Informatiker Sebastian Thrun: „Die Ausbildung hier an der Universität war weltklasse“ / Ehrendoktorwürde der Universität Hildesheim

Donnerstag, 23. Januar 2020 um 09:24 Uhr

Professor Sebastian Thrun ist ein Pionier der selbstfahrenden Fahrzeuge und einer der weltweit anerkanntesten Forscher auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz. Nun kehrte der Informatiker in seine Studienstadt an die Universität Hildesheim zurück. Der Fachbereich „Mathematik, Naturwissenschaften, Wirtschaft und Informatik“ der Universität Hildesheim verleiht Prof. Dr. rer. nat. Dr. h. c. mult. Sebastian Thrun die Ehrendoktorwürde. Sebastian Thrun sprach vor etwa 700 Studierenden, Lehrenden und Bürgerinnen und Bürger im bis auf den letzten Platz gefüllten Audimax. „Ich habe hier in der Informatik in Hildesheim eine extrem solide Ausbildung bekommen“, erinnert sich Sebastian Thrun an seine akademischen Anfänge in den 1980er Jahren an der Uni Hildesheim. „Die Ausbildung hier an der Universität war weltklasse“, so Thrun.

Hier finden Sie die Reden der akademischen Feierstunde zum Nachlesen:

Dekan Prof. Dr. Klaus Schmid, Grußwort (PDF)

Prof. Dr. Wolfgang-Uwe Friedrich, Grußwort (PDF) [folgt in Kürze]

Niedersächsischer Wissenschaftminister Björn Thümler, Grußwort (PDF)

Prof. Dr. Dr. Lars Schmidt-Thieme, Laudatio (PDF)

DIE REDE ZUM NACHHÖREN:
NDR Norddeutscher Rundfunk
Rede von Prof. Sebastian Thrun an der Universität Hildesheim
Video, 38 Minuten  (Video dauerhaft abrufbar)

NDR Norddeutscher Rundfunk
Nachrichtenmagazin "Hallo Niedersachsen"
Filmbeitrag, 3 Minuten, 22.01.2020
Ehrendoktorwürde für Mobilitäts-Visionär Thrun
Thrun: „Die Ausbildung hier war weltklasse"

NDR Norddeutscher Rundfunk
Nachrichten "Niedersachsen 18:00", 22.01.2020
Filmbeitrag (ab Minute 08:20) (verfügbar bis 29.01.2020)

Der Fachbereich „Mathematik, Naturwissenschaften, Wirtschaft und Informatik“ der Universität Hildesheim verleiht Professor Sebastian Thrun die Ehrendoktorwürde.

„Mit ihrem ehemaligen Studenten Professor Sebastian Thrun ehrt die Universität Hildesheim einen Visionär, der in den Bereichen Mobilität der Zukunft, Robotik und digitale Hochschulbildung seit mehr als 20 Jahren herausragende Entwicklungsimpulse setzt. Seine wissenschaftliche Arbeit ist geprägt von seiner Begeisterung für menschliches Lernen und dem Ziel, zukunftsträchtige Ideen und Technologien aus der Forschung in Wirtschaft und Gesellschaft umzusetzen“, sagt Björn Thümler, Niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur.

„Die Informatikkarriere von Herrn Thrun begann an der Universität Hildesheim. Daher ist der Fachbereich 4 besonders stolz mit dieser Ehrenpromotion Prof. Dr. mult. Thrun als einen der heute international bekanntesten und renommiertesten Informatiker zu ehren“, sagt Professor Klaus Schmid, Dekan des Fachbereichs „Mathematik, Naturwissenschaften, Wirtschaft und Informatik“.

Zur Person:

Prof. Dr. rer. nat. Dr. h. c. mult. Sebastian Thrun

Sebastian Thrun ist der Pionier der selbstfahrenden Autos, Mitbegründer des selbstfahrenden Autos von Google (Waymo) und einer der einflussreichsten Denker in der Welt der künstlichen Intelligenz. Er ist einer der weltweit anerkanntesten Wissenschaftler in der Informatik. Durch seine Arbeiten hat er die moderne KI und den Bereich der Robotik wesentlich mitgeprägt.

Die Ehrendoktorwürde der Universität Hildesheim wird Sebastian Thrun verliehen für die herausragenden wissenschaftlichen Leistungen im Fach Informatik, insbesondere in den Bereichen der Künstlichen Intelligenz und der Robotik. In diesen Gebieten zählt Sebastian Thrun zu den herausragendsten Forschern.

Seine wissenschaftlichen Arbeiten waren Grundlage einer exzellenten wissenschaftlichen Karriere, die ihn von Hildesheim über Bonn zum Massachusetts Institute of Technology (MIT) und von dort zur Leitung des renommierten Stanford AI Labs (SAIL) führten.

Sebastian Thrun hat von 1986 bis 1988 als einer der ersten Studenten Informatik an der Universität Hildesheim studiert. Mit 36 wurde er Professor für Künstliche Intelligenz an der Stanford University und entwickelte später bei Google die Technologie für selbstfahrende Autos. Der Professor leitete das Forschungslabor „Google X“, wo er die technischen Grundlagen für „Google Glass“ und „Street View“ schuf.

Thrun führt heute zwei eigene Firmen: die globale Internet-Universität „Udacity“, ein Pionier im Bereich des E-Learning, und „Kitty Hawk“, ein Start-up für autonome Flugtaxis.

Videobotschaft für Hildesheim
Interview mit Sebastian Thrun über Künstliche Intelligenz
und das Studium an der Universität Hildesheim

Lesetipp: Interview mit Sebastian Thrun
und den Hildesheimer Informatikern Maren Stadtländer
und Dr. Thorsten Schoormann
(Universitätsjournal DIE RELATION, #06, Seite 64)

Öffentlicher Festvortrag „Inventing the Future in Silicon Valley“

Akademische Feierstunde
am Mittwoch, 22. Januar 2020

Zur akademischen Feierstunde am Mittwoch, 22. Januar 2020, um 11:00 Uhr im Audimax der Universität Hildesheim lädt der Fachbereich 4 herzlich ein. Sebastian Thrun hält dann den öffentlichen Festvortrag „Inventing the Future in Silicon Valley“ (Vortrag in deutscher Sprache). Studierende, Lehrende und Bürger sind herzlich eingeladen. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Grußworte während der Feierstunde sprechen Universitätspräsident Professor Wolfgang-Uwe Friedrich und Björn Thümler, Niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur. Die Laudatio hält Prof. Dr. Dr. Lars Schmidt-Thieme vom Institut für Informatik der Universität Hildesheim.

Zuvor wird sich Professor Sebastian Thrun am Mittwochmorgen um 9:00 Uhr in das Goldene Buch der Stadt Hildesheim eintragen.

Informationsseite zur Veranstaltung am 22. Januar 2020


Sebastian Thrun ist der Pionier der selbstfahrenden Autos und einer der einflussreichsten Denker in der Welt der künstlichen Intelligenz. Durch seine Arbeiten hat er die moderne KI und den Bereich der Robotik wesentlich mitgeprägt. Im Januar 2020 sprach Sebastian Thrun an der Universität Hildesheim, wo er in den 1980er Jahren als einer der ersten Studenten Informatik studiert hat. Professor Lars Schmidt-Thieme, Professor Klaus Schmid, Professor Sebastian Thrun, Universitätspräsident Professor Wolfgang-Uwe Friedrich und Wissenschaftsminister Björn Thümler während der akademischen Feierstunde. Fotos: Daniel Kunzfeld

Zu den aktuellen Pressemeldungen