Evaluation

Informationen

Ziel der Evaluation von Lehrveranstaltungen an der Universität Hildesheim ist es, basierend auf dem Feedback der Studierenden, Diskussionsprozesse zur Qualität der Lehre und zu Möglichkeiten der Weiterentwicklung anzustoßen.

Eckpfeiler des Evaluationsverfahrens

  • Die Lehrveranstaltungsevaluation findet flächendeckend verpflichtend alle drei Semester statt und wechselt sich mit der Studiengangsevaluation ab.

  • Grundsätzlich ist entsprechend §5 NHG jede Lehrveranstaltung regelmäßig zu evaluieren.

  • Eine freiwillige Evaluation auch dann möglich, wenn keine flächendeckende Evaluation vorgesehen ist.

  • Die Evaluation startet i.d.R. in der neunten Semesterwoche.

  • Die Evaluation ist im Paper & Pencil- oder Online-Verfahren möglich.

  • Für Vorlesungen und Seminare existiert jeweils ein eigener, zentraler Fragebogen, der durch dezentrale Fragen ergänzt werden kann. Für eine Evaluation in freier Gestaltung existiert ebenfalls ein Formularblatt.

  • Seit dem Wintersemester 2015/16 ist es möglich ganze Veranstaltungen mit englischsprachigen Fragebögen zu evaluieren. Hierfür bitte die entsprechende Option im LSF auswählen. Eine Mischform der Sprachen ist leider nicht möglich.

Zeitplan Lehrveranstaltungsevaluation WS 2016/17

 vorläufiger Zeitplan für das Wintersemester:

Datum  Ereignis
bis 09.11.16                                 

Lehrende und Lehrbeauftragte haben die Möglichkeit im LSF einzutragen,
ob und wie (Standardbogen Papier oder Online / Protokoll auf Papier / Sprache Englisch oder Deutsch) ihre Lehrveranstaltung evaluiert werden soll. Ebenso sollten Teilnehmerzahlen und sonstige Veranstaltungsdaten ergänzt werden.

ab 10.11.16 

 

Änderungen im LSF werden nicht mehr für die Evaluation registriert --> bei Änderungswünschen ab diesem Zeitpunkt bitte eine Email an das Evaluationsteam schreiben
ab 05.12.16 Evaluation startet. Online Evaluation wird freigeschaltet und Papierfragebögen sind in der Hauspost
ab 06.12.16

Eingehende Fragebögen werden gescannt, Auswertungen verschickt 

14.12.16Zwischenergebnis Online-Evaluation wird (sofern mehr als 5 Bewertungen vorhanden) wird per Mail zugesandt
ab 03.02.17mit Ende der Vorlesungszeit erfolgt der abschließende Versand der Auswertungen für die Online-Evaluationen

 

 

 

Ablauf der Evaluation

Vorbereitung der Evaluation

  • Auswahl der zu evaluierenden Veranstaltungen durch die Institute im LSF

  • Vorbereiten und Drucken der Fragebögen durch das Qualitätsmanagement

Evaluierung durch die Studierenden

  • Verteilen und Einsammeln der Fragebögen durch die Lehrenden

  • Studierende haben die Möglichkeit, den Umschlag zu verschließen

     

     

  • bei der Online-Variante erfolgt der Zugriff über einen Link im LSF

     

Auswertung der Fragebögen

  • Einscannen und Auswerten der Fragebögen durch das Qualitätsmanagement

  • eine Detailauswertung je Veranstaltung geht an die Lehrenden

Diskussion der Ergebnisse

  • Diskussion der Ergebnisse in der Veranstaltung:

    Studierende haben das Anrecht darauf, dass der/die Lehrende die Evaluationsergebnisse in der Veranstaltung diskutiert

  • Dozierende erhalten quantitative und qualitative Auswertungsdaten ihres Seminars (ab 6 Bewertungen von Studierenden in einem Seminar) und bekommen hierdurch die Möglichkeit, Weiterentwicklungsaspekte zum Seminar und zur eigenen Lehre zu erkennen und einzuleiten

Dokumente

Fragebogenmuster für Seminarehier klicken
Fragebogenmuster für Vorlesungenhier klicken
Anleitung für die Einstellungen im LSFhier klicken
Anleitung zur Online-Evaluation - für Studierende - am Bsp. der Evaluation WS 2015/16hier klicken
Rechtlicher Rahmen (NHG)hier klicken

Die Evaluation der Studienbedingungen soll Aufschluss darüber geben, an welchen Stellen die Qualität von Serviceleistungen und der Infrastruktur aus Sicht der Studierenden verbessert werden kann.

Herzlich Willkommen zur AbsolventInnenbefragung 2016!

Auf dem blauen Button geht es zur AbsolventInnenbefragung 2016. Die Befragung findet im Rahmen des Kooperationsprojektes AbsolventInnenstudien (KOAB), welches vom Internationalen Zentrum für Hochschulforschung (INCHER) der Universität Kassel koordiniert wird statt. Deutschlandweit beteiligen sich rund 70 Universitäten an diesem Kooperationsprojekt (s. KOAB Universität Kassel beteiligte Hochschulen). Aus Niedersachsen sind es derzeit rund 10 Universitäten und Hochschulen, die an der Befragung teilnehmen. Die Universität Hildesheim nimmt im Wintersemester 2016/2017 zum ersten Mal an dieser AbsolventInnenbefragung (Abschlussjahrgang 2015) teil.

 

Kleine Info:

Die Teilnahme an der Befragung ist nur mit entsprechendem E-Mail-PIN möglich:

 

          Zur AbsolventInnenbefragung 2016 - einfach hier klicken!          

Warum AbsolventInnenbefragungen?

Um auch in Zukunft eine gleichbleibende Qualität der Hochschulausbildung sicher zu stellen, führen wir diese AbsolventInnenbefragung durch. Die AbsolventInnenbefragung soll uns einen Einblick in den beruflichen Werdegang der AbsolventInnen nach der Hochschulausbildung ermöglichen.

Diese Befragung stellt eine der wichtigsten Quelle für die Überprüfung dar, ob der Studiengang mit den für das Berufsleben geltenden Anforderungen übereinstimmt. Die aus der Befragung gewonnen Informationen sind ein wichtiger Baustein für die Qualitätssicherung an der Universität Hildesheim.

Denn diese Daten stellen einen wichtigen Indikator für Qualität und Quantität dar und können dazu beitragen Defizite zu identifizieren. Mit den erhobenen Daten können die Studiengänge neuen Anforderungen angepasst werden und Praxisnähe und Problembezüge an der Universität kontrolliert werden. Die gewonnen Ergebnisse stellen einen maßgeblichen Beitrag zur Gestaltung des Curriculums und der Studienberatung dar. Gegeben falls kann anhand der Ergebnisse das Angebot an Schlüssel- und Zusatzqualifikationen erweitert werden.

Wer führt die Befragung durch?

Die Befragung findet im Rahmen des Kooperationsprojektes AbsolventInnenstudien (KOAB), welches vom Internationalen Zentrum für Hochschulforschung (INCHER) der Universität Kassel koordiniert wird statt. Deutschlandweit beteiligen sich rund 70 Universitäten an diesem Kooperationsprojekt (s. KOAB Universität Kassel beteiligte Hochschulen). Aus Niedersachsen sind es derzeit rund 10 Universitäten und Hochschulen, die an der Befragung teilnehmen. Die Universität Hildesheim nimmt im Wintersemester 2016/2017 zum ersten Mal an dieser AbsolventInnenbefragung (Abschlussjahrgang 2015) teil.

Was sind die Inhalte der Befragung?

In der Regel werden alle Absolventinnen und Absolventen (alle Abschlussarten) eines Prüfungsjahrgangs ca. ein bis zwei Jahre nach dem Studienabschluss im Wintersemester befragt. Der Abschlussjahrgang 2015 wird somit im Wintersemester 2016/2017 erfolgen.

Die Befragung umfasst folgende zentrale Themen:

·         Studium und Studienverlauf

·         Rückblickende Bewertung des Studiums

·         Beschäftigungssituation der Absolventinnen und Absolventen

·         Übergang in die erste Beschäftigung

·         Qualifikation und Tätigkeit

·         Berufserfolg

·         Zusammenhang von Studium und Beruf

·         Berufszufriedenheit

Die Universität Hildesheim verwendet unter der Koordination des Internationalen Zentrums für Hochschulforschung standardisierte Fragenbögen standardisierte Fragebögen. Diese ermöglichen einen bundesweiten Vergleich von Studienbedingungen und Berufserfolg. Der einheitliche Kernfragenbogen wurde mit den Studienfächern abgestimmt und um fachspezifische Kompetenzfragen ergänzt.

 

 

Datenschutz

Wie kommt die Universität Hildesheim an meine Adressdaten?

Die Adressen der Absolventen bzw. Absolventinnen zum Zeitpunkt der Beendigung ihres Studiums wurden aufgrund der Satzung über die Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten an der Universität Hildesheim in elektronischer Form erhoben und gespeichert. Diese Adressdaten werden ausschließlich zum Zweck der Durchführung der AbsolventInnenbefragung zusammengestellt und den zuständigen Koordinatorinnen des Projekts auf Wechseldatenträgern übergeben.

Da die bei der Universität Hildesheim gespeicherten Adressen der AbsolventInnen ein Jahr nach Studienabschluss nicht immer aktuell sind, werden die Adressen ggf. im Rahmen einer Recherche vor allem mit Hilfe der Einwohnermeldeämter, der Post und des Internets aktualisiert.

Wozu dient der Zugangscode?

Jeder Absolventin/jedem Absolventen wird ein zufallsgenerierter Zugangscode zugeteilt. Mit Hilfe dieses Codes können die Befragten zum einen an der Online-Befragung teilnehmen (der Schutz vor so genannten Fremdausfüllern ist damit ausreichend gewährleistet). Zum anderen kann über die Kontrolle der verwendeten Zugangscodes herausgefunden werden, wer bereits geantwortet hat. Die Absolventinnen und Absolventen, die noch nicht geantwortet haben, erhalten im Abstand von drei Wochen ein Erinnerungsschreiben. Die übrigen werden nicht noch einmal  angeschrieben (insgesamt erfolgen im Laufe der Befragungsphase bis zu vier Kontakte).

Warum darf die Universität Hildesheim meine Adressdaten für die AbsolventInnenbefragung verwenden?

Adressdaten dürfen nur dann innerhalb der Hochschule übermittelt und verwendet werden, wenn diese der Erfüllung wissenschaftlicher Aufgaben und /oder der Erfüllung der Aufgaben der Hochschule dienen. Beide Bedingungen sind im Rahmen dieser AbsolventInnenstudie erfüllt:

1.) Die Ergebnisse der Studie sollen zum Zwecke der Forschung und der Qualitätssicherung von Lehre und Studium innerhalb der Universität Hildesheim verwendet werden.

2.) Die AbsolventInnenstudie an der Universität Hildesheim ist Teil eines bundesweiten, vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten wissenschaftlichen Forschungsprojektes von 50 Hochschulen unter der Koordination von INCHER-Kassel. Dabei erstellt das INCHER im Rahmen des bundesweiten Kooperationsprojektes "Studienbedingungen und Berufserfolg" einen hochschulübergreifenden Gesamtdatensatz, der die Angaben aller Absolventinnen und Absolventen der am Projekt beteiligten Hochschulen enthält und wertet die anonymisierten Daten ausschließlich zu wissenschaftlichen Zwecken im Rahmen der Hochschul- und AbsolventInnenforschung aus.

Die gespeicherten Adressdaten werden für keine anderen Zwecke als für Einladung und Erinnerung zur Teilnahme an der Absolventenbefragung verwendet.

 

Die Bearbeitung der Adressdaten erfolgt ausschließlich durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität Hildesheim.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die im Rahmen des Projektes Zugang zu den personenbezogenen Daten haben, unterliegen dem geltenden Datenschutzgesetz. In diesem Zusammenhang ist die Weitergabe von Adressdaten an Dritte strengstens untersagt und dies gilt auch dann noch, wenn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht mehr an der Universität Hildesheim arbeiten.

Was geschieht bei der Online Befragung?

Bei der Teilnahme an der Online-Befragung melden Sie sich mit Ihrem Zugangscode im Internet für die Teilnahme an der anonymen Online-Befragung an.

Ihre Antworten werden während der Befragungsphase zunächst auf einem Server der Universität Kassel, die im Auftrag der Universität Hildesheim die Befragung technisch durchführt, gespeichert. Die Befragungsdaten werden über eine unverschlüsselte Verbindung übermittelt.

In einer separaten Befragung werden Sie a) nach Ihrer Bereitschaft zur Teilnahme an der Folgestudie in 3 bis 4 Jahren und b) Ihrem Interesse an einer Kurzzusammenfassung des Forschungsberichtes und/oder speziellen Angeboten der Universität Hildesheim gefragt. Sofern Sie bereit sind, sich an der Wiederholungsbefragung zu beteiligen und /oder eine Kurzzusammenfassung wünschen, werden Sie um die Eingabe Ihrer Adressdaten gebeten.

Diese Adressdaten werden nicht an der gleichen Stelle wie die Befragungsdaten, sondern in einem separaten passwortgeschützten Bereich auf einem Server der Universität Kassel gespeichert. Ihre Adressdaten werden niemals zusammen mit Ihren Befragungsdaten in einer Datei gespeichert. Insofern sind die Befragungsdaten zu jedem Zeitpunkt der Befragung vollständig anonym.

Nach Abschluss der Befragungsphase werden die anonymen Befragungsdaten vom INCHER der Universität Kassel bereinigt und nach Standardverfahren für die Universität Hildesheim ausgewertet. Die Universität Hildesheim erhält parallel die bereinigten Daten für spezifische Analysen. Das INCHER Kassel arbeitet mit den Daten aller teilnehmenden Hochschulen in einer anonymisierten Version im Rahmen der Hochschul- und Absolventenforschung. In diesem Datensatz sind zu keinem Zeitpunkt Personen oder Hochschulen identifizierbar.

Die Adressdaten werden nach Ende der Befragung durch die Evaluationsbeauftragte der Universität Hildesheim in einem separaten passwortgeschützten Bereich nach datenschutzrechtlichen Bestimmungen gesichert.

 

Die Universität Hildesheim verwendet Ihre Adressen ausschließlich zu dem von den Befragten angegebenen Zweck (z.B. Teilnahme an der Wiederholungsbefragung, Zusendung einer Kurzzusammenfassung o.ä.).

Was ist das INCHER Kassel?

Das Internationale Zentrum für Hochschulforschung (INCHER-Kassel) ist eine interdisziplinäre Forschungseinrichtung der Universität Kassel. Das Zentrum ist seit 30 Jahren in der Hochschulforschung tätig und genießt in diesem Bereich weltweit sehr große Anerkennung. Informationen zum Forschungsprojekt und zum INCHER finden Sie unter:  www.uni-kassel.de/incher/absolventen/. Auch alle INCHER-Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter unterliegen dem geltenden Datenschutzgesetz. Das heißt, auch diesen Mitarbeitern ist die Weitergabe von Adressdaten an Dritte strengstens untersagt.

Was wird veröffentlicht?

Die Universität Hildesheim veröffentlicht die Ergebnisse der Absolventenbefragung unterteilt nach Fächergruppen, so dass keine Rückschlüsse auf einzelne Personen gezogen werden können. Die Ergebnisse dienen den einzelnen Fakultäten dazu, die Qualität Ihrer Studienangebote zu verbessern, indem das Feedback der Absolventen bei der Planung bzw. Reformierung von Studiengängen berücksichtigt wird.

Das INCHER Kassel erstellt darüber hinaus einen hochschulübergreifenden Gesamtdatensatz, der die Antworten aus dem Fragebogen aller Absolventen der am Projekt beteiligten Hochschulen enthält. Die Adressen sind in diesem Datensatz nicht enthalten. Die anonymen Angaben aus der Befragung werden ausschließlich zu wissenschaftlichen Zwecken im Rahmen der Hochschul- und Absolventenforschung ausgewertet und entsprechende Ergebnisse publiziert. Bei allen Veröffentlichungen des INCHER sind keinerlei Rückschlüsse auf einzelne Hochschulen oder Personen möglich.

Was passiert mit den Ergebnissen aus der Befragung?

Die Ergebnisse aus der Absolventenbefragung werden an der Universität Hildesheim auf der Ebene von Fächergruppen zusammengefasst und veröffentlicht. Die einzelnen Fakultäten nutzen diese Ergebnisse im Rahmen der Evaluation ihrer Studienprogramme um Stärken und Schwächen zu identifizieren, Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung zu entwickeln und umzusetzen und um die Beratung für die Studierenden zu verbessern. Das INCHER Kassel erhält die Ergebnisse der Universität Hildesheim in anonymisierter Form und nutzt diese im Rahmen der wissenschaftlichen Hochschul- und Absolventenforschung auf nationaler und internationaler Ebene. Nähere Informationen zum Forschungsprojekt erhalten Sie unter: INCHER Absolventenstudien.

Evaluationssoftware

Hier finden Sie alle Informationen zu unserer Evaluationssoftware.

Questor Pro

QuestorPro ist eine Software der Firma Blubbsoft, die an der Universität Hildesheim für die Unterstützung unterschiedlicher Befragungen (Paper&Pencil und Online) eingesetzt werden kann. Die Software steht sowohl allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als auch allen Studierenden der Universität Hildesheim zur dezentralen Installation und Benutzung beispielsweise im Rahmen von Lehrveranstaltungen, Abschlussarbeiten oder Forschungsprojekten zur Verfügung.

Die Anzahl der Installationen ist nicht limitiert, d.h., es ist auch möglich auf mehreren Rechnern das Programm zu installieren. Einmalig angelegt werden muss die entsprechende Zugangskennung. Für Dozierende besteht die Möglichkeit einen Account mit Koordinationrechten zu erhalten. Damit können dann, z.B. für Gruppenarbeiten, Unteraccounts durch die Lehrkraft angelegt werden.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an das Evaluationsteam, Frau Wieczorek, um die Zugangsdaten für den Software-Download & Benutzerdaten für den Login in die Software zu erhalten.Hierfür wurde ein Formular entwickelt, bitte füllen Sie dieses aus und senden es per Mail zurück.

 

Bitte beachten Sie, dass die Lizenz an die Mitgliedschaft in der Universität gekoppelt ist.

Unizensus

Unizensus ist eine Software der Firma Blubbsoft. Mit ihrer Hilfe werden die Lehrevaluationen verwaltet, gestaltet und ausgewertet. Eine erweiterte Möglichkeit der Auswertung gibt es über eine Schnittstelle zur Datendestille.

Im Gegensatz zur Software QuestorPro, wird mit Unizensus vorwiegend intern gearbeitet. Informationen zum Ablauf von Evaluationen sowie Hinweise für die Durchführung erhalten Sie auf den entsprechenden Seiten zur Evaluation.