Museen sollten die Besucher wieder als Besitzer begreifen — Ausstellungen als Event planen

Samstag, 03. Januar 2015 um 09:56 Uhr

Wer heutzutage Ausstellungen als sinnliches Ereignis konzipiert, schafft einen Brückenschlag zum Publikum. "Wenn wir in der Kunsthalle Wien nicht mehr Event-orientiert arbeiten, sacken die Besucherzahlen in den Keller", so Vanessa Joan Müller. Nicht ohne Grund wurde die Kunsthistorikerin, die jetzt bei einem Kongress zur Kunstvermittlung an der Uni Hildesheim zu Wort gekommen ist, in Wien nicht als Kuratorin, sondern ausdrücklich als "Dramaturgin" angestellt. Bei der Hildesheimer Tagung "Art Affairs" Ende vergangenen Jahres ist denn auch ganz selbstverständlich von Ausstellungsinszenierung die Rede.