Mehr hochschulische Inklusion: Universität Hildesheim geht nächste Schritte

Montag, 18. Juli 2022 um 11:29 Uhr

Um die Inklusion von Menschen mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen stärker im hochschulischen Alltag zu fördern, hat die Universität Hildesheim im Rahmen von Zielvereinbarungen mit dem Land Niedersachsen ein Konzeptpapier entwickelt. Eine Steuerungsgruppe begleitet den Prozess.

Zusammen mit dem Land Niedersachsen hat die Universität Hildesheim ein Konzeptpapier zum Thema Inklusion entwickelt. In der Abbildung ist eine Vielzahl an symbolisch dargestellten Personen zu sehen, die gemeinsam eine Einheit bilden. Grafik: Pixabay

Barrieren behindern nicht nur den Zugang zu Gebäuden, sondern auch den Zugang zu Wissen und Informationen. Sie schränken die Teilhabe am hochschulischen Studien- und Arbeitsalltag ein. Um Barrieren abzubauen und die eigenen Strukturen und Prozesse für Menschen mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen inklusionsorientiert weiterzuentwickeln, wurde an der Universität Hildesheim im Rahmen der Zielvereinbarungen mit dem Land Niedersachsen ein Konzeptpapier erarbeitet.

Dieses wurde im Wintersemester 2021/2022 durch den Senat der Universität verabschiedet. Es bündelt in vier Handlungsfeldern 16 Maßnahmen, die an der Universität in den nächsten drei Jahren umgesetzt werden sollen. Zu den Zielen zählen eine verbesserte Sichtbarkeit von Angeboten, eine inklusionsbezogene Sensibilisierung von Hochschullehrenden und ein Ausbau der baulichen und technischen Barrierefreiheit der Universität.

Zur Begleitung des Prozesses wurde eine Steuerungsgruppe eingerichtet, die in diesem Sommersemester ihre Arbeit aufgenommen hat. Der Steuerungsgruppe gehören insgesamt sechs Mitglieder an. Vertreten sind die Hochschulleitung, die Studierenden, die Vertretung der Beschäftigten mit einer Schwerbehinderung, die Professor*innen, der wissenschaftliche Mittelbau sowie ein Mitglied für die Plattform Zukunft Inklusion.

Das Konzeptpapier „Inklusion für Menschen mit Behinderung oder chronischer Krankheit bewusst gestalten – Die Universität Hildesheim geht die nächsten Schritte“ und die Namen der Mitglieder der Steuerungsgruppe sind unter dem folgenden Link abrufbar:

Zum Konzeptpapier