wir bieten...
Dekobild im Seitenkopf Studienfinanzierung
 

Studienfinanzierung

Ein Studium eröffnet viele Chancen, ist aber auch mit Kosten verbunden. Dabei ist es bei der Vielzahl an Finanzierungsmöglichkeiten nicht immer leicht, den Überblick zu behalten. Um Ihnen die Orientierung zur erleichtern, haben wir Ihnen an dieser Stelle die wichtigsten Informationen zum Thema Studienfinanzierung zusammengestellt.

 
 

BAföG (Bundesausbildungsförderungsgesetz)

Studierende können zur Finanzierung Ihres Lebensunterhalts einen Antrag auf Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) stellen. Ob und wie viel BAföG gezahlt wird, ist abhängig vom Einkommen der Eltern, des Ehepartners und dem eigenen Einkommen und Vermögen. Die Förderbeiträge sind zudem am tatsächlichen Bedarf orientiert, richten sich beispielsweise nach Höhe der Mietkosten. Darüber hinaus sind Kinderbetreuungszuschläge, Auslands-Bafög oder eine Studienabschlusshilfe in der Prüfungsphase möglich. Alle wichtigen Informationen hierzu erteilt Ihnen das zuständige Studentenwerk.

 

Stipendienprogramme der Begabtenförderungswerke und Stiftungen

Stipendien der Begabtenförderungswerke und Stiftungen werden in der Regel leistungsbezogen vergeben. So wird neben sehr guten schulischen bzw. akademischen Leistungen politisches, soziales oder kirchliches Engagement erwartet. Die Höhe des Stipendiums orientiert sich zumeist an den BAföG-Sätzen. Üblicherweise müssen die erhaltenen Leistungen nicht zurückgezahlt werden.

 

Darlehen für Studierende

Bildungskredit

Das von der Bundesregierung initiierte Kreditprogramm bietet Studierenden die Möglichkeit, in der fortgeschrittenen Studienphase ein Darlehen mit günstiger Verzinsung aufzunehmen. Sowohl Studierende im Bachelor-Studium nach dem ersten Studienjahr als auch Studierende eines konsekutiven Master- oder Aufbaustudiums können den Bildungskredit als Finanzierungshilfe nutzen. Beantragt werden kann eine maximale Kreditsumme von 7.200 Euro, die wahlweise in monatlichen Raten von 100 Euro, 200 Euro oder 300 Euro ausgezahlt wird. Eine Kombination des Bildungskredits mit anderen Finanzierungen – wie zum Beispiel BAföG – ist möglich. Der Bildungskredit wird jedoch einkommens- und vermögensunabhängig vergeben.

Studienbeitragsdarlehen

Finanziert werden die Hochschulbeiträge für Studierende im Erststudium bzw. im konsekutiven Masterstudium. Das Darlehen wird in Höhe des Studienbeitrages von 500 Euro je Semester für die Dauer des Studiums (maximal Regelstudienzeit + 4 Semester) gewährt und einkommens- und vermögensunabhängig vergeben. Die Rückzahlungssumme aus BAföG- und Studienbeitragsschulden beschränkt sich auf 15.000 Euro, darüber hinaus gehende Schulden werden erlassen!

Studienkredite

Studierende im Erststudium bzw. konsekutiven Masterstudium können einen einkommens- und vermögensunabhängigen Kredit mit Förderbeiträgen zwischen 100 und 650 Euro monatlich aufnehmen. Bundesweit vertreiben die KfW-Förderbank, die Deutsche Bank, die Deutsche Kreditbank (DKB) und die Dresdner Bank solche Kredite; andere Kreditinstitute bieten sie landesweit, regional oder örtlich an. Sie sollten die Angebote genau prüfen und Konditionen vergleichen! Informieren Sie sich zudem über die voraussichtliche Gesamtrückzahlungssumme, da je nach Höhe des monatlichen Auszahlungsbetrags eine beachtliche Darlehensschuld entstehen kann. Weitere Informationen erteilt u.a. das Studentenwerk OstNiedersachsen.

 

Stipendienprogramme der Universität Hildesheim

Ein Überblick über die eigenen Förderprogramme der Stiftung Universität Hildesheim erhalten Sie in folgender Broschüre zum Download:

Minerva-Kolleg (Universität Hildesheim)

Das Minerva-Kolleg der Universität Hildesheim fördert besonders begabte und engagierte Studierende mit 600 Euro pro Semester. Bewerbungen von ausländischen Studierenden sind besonders gern gesehen. Als Kollegiaten nehmen Sie zudem an Sommerschulen, Tagungen, Workshops und Kolloquien teil und können somit von einem intensiven Wissensaustausch mit Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Kultur und Wirtschaft profitieren. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! 

Lore-Auerbach-Stipendium (Universität Hildesheim)

Die Hochschule fördert mit dem Minerva-Kolleg besonders leistungsstarke Studierende. Darüber hinaus vergibt sie ab dem WS 2011/12 in jedem Semester bis zu 100 Lore-Auerbach-Stipendien. Das Stipendien-Programm richtet sich an Studierende, die besondere Leistungen im Bereich bürgerschaftliches Engagement insbesondere in Bezug zu universitären Projekten erbringen, in der akademischen Selbstverwaltung tätig sind, sich für den Bereich Bildungsintegration oder für internationale Zusammenarbeit im Hochschulbereich einsetzen. Eine Finanzierung aus Studiengebühren erfolgt nicht. Die Stipendiaten erhalten eine finanzielle Unterstützung von 600 Euro je Semester.

Deutschlandstipendium 

Zum Wintersemester 2011/12 vergibt die Stiftung Universität Hildesheim erstmals 23 Deutschlandstipendien an ihre Studierenden. Stipendiaten werden mit monatlich 300 Euro unterstützt. Das Deutschlandstipendium wird je zur Hälfte vom Bund und von privaten Mittelgebern finanziert. Mit den 23 Stipendien schöpft die Hochschule ihr Kontingent voll aus. Diese Nachwuchsförderung wird ermöglicht durch die Unterstützung von Unternehmen, Stiftungen und Privatpersonen.

 

Jobben neben dem Studium

Geld verdienen und nebenbei wichtige Erfahrungen für das Studium und den späteren Berufseinstieg sammeln – dazu bietet eine Stelle als studentische/wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität die ideale Möglichkeit. Jedes Semester steht eine Vielzahl an universitären Jobangeboten zur Auswahl. Empfehlenswert ist, sich solche Tätigkeiten zu suchen, die eine fachliche Nähe zum eigenen Studiengang aufweisen.

 

Unterstützung für Studierende in akuten finanziellen Notlagen

Sozialfonds der Stiftung Universität Hildesheim

Haben Sie akute Probleme mit der Finanzierung Ihres Studiums? Der Sozialfonds der Universität Hildesheim kann Ihnen weiterhelfen.

Notfonds Hildesheim

Der Verein unterstützt ausländische Studierende, die sich in Notlage befinden - insbesondere wenn keine sozialen Sicherungssysteme greifen. Verwirklicht wird dies sowohl durch materielle Hilfen als auch durch soziale Begleitung und Beratung. Seit September 2008 vergibt Notfond e.V. zudem Stipendien (500 € monatlich) für bedürftige ausländische Studierende aus Afrika, Asien, Amerika und Osteuropa.

 
 
Letzte Änderung:  3.03.2014