allemann kurzen Prozess macht, der dauert

nebst

Lesung aus den Carruthers-Variationen durch deren Autor

Referent*in: Juniorprofessorin Dr. Dagmara Kraus, Urs Allemann (Autor)

Info: „Einen Finder zu erfinden für alle Dinge“ wünscht sich Georg Christoph Lichtenberg in den Sudelbüchern. Wenngleich nicht „für alle Dinge“, so gewiss doch für alle Verse, für einen ganzen Zyklus, zu einem Band herangewachsen, hat der Dichter Urs Allemann mit einem spezifischen Satz seiner Carruthers-Variationen einen solchen „Finder“ erfunden. An besagter „Findererfindung“ entzünden sich seitenweise Verse, Variationen, Kalauer, Digressionen, Obszönitäten, die unter dem Aspekt ihrer genetischen Prozessualität im Vortrag in den Fokus genommen werden sollen, gefolgt von einer Lesung aus dem Werk durch seinen Autor.