Das Rechenzentrum

Als zentrale Einrichtung der Universität Hildesheim betreibt das Rechenzentrum (RZ) die technische IT-Infrastruktur und die darauf aufbauenden IT-Dienste für die Universität an all ihren Standorten. Für die IT-Anwenderinnen und IT-Anwender aus Forschung, Lehre und Verwaltung stellt es ein leistungsfähiges, nachhaltiges und verlässliches System aus Netzen, Rechnern und Software sowie die darauf basierenden Informations- und Verarbeitungsdienste bereit.

Eine Vielzahl an Servern ist im Einsatz, um die breite Palette vom normalen Betrieb wie file service oder email-Versorgung über Multimedia-Anwendungen bis hin zum drahtlosen Datennetz zu bewältigen.

Durch  Bündelung der IT-Ressourcen und durch eine hohe Dienstequalität sorgt das RZ für eine kontrollierte und kostenbewusste Nutzung der technischen und organisatorischen Lösungen.

Die Bündelung der IT-Ressourcen zur Verbesserung der Nachhaltigkeit und Verfügbarkeit vollzieht sich nicht zuletzt auch im Verbund mit Rechenzentren anderer Hochschulen. Das RZ beteiligt sich aktiv an hochschulübergreifenden Kompetenz- und Diensteverbünden, etwa im Rahmen des „Landesarbeitskreises Niedersachsen für Informationstechnik an Hochschulrechenzentren“ („LANIT“).

Schließlich bietet das Rechenzentrum als Ausbildungsbetrieb die theoretische und praktische Ausbildung für den Beruf des Fachinformatikers bzw. der Fachinformatikerin für Systemintegration. Studierende beschäftigt das RZ als Hilfskräfte zur Unterstützung im täglichen Betrieb, aber auch bei der Weiterentwicklung der IT-Infrastruktur.

Bei Fragen zum Einsatz der IT-Infrastruktur steht das Beratungs- und Informations-Team im Servicebüro des RZ den Universitätsangehörigen beratend zur Seite.