US-Wahlen

Dienstag, 20. Januar 2009 um 00:00 Uhr

Diskurs und Reisebericht zu den USA-Wahlen

Im Oktober 2008 waren acht Studierende der Politikwissenschaft der Universität Hildesheim als Wahlkampfbeobachter des US-Wahlkampfs für zwei Wochen im Bundesstaat Ohio unterwegs. In Begleitung ihrer Professorin Prof. Dr. Claudia Derichs haben die Studierenden die Kandidaten gesehen, Wahlkampfbüros besucht und mit Wählerinnen und Wählern gesprochen

 

Unterstützt von der Atlantik Brücke e.V. und in Kooperation mit der Partneruniversität des Universität Hildesheim, der Bowling Green State University in Ohio, stand die Reise im Kontext der politikwissenschaftlichen Bildung und des transatlantischen Austausches.

Am 19. Januar, einen Tag vor der Amtseinführung des designierten Präsidenten der USA, Barack Obama, berichteten die Studierenden nun über ihrer Erfahrungen und Eindrücke während der Präsidentschaftswahl. In einer "US-Wahlnachlese" in der Leselounge der der Universitätsbibliothek präsentierten die Studierenden kleine Beiträge zu ausgewählten Themen der Wahlbeobachtungreise, eine Fotoshow und Ausstellung von Wahlpostern ergänzten diesen Reisebericht. Im Anschluss an die Präsentation fand eine lebhafte Diskussion mit dem Publikum statt, bei der unter anderem besonders auf die Unterschiede zwischen amerikanischem und deutschem Wahlkampf eingegangen wurde.


Bild: Die Wahlkampfbeobachter

Die Wahlkampfbeobachter

Zu den aktuellen Pressemeldungen