Lehre

Als teil des Instituts für Kulturpolitik der Universität Hildesheim vermittelt der UNESCO-Lehrstuhl Wissen über kulturpolitische und administrative Strukturen sowie Kenntnisse und Handlungskompetenzen in der Kulturvermittlung und kulturellen Bildung als Basis eines Kulturstaates und privater Strukturen. Ebenso wird die Fähigkeit erworben, kulturpolitische Inhalte und Ziele zu reflektieren und einen eigenen Standpunkt sowie Qualitätsmaßstäbe als Kulturvermittlerin und Kulturvermittler zu entwickeln. In der engen Verbindung dieses Studienbereichs mit den künstlerischen Instituten der Universität Hildesheim und darüber hinaus in den Kulturlandschaften liegt die Chance eines zugleich kunstadäquaten als auch publikumszugewandten Managements. Das Institut für Kulturpolitik arbeitet hierbei mit einem erweiterten Kulturbegriff und wendet diesen auf die Theorie und Praxis der Künste an.

Im Rahmen des Hildesheimer UNESCO-Lehrstuhls ist es ebenso Ziel, das Studienprogramm zu internationalisieren. So werden seit Etablierung des UNESCO-Lehrstuhls vermehrt Seminare mit Themen angeboten, die internationale Zusammenhänge reflektieren. Dies spiegelt sich auch zunehmend in der Wahl der Forschungsgegenstände von Bachelor- und Masterarbeiten wieder. In diesem Zusammenhang wurde das Bachelor-Plus-Programm „Kulturpolitik im internationalen Vergleich“ geschaffen, im Rahmen dessen die Studierenden ein zusätzliches Jahr ihres Studiums an einer der Partnerhochschulen in Afrika, dem Mittelmeerraum oder Europa verbringen. Weitere Double-Degree-Programme des Masterstudiengangs „Kulturvermittlung“ sind in Planung.

mehr Informationen finden Sie hier