Stellenanzeige

2020/12 Juniorprofessorin / Juniorprofessor (m/w/d) für Wissenschaftskommunikation im digitalen Zeitalter (Bes.Gr. W1 NBesO mit Tenure Track nach W 2 NBesO)

Donnerstag, 12. Dezember 2019 um 08:41 Uhr

Institut für Interkulturelle Kommunikation

Stiftung Universität Hildesheim

 

Bildung – Kultur – Diversität – Digitalisierung

 

Im Institut für Interkulturelle Kommunikation des Fachbereichs 3: Sprach- und Informationswissenschaften ist zum 01.10.2020 eine Stelle als

 

Juniorprofessorin / Juniorprofessor (m/w/d)

für Wissenschaftskommunikation im digitalen Zeitalter

(Bes.Gr. W1 NBesO mit Tenure Track nach W 2 NBesO)

 

zu besetzen.

 

Die Einrichtung der Professur erfolgt im Rahmen der Bewilligung des Bund-Länder-Programms zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

 

Aufgaben:

 

Der Schwerpunkt der Forschung liegt auf der Analyse der aktuellen Praxis externer Wissenschaftskommunikation, deren gestiegene Bedeutung insbesondere aus der Entwicklung der Wissensgesellschaft, dem digitalen Wandel und einer zunehmenden Dialogorientierung resultiert. Darüber hinaus stellt die – auch durch die Digitalisierung vorangetriebene – zunehmende Internationalisierung der Wissenschaften in allen Feldern mit ihren besonderen Herausforderungen an die interne und externe Wissenschaftskommunikation einen Forschungsgegenstand dar. Hierbei sind z.B. die Fachsprachlichkeit bei der Übertragung und Kommunikation in eine Fremdsprache bzw. lingua franca ebenso zu berücksichtigen wie interkulturelle wissenschaftliche Divergenzen und kulturbedingte Wissenschaftstraditionen. In der Lehre ist die Professur im Bachelorstudiengang Internationales Informationsmanagement sowie dem Masterstudiengang Internationales Informationsmanagement – Sprachwissenschaft und Interkulturelle Kommunikation verortet. Darüber hinaus sollen Angebote für den wissenschaftlichen Nachwuchs der Universität Hildesheim erarbeitet werden, um diesen in Wissenschaftskommunikation in einer durch Diversität charakterisierten Gesellschaft weiter zu qualifizieren und bei der öffentlichen Vorstellung von Forschungsergebnissen zu beraten. Zu den Aufgaben gehört zudem die Zusammenarbeit mit fachbereichsübergreifenden Einrichtungen der Universität Hildesheim, u.a. dem Zentrum für Digitalen Wandel, dem Zentrum für Bildungsintegration, dem Centrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung sowie dem Graduiertenzentrum.

 

Voraussetzungen:

  • Die besondere Befähigung zu vertiefter selbständiger wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die herausragende Qualität einer Promotion im Bereich der Angewandten Sprachwissenschaft bzw. in einer Philologie mit angewandt sprachwissenschaftlichem Profil nachgewiesen wird
  • Fundierte Kenntnisse der linguistischen Pragmatik, insbesondere im Bereich der Textlinguistik, der Analyse von Kommunikation in digitalen Medien, der (funktionalen) Stilistik und Rhetorik, Diskurslinguistik und Diskurstypologie
  • Erfahrungen mit Fachtraditionen mindestens eines weiteren geistes-, kultur- oder sozialwissenschaftlichen Fachs, z.B. aus früheren Kooperationen
  • Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit sowie zur curricularen Weiterentwicklung der Studiengänge
  • Pädagogisch-didaktische Eignung
  • Bereitschaft zur weiteren Ausbildung der erforderlichen Sozial- und Führungskompetenzen

 

Wünschenswert sind praktische Erfahrungen in der Wissenschaftskommunikation und in der Einwerbung von Drittmitteln.

 

Die Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 30 des Niedersächsischen Hochschulgesetzes (NHG). Juniorprofessorinnen bzw. Juniorprofessoren werden befristet für die Dauer von zunächst drei Jahren durch die Stiftung Universität Hildesheim beschäftigt. Bei erfolgreicher Zwischenevaluation gem. § 30 Abs. 4 Satz 2 NHG sowie positiver Tenure-Evaluation nach Maßgabe der Ordnung zur Gewährung einer Professur auf Lebenszeit im Tenure-Track Verfahren an der Universität Hildesheim und Vorliegen der allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen erfolgt die Berufung auf eine Lebenszeitprofessur der Besoldungsgruppe W 2 NBesO.

 

Die Stiftung Universität Hildesheim hat sich ein Leitbild gegeben, in dem sie Wert auf Gender- und Diversitykompetenz legt.

 

Die Stiftung Universität Hildesheim will die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern besonders fördern. Sie strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind. Daher sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht.

 

Bewerbungen von Bewerberinnen und Bewerbern mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Ein Nachweis ist beizufügen.

 

Für Fragen steht Ihnen der Direktor des Instituts für Interkulturelle Kommunikation Prof. Dr. Stephan Schlickau unter der Tel.: 05121/883-30704 oder per E-Mail: bewerbungsinfo-ikk@uni-hildesheim.de gern zur Verfügung.

 

Zu Zwecken der Durchführung des Bewerbungsverfahrens werden personenbezogene Daten gespeichert und verarbeitet.

 

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung nebst Anlagen (Lebenslauf, Zeugnisse und Urkunden, Aufstellungen der bisherigen Lehrtätigkeiten, Publikationsliste, Forschungs- und Lehrkonzept, Auflistung der eingeworbenen Drittmittel sowie Kurzbeschreibung durchgeführter Projekte) auf dem Postweg bis zum 15.02.2020 unter Angabe der Kennziffer 2020/12 an den Präsidenten der Universität Hildesheim, Dezernat für Personal- und Rechtsangelegenheiten, Universitätsplatz 1, 31141 Hildesheim.

 

(Zusätzlich senden Sie Ihre Unterlagen bitte in einem PDF-Dokument (< 5 MB) per Mail an bewerbung-fb3@uni-hildesheim.de)