Projekte

Am Institut für Literarisches Schreiben und Literaturwissenschaft sind zahlreiche Projekte beheimatet, die entweder in studentischer Eigenregie geführt oder von Mitarbeitern des Instituts geleitet werden und an Seminare angebunden sind. In den jeweiligen Projekten wird auf unterschiedliche Weise das Zusammenspiel von wissenschaftlichen und schreibpraktischen Anforderungen mit den Gegebenheiten des Literaturbetriebs erprobt und erforscht. Auf dieser Seite finden Sie Kurzbeschreibungen aller Projekte am Institut für Literarisches Schreiben und Literaturwissenschaft. Für weitergehende Informationen über die Projekte folgen Sie den Links in den Kurzbeschreibungen.

Edition Paechterhaus

Die Edition Pæchterhaus ist eine Schriftenreihe des Instituts für Literarisches Schreiben und Literaturwissenschaft der Universität Hildesheim. Studierende und Lehrende publizieren hier Werkstücke, die im Rahmen von literarischen, kulturjournalistischen und transmedialen Projekten und Experimenten entstehen. Die Edition Pæchterhaus hat dabei den Anspruch, die Tendenzen der Gegenwartsliteratur aufzunehmen und sie zugleich mit der Energie junger Erzählstimmen und Erzählformate zu erweitern.

 

 

litradio

litradio.net: ist ein Internetportal, das sich ganz der Literatur in ihrer akustischen Form widmet: Ein Literaturradio mit Lesungen und Vorträgen, Gesprächen und Hörspielen, bei dem sich die Benutzer ihr jeweils eigenes Programm selbst zusammenstellen; wann und wo immer sie wollen. Online seit Anfang 2009 präsentiert litradio Lesungen, Vorträge, Gespräche, Hörspiele etc. litradio versteht sich nicht nur als ein Archiv für Literatur zum Hören, sondern vor allem auch als Resonanzraum gegenwärtigen literarischen und kulturellen Lebens. litradio ist überdies ein Netzwerk, an dem sich Veranstalter und Institutionen, Autoren und Verlage gleichermaßen beteiligen – Ein literarisches Webradio mit dem Fokus auf originärem und authentischem Material. Die Redaktion von litradio setzt sich aus Studierenden der Universität Hildesheim und insbesondere des renommierten Studiengangs Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus zusammen. 

 

BELLA triste

BELLA triste ist eine Zeitschrift für deutschsprachige Gegenwartsliteratur. Dreimal im Jahr präsentiert BELLA triste Prosa und Lyrik, Essays und Reflexionen. So wird das Dickicht des jungen Erzählens umkreist, werden Schneisen geschlagen und Entdeckungen gemacht. Auf der Spur aktueller Tendenzen setzt BELLA triste der Vielstimmigkeit des Literaturbetriebs eigene Akzente entgegen: Seit dem Frühjahr 2001 erzählen die Ausgaben der BELLA triste davon, was die sechs Mitglieder der Redaktion, die alle am Institut für Literarisches Schreiben und Literaturwissenschaft studieren, am stärksten begeistert und fasziniert. BELLA triste zeigt: es gibt nichts Schöneres und Wilderes, Verschlungeneres und Spannenderes als die Literatur der Gegenwart – und ihre Zukunft.

Lektorenkonferenz

Die Lektorenkonferenz ist eine Versammlung von Lektorinnen und Lektoren belletristischer Verlage aus dem deutschsprachigen Raum, die sich aufgrund einer Projekt-Idee von Dr. Klaus Siblewski (Luchterhand-Literaturverlag) und Prof. Dr. Hanns-Josef Ortheil über die neusten Tendenzen des Verlagswesens austauschen. Die Konferenz findet seit 2006 einmal im Jahr (meist Ende Januar) dreitägig an der Stiftungsuniversität Hildesheim statt und wird von Studierenden des Studiengangs „Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus“ organisiert. Workshops für die Studierenden des Studiengangs zum Thema „Lektorieren und Redigieren“ ergänzen das Programm. Informationen über das Projekt, die vergangenen Treffen sowie eine thematische Bibliographie findet man unter www.lektorenkonferenz.com.

Ortheils Monologe

Hanns-Josef Ortheil veröffentlicht seit Mai 2010 monatlich auf der Homepage des Literaturhauses Stuttgart (www.literaturhaus-stuttgart.de) "Ortheils Monologe": persönliche Buchtipps, abgestimmt auf ein jeweiliges Monatsthema.

Prosanova

PROSANOVA, das Festival für junge Gegenwartsliteratur, lädt alle drei Jahre für ein verlängertes Wochenende zu Text, Gespräch und Tanz nach Hildesheim. Über sechzig Studierende der Universität Hildesheim bildeten 2008 das PROSANOVA-Team und arbeiteten an der Umsetzung des Festivals, das vom BELLA triste e.V. veranstaltet wird. Lesungen und Live-Hörspiele, Konzerte, Performances und literarische Eigenproduktionen: PROSANOVA will die bekannten Lesungs-Formate neu beleben und bietet, im Austausch mit anderen Kunstsparten, ein ungezwungenes, unkonventionelles Programm. Präsentiert werden neben etablierten auch bislang unveröffentlichte Autorinnen und Autoren. Nach 2011 und 2014 wird das nächste PROSANOVA voraussichtlich 2017 stattfinden.