Kim Lüdtke erhält den Nachhaltigkeitspreis

Montag, 01. Juli 2024 um 14:00 Uhr

Jedes Jahr verleiht die Universität Hildesheim Preise für besondere Leistungen in Forschung und Lehre. Die Auszeichnungen sind mit jeweils 3.000 Euro dotiert und drücken die Wertschätzung der Universität für die geleistete Arbeit der Preisträger*innen aus. Zusätzlich wird der mit 500 Euro dotierte Nachhaltigkeitspreis durch das Green Office verliehen. Letzteren erhält in diesem Jahr Kim Lüdtke mit ihrer Masterarbeit unter dem Titel „Ist das 1,5-Grad-Ziel noch realistisch? Die Funktion von Bildung für nachhaltige Entwicklung im Umgang mit den Klimafolgen – Analyse und Evaluation der Perspektiven von non-formalen Bildungsträger*innen mittels Delphi-Befragung“.

„Aufgrund der aktuellen Datenlage müssen wir davon ausgehen, dass der Klimawandel nicht mehr aufzuhalten ist“, gibt Preisträgerin Kim Lüdtke zu bedenken. Sie ist Absolventin des Masterstudiengangs Umwelt, Naturschutz und Nachhaltigkeitsbildung. „Es ist demnach nicht nur sinnvoll, sondern auch notwendig, sich verstärkt mit der Anpassung an die Folgen des Klimawandels zu beschäftigen“, fährt sie fort. Es müssen Strukturen, Handlungen und Innovationen entwickelt werden, die der Gesellschaft und allen Individuen helfen, mit den Folgen des Klimawandels umzugehen. Bekannte Beispiele dafür seien die Stadt- und Regionalplanung: Wie können etwa Städte langfristig kühler werden? Oder wie können Gebiete besser vor Hochwasser geschützt werden?

Darüber hinaus gebe es viele Handlungspotentiale auf individueller Ebene. „Solche Entwicklungen passieren nicht einfach so, denn Menschen brauchen ausreichendes Wissen und auch Fähigkeiten, dieses Wissen entsprechend umzusetzen. Dafür ist Bildung ein geeignetes Mittel. Deshalb wollte ich unbedingt eine Arbeit schreiben, die sich mit Nachhaltigkeitsbildung beschäftigt“, fasst die Studentin ihre Motivation für die Masterarbeit zusammen.

Das Green Office vergibt den Preis zum siebten Mal

„Es wurden Bachelor- und Masterarbeiten aus dem Fachbereich 1, dem Fachbereich 2 und dem Fachbereich 4 eingereicht“, berichtet Katalin Kuse, Klimaschutzmanagerin des Green Office an der Universität Hildesheim. Die Jury bildeten in diesem Jahr erneut Dr. Jessica Schwarz vom Institut für Sozialwissenschaften und Dr. Thorsten Schoormann vom Institut für Betriebswirtschaft und Wirtschaftsinformatik. „Kim Lüdtke hat einen Modellansatz für die Vermittlung von Anpassungsstrategien in der Bildungspraxis formuliert. Damit legt sie nicht nur eine methodisch herausragende Arbeit vor, sondern beschäftigt sich auch mit der hochaktuellen Frage nach einem konstruktiven Umgang mit unsicheren Zukünften und Klimaangst“, betont Kuse.

Erstbetreuer Prof. Dr. Stefan Zerbe zum Forschungsvorgehen

Bei der Preisverleihung am dies academicus, richtet Erstbetreuer Prof. Dr. Stefan Zerbe seine Laudatio via Videobotschaft aus. „Frau Kim Lüdtke hat eine Delphi-Studie durchgeführt, in der Expert*innen unabhängig voneinander befragt werden. Sie hat über 100 Institutionen angeschrieben, ein Viertel hat geantwortet und solide Ergebnisse gegeben“, berichtet er. „Fast alle Expert*innen haben die düsteren Aussichten, dass die Klimaziele nicht erreicht werden. Auf der anderen Seite und das stimmt hoffnungsvoll, sehen sie in der Bildung für nachhaltige Entwicklung großes Potential, Menschen gut darauf vorzubereiten.“

Am Ende seiner Video-Laudatio richtet sich der Professor direkt an Kim Lüdtke: „Ich hoffe, Sie verfolgen diese wichtige Fragestellung weiterhin“, betont er. Damit wird er womöglich Recht behalten, denn Lüdtkes Berufsziel ist die Wissenschaft. „Dass die Idee und Herangehensweise meiner Masterarbeit nun auch über meinen Studiengang hinaus – universitätsweit – als bedeutende Leistung angesehen wird, bestärkt mich in meinem Wunsch, weiterhin in der Forschung tätig zu sein“, verdeutlicht sie.

Link zur Diashow (Einblicke dies academicus)

Weitere Preisverleihungen im Rahmen des Dies Academicus 2024


Prof Dr. Jürgen Sander, Vizepräsident für Studium und Lehre, übergibt den Nachhaltigkeitspreis an Masterabsolventin Kim Lüdtke.

Das Green Office vergibt den Nachhaltigkeitspreis für studentische Abschlussarbeiten bereits zum siebten Mal. Fotos: Clemens Heidrich