Name, Sitz und Zweck des Vereins § 1

Der Verein führt den Namen „Universitätsgesellschaft Hildesheim e.V.“. Er ist in das Vereinsregister eingetragen und hat seinen Sitz in der Stadt Hildesheim. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

§ 2

(1) Der Verein hat den Zweck, Freunde sowie die ehemaligen Studierenden und den Lehrkörper der Universität Hildesheim miteinander zu verbinden und die Universität bei der Verwirklichung ihrer Aufgaben zu fördern und zu unterstützen.

(2) Seine Aufgaben sind insbesondere:

  1. das Gespräch zwischen Universität und Öffentlichkeit zu fördern;
  2. die wissenschaftliche Arbeit und Ergebnisse der Forschung in der Öffentlichkeit bekannt zu geben;
  3. bildungspolitisch interessierte Kreise zur ideellen und materiellen Mitwirkung zu gewinnen;
  4. die Universität in Forschung, Lehre und Selbstverwaltung zu unterstützen und
  5. die Einwerbung und Bereitstellung von Personal-, Sach- und Finanzmitteln für die Universität Hildesheim zur Verbesserung der Ausstattung und umfassenderen Erfüllung aller ihrer Aufgaben;
  6. Beratung von Einzelpersonen oder Körperschaften, die Stiftungen zugunsten der Universität Hildesheim zu errichten wünschen.

(3) Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

(4) Es darf keine Person durch Verwaltungsaufgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

(5) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.

Mitgliedschaft und Beiträge § 3

(1) Die Universitätsgesellschaft besteht aus Mitgliedern, Förderern und Ehrenmitgliedern.

(2) Mitglieder der Universitätsgesellschaft können Einzelpersonen, Körperschaften, Behörden, Vereine und Firmen durch schriftliche Beitrittserklärung werden.

(3) Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

(4) Die Mitgliedschaft verpflichtet zur Zahlung der Beiträge.

(5) Der Vorstand hat dafür zu sorgen, dass eine Mitgliederliste geführt wird.

(6) Förderer sind Mitglieder, die einen Jahresbeitrag von mindestens € 250 leisten.

(7) Zum Ehrenmitglied kann auf Vorschlag des Vorstandes durch die Mitgliederversammlung ernannt werden, wer sich besondere Verdienste um die Universitätsgesellschaft erworben hat. Für Ehrenmitglieder besteht keine Pflicht zur Zahlung eines Beitrags.

(8) Mitglieder, Förderer und Ehrenmitglieder haben in der Mitgliederversammlung gleiches Stimmrecht.

§ 4

Den Mitgliedsbeitrag bestimmt jedes Mitglied nach eigenem Ermessen, doch soll er nicht unter einem Mindestbeitrag liegen, die die Mitgliederversammlung bestimmt.*

§ 5

(1) Der Austritt aus der Universitätsgesellschaft kann jederzeit dem Vorstand gegenüber schriftlich erklärt werden.

(2) Der Beitrag für das begonnene Geschäftsjahr ist jedoch noch voll zu entrichten, eine Rückzahlung gezahlter Beiträge findet nicht statt. Der Jahresbeitrag muss bis spätestens 1. Mai gezahlt werden. Geschieht das nicht, so wird das säumige Mitglied schriftlich gemahnt. Bleiben zweimalige Mahnung und Erhebung durch Postnachnahme erfolglos, so kann der Vorstand auf Ausschluss entscheiden. In besonderen Fällen kann durch Beschluss des Vorstandes der Beitrag vorübergehend herabgesetzt oder erlassen werden. Verdienten Mitgliedern kann auf Antrag durch Beschluss des Vorstandes widerruflich Beitragsfreiheit gewährt werden.

(3) Dem Vorstand steht das Recht zu, einem Mitglied, wenn sein Verbleiben in der Gesellschaft deren Ansehen schädigen würde, die Mitgliedschaft zu entziehen. Der Betreffende kann bei der Mitgliederversammlung Berufung einlegen.

Verwaltung des Vereins § 6

(1) Die Organe der Universitätsgesellschaft sind:

  1. die Mitgliederversammlung;
  2. der Beirat;
  3. der Vorstand.

(2) Für alle Beschlüsse dieser Organe ist die einfache Mehrheit der Anwesenden ausreichend außer der in § 12 genannten Ausnahme.

Mitgliederversammlung § 7

(1) Einmal jährlich findet in Hildesheim eine ordentliche Mitgliederversammlung statt. Sie ist vom Vorstand einzuberufen. Die oder der 1. Vorsitzende leitet die Mitgliederversammlung. Der Mitgliederversammlung obliegt:

  1. Die Entgegennahme des Jahresberichtes über das abgelaufene Geschäftsjahr;
  2. Abnahme der Jahresrechnung und Erteilung der Entlastung nach Verlesen des Berichts der Rechnungsprüfer;
  3. die Genehmigung des durch den Vorstand aufzustellenden Haushaltsvoranschlages und die Bewilligung außerordentlicher Ausgaben;
  4. die Wahl des Vorstandes und der Rechnungsprüfer;
  5. Beschlussfassung in Angelegenheiten der Gesellschaft.

(2) Die Mitgliederversammlung kann Personen, denen besondere Verdienste um die Universitätsgesellschaft oder den Gesellschaftszweck zukommen, zu Ehrenvorsitzenden ernennen. Die Ernennung erfolgt auf Lebenszeit. Ehrenvorsitzende sind von der Beitragspflicht befreit, können aber freiwillige Beträge leisten. § 5 Abs. 3 findet sinngemäße Anwendung.

(3) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann vom Vorstand jederzeit einberufen werden. Wenn mindestens 10 % der Mitglieder eine außerordentliche Mitgliederversammlung schriftlich beantragen, muss der Vorstand sie innerhalb von 4 Wochen einberufen.

(4) Jede Mitgliederversammlung ist mindestens 14 Tage vorher mit ihrer Tagesordnung den Mitgliedern schriftlich bekanntzugeben. Die so einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig.

§ 8

Anträge für die Mitgliederversammlung sind spätestens 8 Tage vor ihrem Termin schriftlich dem Vorstand zuzuleiten. Über die Zulassung von später eingereichten oder auf der Mitgliederversammlung selbst gestellten Anträgen entscheidet die Mitgliederversammlung.

Beirat § 9

Der Beirat berät den Vorstand und unterstützt ihn bei der Durchführung seiner Aufgaben. Die Mitglieder des Beirats werden durch den Vorstand berufen.

Vorstand § 10

(1) Der Vorstand besteht aus der/dem Vorsitzenden, zwei stellvertretenden Vorsitzenden, der Schatzmeisterin oder dem Schatzmeister und drei Beisitzerinnen oder Beisitzern sowie der Präsidentin oder dem Präsidenten und der Hauptamtlichen Vizepräsidentin oder dem Hauptamtlichen Vizepräsidenten der Universität als beratende Mitglieder. Die Vizepräsidentin oder der Vizepräsident übernimmt die Aufgabe des Schrift- und Geschäftsführers der Universitätsgesellschaft. Ehrenvorsitzende nehmen an den Sitzungen des Vorstands mit beratender Stimme teil.

(2) Die Mitglieder des Vorstandes - außer der Hochschulleitung - werden von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 3 Jahren gewählt.

(3) Dem Vorstand obliegt die allgemeine Geschäftsführung nach Maßgabe der von der Mitgliederversammlung gefassten Beschlüsse.

(4) Der Vorstand stellt den Haushaltsvoranschlag auf.

(5) Die Schatzmeisterin oder der Schatzmeister ist für die Verwaltung der eingehenden Beträge und sonstigen Geldmittel und für die ordnungsgemäße Kassen- und Buchführung verantwortlich.

(6) Die Geschäftsführerin oder der Geschäftsführer hat für die Erledigung der Verwaltungsangelegenheiten Sorge zu tragen. Er fertigt auch die Niederschriften über die Verhandlungen des Vorstandes und des Beirates sowie die Protokolle der Mitgliederversammlungen an, die die Vorsitzende oder der Vorsitzende unterschreibt.

(7) Die oder der Vorsitzende, die beiden stellvertretenden Vorsitzenden, die Schatzmeisterin oder der Schatzmeister und die Beisitzer sind Vorstand im Sinne von § 26 BGB - jeweils zwei gemeinsam vertreten den Verein.

Geschäftsjahr und Kassenprüfung § 11

Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Die Prüfung der Rechnung und der Kassenführung obliegt den von der Mitgliederversammlung gewählten Rechnungsprüfern. Sie dürfen nicht Mitglieder des Beirates oder des Vorstandes sein. Ihre Amtszeit beträgt jeweils 3 Jahre.

Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins § 12

Eine Auflösung der Universitätsgesellschaft und die Änderung der Satzung kann von der Mitgliederversammlung nur mit 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder beschlossen werden. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Gesellschaftsvermögen der Universität Hildesheim zu, die es dem Zwecke des Vereins entsprechend verwenden muss.

Hildesheim, den 26.06.2012**

 

* Gemäß Beschluss der Mitgliederversammlung vom 15. Juni 2006 zurzeit:

** Eingetragen am 15.02.2013 Registerblatt VR 1286 beim Amtsgericht Hildesheim.

Download der Satzung der Universitätsgesellschaft Hildesheim e.V.

Hier steht Ihnen die Satzung der Universitätsgesellschaft Hildesheim e.V. zum Download bereit.

Download Satzung als PDF