StudierendenForum (https://www.uni-hildesheim.de/studierendenforum/index.php)
- Fachbereich 4 - Mathe, Naturwissenschaften, Wirtschaft und Informatik (https://www.uni-hildesheim.de/studierendenforum/board.php?boardid=88)
--- Informationsmanagement und Informationstechnologie (IMIT/IMITi/IMIT-M) (https://www.uni-hildesheim.de/studierendenforum/board.php?boardid=22)
---- Erstie-Hilfe und Fragen vor dem Einschreiben (https://www.uni-hildesheim.de/studierendenforum/board.php?boardid=45)
----- Fragen zum Studium (https://www.uni-hildesheim.de/studierendenforum/thread.php?threadid=554)


Geschrieben von Ghostraider am 14.05.2007 um 01:52:

  Fragen zum Studium

Hallo erstmal!

Momentan studiere ich noch techn Physik in hannover da mir dies aber überhaupt nicht zusagt möchte ich diesmal bevor ich anfange auf nummer sicher gehen noch mehr Zeit vertrödeln will ich ganz simpel nicht....

Als ich hier so durchs Forum streifte erblickte ich solch abschreckende Beiträge wie zb Werbung machen weil der Studiengang ausstirbt...Schreckt natürlich ab denn ich will mit meinem Studium später auch was anfangen können und nichts aussterbendes studieren weswegen meine erste Frage wäre wie es darum bestellt ist? Warum sich kaum mehr einer hierfür interessiert bzw warum die Studierenden wegbleiben....
Was mich gleich zur nächsten Frage bringt...Es mögen Gerüchte sein die so durch Niedersachsen kursieren aber ich habe schon von diversen Seiten gehört das die Uni-Hildesheim einen nicht sehr guten Ruf hat oder wie soll ich mich ausdrücken....Die Anforderungen niedriger sind als anderswo....Nenne man es wie man mag mich interessiert ob da was dran ist und damit einhergehend wie es um mich auf dem Arbeitsmarkt bestellt ist mit einem Bsc oder Msc in IMIT auf der Uni Hildesheim? Genieße ich da den besondren Nachteil "Es tut uns sehr Leid aber da sie in Hildesheim studiert haben...."
Und wo wir grad beim Thema Arbeitsmarkt sind - Welche Berufe kann ich mit einem Bsc oder Msc IMIT ergreifen? Wie stehen meine Chancen genommen zu werden? Wie weit kann ich bei diesem Studiengang auf die auf der Startseite angesprochenen Firmen hoffen die mit der Uni-Hildesheim kooperieren?

Nun sei zum Schluß nocheinmal gesagt das ich mit diesem Beitrag niemanden zu nahe treten möchte was diese Gerüchte angeht aber eben diese beunruhigen mich da sie leider Gottes nicht nur vereinzelt aufgetreten sind und ich mir es nicht leisten kann/will nachdem ich nun schon ein paar Semester mit Physik verschwendet habe möchte ich im Zweifelsfall nicht mit einem Abschluss da stehen der nicht recht gewürdigt wird.

Grüße und nen schönen Abend noch



Geschrieben von Elscha am 14.05.2007 um 06:17:

  RE: Fragen zum Studium

Nunja der Studiengang als Abschluss stirbt bestimnmt nicht aus, in dem Sinne, das wenn du fertig bist, keine Arbeitsmöglichkeiten gibt. Wir haben eher das Problem mit zuwenig neu Anfänger (allerdings reicht es im mom noch das wir den Studiengang fortlaufen lassen können).
Wasx den Ruf und die Stellenchancen angeht, kann ich leider nicht soviel dazu sagten, stecke selber noch im Bsc, aber ich meine das eigentlich die Stellenchancen ganz gut aussehen, aber da sollteste lieber mal jemanden ausm Master fragen ;-)



Geschrieben von Norm am 14.05.2007 um 10:17:

 

Hallo Ghostraider,

schön das einer aus Hannover den Blick nach Hildesheim wirft fröhlich . Zum Studiengang IM/IT: Der Studiengang kann in die Wirtschaftsinformatik eingeordnet werden, unterscheidet sich durch diese aber im wesentlichen durch das Modul IW, welches sich dem Informationsmanagement aus einer sprachwissenschaftlichen Sicht nähert (der Anteil IW ist aber nicht zu hoch, siehe Studiengangsseiten auf der Uni-Site).
Die Universität hat in den vergangenen Jahren versucht, die Informatik am Standort neu aufzubauen. So wurden Professuren für Wissensmanagement, Software Engineering und Wirtschaftsinformatik (bzw. Maschinelles Lernen) neu besetzt bzw. neu geschaffen. Damit verbunden wurde das Institut für Informatik neu gegründet. Trotz dieser Stärkung des Informatikbereiches und den damit verbundenen großen Auswahlmöglichkeiten in den Wahlpflichtbereichen haben sich die Anfängerzahlen nicht wie erhofft nach oben entwickelt. Das führt teilweise zu Vorlesungen und Seminaren mit sehr geringer Teilnehmerzahl. Daraus resultieren Initiativen wie "Werbung für IMIT", da die finanziellen Mittel des Studiengangs u.a. mit der Anzahl der Studierenden gerechtfertigt werden sollen/müssen. Geringe Studierendenzahlen haben aber auch immer den Vorteil einer intensiven Betreuung. Als weitere Gegenmaßnahme soll demnächst der Studiengang Wirtschaftsinformatik eingeführt werden, der etwas Mathe/Informatik-lastiger konzipiert sein wird als IMIT.
Ich denke die Berufschancen mit dem Abschluss IMIT stehen nicht schlecht, was auch damit zusammenhängt, das die IT-Branche viele Leute sucht. Tätigkeiten, die man mit IMIT ergreifen können sind vielfältig und ergeben sich z.B. aus deinen gewählten Vertiefungen. Dies kann sowohl mehr in den BWL-Bereich gehen, als auch in den Bereich Informatik/Anwendungsentwicklung.
Über die Anforderungen/das Niveau kann ich leider mangels Vergleichsmöglichkeiten nichts sagen, außer das der Studiengang mit etwas Aufwand durchaus schaffbar ist.

Hoffe etwas weiter geholfen zu haben.

Gruß
Norman



Geschrieben von empty1 am 14.05.2007 um 11:49:

 

Cool, dass von auch von außerhalb immer öfter unser Forum genutzt wird - keine schlechte Idee, um sich vorab zu erkundigen.

Zum Ruf der Hildesheimer Uni: Die Fachübersetzer von hier haben einen (weitreichenden) exzellenten Ruf!

Ich würde eher vermuten, dass "zu niedrige" Ersti-Zahlen eher so zu interpretieren sind, dass 1. die Uni einfach für mehr Leute geplant hatte und 2. der Bedarf am Arbeitsmarkt tatsächlich höher ist.
Beispielsweise ist doch zur Zeit auch allerorten davon die Rede, dass wir auf einen riesigen Mangel an Ingenieuren (und dessen Folgen) zusteuern, weil momentan einfach zu wenige Leute ein Ingenieurstudium beginnen.

Satzzeichen können der Lesbarkeit jedenfalls nie schaden (sofern korrekt verwendet). Augenzwinkern

Viele Grüße,
Mareike



Geschrieben von disco am 14.05.2007 um 13:14:

  RE: Fragen zum Studium

Hallo

Ich bin schon seit einiger Zeit fertig mit dem Studium und habe "nur" den BSc gemacht.
Zum ruf der UNI kann ich nur sagen, dass ich objektiv nichts negatives dazu gehört habe und den Studiengang subjektiv empfehlen kann.
Den Vorteil sehe ich in der Tatsache, dass man seinen Schwerpunkt selbst setzen kann (BWL und Informatik-verwandte Fächer) und seine Tendenz mehr oder weniger im Laufe des Stdiums noch verschieben kann.
Probleme einen Job zu finden, hatte ich nicht und mit meiner Schwerpunktsetzung (Programmierung) habe ich nicht mehr allzuviel zu tun. Im nachhinein hätten mir Scheine im Administratorbereich mehr genutzt. Aber da dich ein Studium dazu qualifiziert einen Job zu bekommen und nicht dazu ihn machen zu können, ist das kein Problem.

Vom Konzept her ist IMIT eine gute Sache und natürlich (wie bestimmt fast alle Stuiengänge) in vielen Dingen noch Verbesserungswürdig.



Geschrieben von Ghostraider am 20.05.2007 um 23:31:

 

sehr schön ich bedanke mich für die schnellen antworten smile das hört sich ja alles sehr positiv an und scheint mir auch viel mehr zu liegen als mein jetziges studium....weswegen meine wahl nun auch schon fast getroffen zu sein scheint -positiv für imit in hildesheim Augenzwinkern

bleibt mir nun noch ne andere frage wobei ihr mir vllt auch mit rat zur seite stehen könnt - wie sieht es mit dem anmelden aus bzw wie geht das ganze von statten? denn aus unterhaltstechnischen gründen müsste ich einen nahtlosen übergang von hannover und physik nach hildesheim und imit haben....sprich ich müsste mich in hildesheim immatrikulieren bevor ich in hannover exmatrikuliert bin oder nicht? und dann die frage - geht das und wenn ja wie Augenzwinkern

grüße

ahja mit satzzeichen und groß- und kleinschreibung und jeglöichen anderen tücken der deustchen rechtschreibung hatte ich es noch nie so sehr und trotzdem verstehen 9 von 10 was ich will Augenzwinkern



Geschrieben von Mazi am 21.05.2007 um 03:56:

 

Hallo,

da kann dir sicherlich das Immatrikulationsamt weiterhelfen: http://www.uni-hildesheim.de/de/1028.htm

Theoretisch sollte das aber kein Problem sein. Schau erstmal, dass du in Hildesheim einen Platz bekommst, die Exmatrikulation geht problemlos. Zur Not einfach keine Studiengebühren/-beiträge zahlen, dann erledigt sich das von selbst ;-)

Ein wenig Interpunktion und Sorgfalt bei der Rechtschreibung wäre schon nicht schlecht. Hat im ersten Beitrag doch auch einigermaßen geklappt und es erleichtert den Lesefluss.

Beste Grüße,

Mazi



Geschrieben von empty1 am 21.05.2007 um 15:15:

 

Zitat:
ahja mit satzzeichen und groß- und kleinschreibung und jeglöichen anderen tücken der deustchen rechtschreibung hatte ich es noch nie so sehr und trotzdem verstehen 9 von 10 was ich will Augenzwinkern

Ghostrider, das ist nicht lustig! Wenn du diese Einstellung beibehalten willst, solltest du gar nicht erst weiter studieren.
Dass ein Kommunikationspartner das Anliegen des Redners/Schreibers (fachlich korrekt: des Senders) wahrnimmt, darf zwar der Hauptzweck der Kommunikation sein, aber nicht der einzige.
Bedenke, dass du mehr "sendest" als den bloßen Inhalt deines Textes. Ich glaube nicht, dass irgendjemand von uns Texte wie die in deinen bisherigen Beiträgen lesen kann, ohne nicht wenigstens ein bisschen über Rechtschreibung und Grammatik zu stolpern. Wenn du möchtest, dass wir gerne deine Beiträge lesen und auch darauf antworten, solltest du ein Minimum an Aufwand aufbringen, um deine Texte vernünftig lesbar zu gestalten. Das ist von einem Studenten wirklich nicht zu viel verlangt.

Gruß,
Mareike



Geschrieben von kira am 22.05.2007 um 09:09:

 

hey mareike,
im endeffekt stimme ich dir zu, ein gewisses maß an lesbarkeit sollte schon vorhanden sein.
so sehr hat mich jetzt Ghostraiders schriftbild nicht gestört..

sofern seine klausurtexte, seminare und hausarbeiten besser sind:
herzlich willkommen an der uni smile



Geschrieben von empty1 am 22.05.2007 um 09:20:

 

Zitat:
Original von kira
hey mareike,
im endeffekt stimme ich dir zu, ein gewisses maß an lesbarkeit sollte schon vorhanden sein.
so sehr hat mich jetzt Ghostraiders schriftbild nicht gestört..

Ich weiß, es könnte schlimmer sein. Augenzwinkern

Zitat:
sofern seine klausurtexte, seminare und hausarbeiten besser sind:
herzlich willkommen an der uni smile

Genau darum geht es ja auch. Wenn Klausuren, Hausarbeiten etc. ähnlich aussehen, tun mir die korrigierenden Dozenten echt Leid. Die sind dann mal wieder in der Zwickmühle, wenn der Studi sich schon nicht mehr ganz am Anfang des Studiums befindet.
Besonders trifft es auch die Leute, mit denen man zusammen in einer Gruppe an Projekten arbeitet - da kann das schnell kontraproduktiv werden.


Viele Grüße,
Mareike



Geschrieben von Ghostraider am 24.05.2007 um 22:02:

 

Nun ja mein Schriftbild ist vielleicht wirklich nicht die Krönung im Internet aber ich habe es mir nunmal über die Jahre angewöhnt im Internt, bzw in Foren im speziellen, ohne Punkt und Komma zu schreiben. Das hat weniger was mit der Geringschätzung meiner Leser zu tun, als damit das es halt a) drin ist und b) ich so einfach schneller bin im Tippen und gleich "zu Papier bringen kann" was mir durch den Kopf schießt.

Ihr habt zwar sicherlich Recht, wenn ihr an die armen Korrektoren denkt, aber nach 4 Semestern Physik und diversen Ermunterungen meiner Professoren das es auf den Inhalt des Niedergeschriebenen ankommt und weniger auf die dargebrachte Form habe ich diesen Stil nunmal Augenzwinkern - jetzt mal jegliche Bachelorarbeiten Diplomarbeiten oder was auch immer wo es natürlich auch auf die Form ankommt außen vorgelassen.

Nunja lange Rede kurzer Sinn: Mir war nicht bewusst welch Wert hier auf die Form meiner Niedergeschriebenen Worte gelegt wird, ich war gewohnheitsmäßig der Auffasung mit einer gepflegten Wortwahl die Forenkriterien zu erfüllen und damit niemanden zu nahe zu treten. Also nochmal sorry! Meine mangelnde Grammatik und Punktierung sollte kein Zeichen von Geringschätzung sein. Zumal ich der Meinung bin, dass ich lediglich auf Groß-/Kleinschreibung und Punktierung gepfiffen hab, sonst war ich mit meiner Grammatik recht zufireden Augenzwinkern und "..." bzw "-" sind meine Mittel anzuzeigen das nähere Erläuterungen angeführt werden bzw Themen beendet sind, aber scheinbar war ich auch da zu geizig wenn das Verständnis so schwer fällt. Nunja bin zwar schon "alt" aber noch in der Lage mich belehren zu lassen Augenzwinkern

Hoffe die Entschuldigung ist angenommen und ihr gewöhnt euch nicht zu sehr an Punktierung und Groß-/Kleinschreibung auch wenn ich Willens bin mehr drauf zu achten Augenzwinkern

Grüße



Geschrieben von kira am 25.05.2007 um 07:11:

 

hervorragende antwort Augenzwinkern



Geschrieben von empty1 am 25.05.2007 um 08:06:

 

Na Julia, da biste mir ja zuvor gekommen. smile

Vorweg: Ausschlaggebend für meinen letzten Beitrag ("das ist nicht lustig") war der letzte Absatz von Ghostraiders zweitem Post. Der hat mich dann doch ziemlich erschreckt. Sonst hätte ich nichts weiter dazu gesagt.

Zitat:
Original von Ghostraider
Nun ja mein Schriftbild ist vielleicht wirklich nicht die Krönung im Internet aber ich habe es mir nunmal über die Jahre angewöhnt im Internt, bzw in Foren im speziellen, ohne Punkt und Komma zu schreiben. Das hat weniger was mit der Geringschätzung meiner Leser zu tun, als damit das es halt a) drin ist und b) ich so einfach schneller bin im Tippen und gleich "zu Papier bringen kann" was mir durch den Kopf schießt.

Möglicherweise ist das in dem einen oder anderen Forum anders, hier jedenfalls kommt es nicht auf Schnelligkeit an. Selbst wenn die wichtig wäre, wäre doch gute Lesbarkeit wünschenswert, oder? Man fühlt sich leicht über den Haufen geredet, wenn in einem Beitrag quasi in einem Atemzug alles nur so herunterrattert wird, was der Schreiber zu sagen hat, und es stört den Lesefluss, wenn man über besonders viele Buchstabendreher u. ä. stolpert (ein paar sind ja ok).
Im Chat will ich auch schnell sein, da verwende ich die Umschalttaste nicht, verzichte auf Punkte am Beitragsende, gelegentlich ein Komma (z. B. vor "dass") und korrigiere manche Tippfehler nicht (eben die, die wahrscheinlich eher wenig stören). Hier ist das anders; außerdem steht der Text hier ja dauerhaft und für viele Leute einsehbar.

Zitat:
Ihr habt zwar sicherlich Recht, wenn ihr an die armen Korrektoren denkt, aber nach 4 Semestern Physik und diversen Ermunterungen meiner Professoren das es auf den Inhalt des Niedergeschriebenen ankommt und weniger auf die dargebrachte Form habe ich diesen Stil nunmal Augenzwinkern

Unmöglich von den Profs. Absolut unangebracht für eine Hochschule.
Dass es bei IMIT nicht völlig egal ist, wie etwas Schriftliches präsentiert wird, wirst du z. B. gleich in den Programmierveranstaltungen feststellen. Die Dozenten und Tutoren reden sich den Mund fusselig, weil sie eine vernünftige Kommentierung des Quelltextes wünschen. Wenn die schlecht ist oder fehlt, gibts Punktabzug.

Zitat:
- jetzt mal jegliche Bachelorarbeiten Diplomarbeiten oder was auch immer wo es natürlich auch auf die Form ankommt außen vorgelassen.

Ich machte mir halt Sorgen, ob das dann dort "richtig" klappen würde. Ist schließlich Übungs- und Gewöhnungssache. Und wie gesagt, die interkommilitonische Kommunikation wird ohne sprachliche Stolperfallen sicherlich angenehmer und produktiver. Als IMITler muss man viele Hausaufgaben und Projekte in Teamarbeit lösen, wobei meistens auf elektronische Kommunikation zurückgegriffen wird, teilweise auch zurückgegriffen werden muss (beispielsweise auf einer Plattform).

Zitat:
Nunja lange Rede kurzer Sinn: Mir war nicht bewusst welch Wert hier auf die Form meiner Niedergeschriebenen Worte gelegt wird, ich war gewohnheitsmäßig der Auffasung mit einer gepflegten Wortwahl die Forenkriterien zu erfüllen und damit niemanden zu nahe zu treten. Also nochmal sorry! Meine mangelnde Grammatik und Punktierung sollte kein Zeichen von Geringschätzung sein. Zumal ich der Meinung bin, dass ich lediglich auf Groß-/Kleinschreibung und Punktierung gepfiffen hab, sonst war ich mit meiner Grammatik recht zufireden Augenzwinkern und "..." bzw "-" sind meine Mittel anzuzeigen das nähere Erläuterungen angeführt werden bzw Themen beendet sind, aber scheinbar war ich auch da zu geizig wenn das Verständnis so schwer fällt. Nunja bin zwar schon "alt" aber noch in der Lage mich belehren zu lassen Augenzwinkern

Wortwahl war gut, die Tippfehler gingen noch gerade so, bloß mit den Satzzeichen und der Shifttaste hattest du richtig geknausert. Augenzwinkern

Zitat:
Hoffe die Entschuldigung ist angenommen und ihr gewöhnt euch nicht zu sehr an Punktierung und Groß-/Kleinschreibung auch wenn ich Willens bin mehr drauf zu achten Augenzwinkern

Jo, ist auf jeden Fall angenommen! smile

Hier mal was für ruhige Stunden an den Pfingsttagen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Komma
http://de.wikipedia.org/wiki/Kommaregeln
Für "echt" zuverlässige Quellen siehe externe Links. In den Artikeln ist es aber schön kompakt und übersichtlich.

Viele Grüße,
Mareike



Geschrieben von Elscha am 25.05.2007 um 08:34:

 

Viel wichtiger als Rechtschreibung im Forum finde ich es das man eine Antwort auf seine Fragen bekommt, das nicht vom Thema abgeschweift und das niemand abgeschreckt wird, insbesondere keine Studienanfänger.

Also ich denke eine Antwort wird wohl Ghostraider bekommen haben, nur das eigentliche Thema ging nicht um Rechtschreibung & Co.....

Also wäre ich für eine Schließung des Themas insofern hier nicht bald wieder zum uzrsprünglichen Thema zurück gefunden wird.



Geschrieben von empty1 am 25.05.2007 um 08:47:

 

Also zum eigentlichen Thema fällt mir noch Herr Toemmler ein. Der dürfte einen guten Überblick haben, was den Berufseinstieg anbelangt. Deswegen vermute ich, dass er auch zu Optionen mit BSc/MSc IMIT etwas sagen kann.

Ich zitiere mal aus der frischesten Ausgabe seines Newsletters:

Zitat:

1. TRANSFER wieder online

Ab heute ist die Transferstelle wieder per Email zu erreichen, leider
aber noch nicht telefonisch. Das Büro befindet sich jetzt in der City am
Hindenburgplatz im IHK-Gebäude (Industrie- und Handelskammer). Spontane
Besuche sind immer willkommen - keine festen Sprechzeiten - am besten
aber drei Terminvorschläge senden! Einer davon wird bestätigt. Dann
können Sie sicher sein, dass Sie nicht vor verschlossener Tür stehen.

Die Pinnwand mit dem Aushang aktueller Job- und Praktikumsangebote wird
an alter Stelle noch weiter gepflegt. Sollte sich dort eine Veränderung
ergeben, werden Sie über diesen Sender rechtzeitig informiert.

[...]

3. Zwei Jobangebote bei einem Hildesheimer Softwarehersteller

A) Anwendungsprogrammierer

Das Unternehmen sucht zur Verstärkung seines derzeit 30-köpfigen Teams
einen Anwendungsprogrammierer/in. Die Aufgabe besteht in der Erstellung
von Anpassungen der in dem Unternehmen hergestellten Standardsoftware
eEvolution im Rahmen von Kundenprojekten sowie in der Weiterentwicklung
der Standardsoftware selbst. Dabei wird im wesentlichen in C#
entwickelt, wobei es sich sowohl um Windows-Anwendungen als auch um
Web-Anwendungen handelt. eEvolution ist ein etwa 1000 mal in Deutschland
installiertes ERP-System, welches in mittelständischen Unternehmen
eingesetzt wird.

Erforderlich für diese Aufgabe sind Kenntnisse in C# und SQL sowie
idealerweise gute betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse. Die deutsche
Sprache sollte sehr gut beherrscht werden.

B) Consultant/Supporter

Die Aufgabe besteht in der Begleitung von Kundenprojekten bei der
Konzeption, Einführung und Unterstützung der in dem Unternehmen
produzierten betriebswirtschaftlichen Software. eEvolution ist ein etwa
1000 mal in Deutschland installiertes ERP-System, welches in
mittelständischen Unternehmen eingesetzt wird.

Erforderlich für diese Aufgabe sind gute bis sehr gute
betriebswirtschaftliche Kenntnisse. Programmierkenntnisse sind
hilfreich, aber nicht unbedingt erforderlich. Die deutsche Sprache
sollte in Schrift und Wort perfekt beherrscht werden. Da hier sehr viel
Kundenkontakt nötig ist, sollte man davor keine Angst haben.

Weitere Informationen und die Original-Mail auf Anfrage. Sie befindet
sich ab Freitagnachmittag auf der Pinnwand vor dem alten Transferbüro.

[...]

5. Jobangebote für IT-Absolventen mit intern. Ausrichtung

A) einen Technical Trainer Telecommunication Unit (m/w), mit Sitz in Berlin
B) einen Software-Entwickler (m/w) für Beratungsunternehmen in der
Energiebranche in Berlin
Unter www.interpool-personal.de ("aktuelle Stellenangebote") finden Sie
diese sowie weitere Angebote auch online. Das Unternehmen hat unser
Akademisches Auslandsamt individuell angeschrieben.

[...]

Unsere nächsten Messepräsentationen:

JOB OR MASTER, Bochum: 30.06.07
EINSTIEG_ABI, Berlin: 28.-29.09.07
_______________________________________

Universität Hildesheim
Dezernat für Studienangelegenheiten und Transfer

- Immatrikulations- und Prüfungsangelegenheiten
- Transfer (Jobs, Praktika, Berufseinstieg, Karriere)
- Zentrale Studienberatungsstelle (ZSB)

Ansprechpartner für Transfer: Joachim Toemmler
Marienburger Platz 22
31141 Hildesheim

Seit 24. Mai umgezogen
Büro: IHK-Gebäude Hindenburgplatz (City)
1. Stockwerk, Raum 102
Tel.: 05121 / 20655-19 Fax.: 05121 / 20655-01 (noch nicht freigeschaltet)
http://www.uni-hildesheim.de/de/Transfer.htm


Viele Grüße,
Mareike


Forensoftware: Burning Board 2.3.4, entwickelt von WoltLab GmbH