Universitätsgesellschaft würdigt besondere wissenschaftliche Leistungen

Freitag, 03. Juli 2020 um 07:59 Uhr

Die Universitätsgesellschaft Hildesheim verleiht drei Preise für herausragende akademische Leistungen. Geehrt werden die Sprachwissenschaftlerin Lena Kliemke, die Mathematikerin Laura Lilienthal und die Erziehungswissenschaftlerin Dr. Anne Piezunka für ihre Bachelorarbeit, Masterarbeit und Promotion. Die Förderpreise sind mit jeweils 500 Euro dotiert

Die Universitätsgesellschaft Hildesheim e.V. hat für 2020 drei Preise zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses der Universität Hildesheim ausgeschrieben. Es wurden drei hervorragende Abschlussarbeiten prämiert, jeweils eine Bachelorarbeit, eine Masterarbeit und eine Dissertation.

Die Preisträgerinnen Dr. Anne Piezunka, Laura Lilienthal und Lena Kliemke zeichnen sich aus durch intrinsische Motivation, Kreativität, wissenschaftliche Expertise sowie die Fähigkeit, theoretische Überlegungen in die Praxis zu überführen und Erkenntnisse daraus wieder in der Theorie zu reflektieren.

Die Auszeichnungen sollen die Leistungen der Nachwuchswissenschaftler*innen würdigen und Impulse für kreative Forschungsansätze geben. Sie sind mit jeweils 500 Euro dotiert. Die Förderkommission der Universität Hildesheim ist in das Verfahren eingebunden und gibt dem Vorstand der Universitätsgesellschaft eine Empfehlung.

Die Preisträgerinnen sind:

Beste Bachelorarbeit

Lena Kliemke (Fachbereich 3 Sprach- und Informationswissenschaften): Wortbildungsstrategien im Deutschen bilingualer und monolingualer Kinder im Grundschulalter

Beste Masterarbeit

Laura Lilienthal (geb. Niemann) (Fachbereich 4 Mathematik, Naturwissenschaften, Wirtschaft und Informatik): Verbalisieren von Bauanleitungen für eine räumliche Szene – eine Studie mit Grundschulkindern unterschiedlicher Klassenstufen

Beste Dissertation

Dr. Anne Piezunka (Fachbereich 1 Erziehungs- und Sozialwissenschaften): Ist eine gute Schule eine inklusive Schule? Entwicklung von Messinstrumenten durch Schulinspektionen

Würdigungen und Glückwünsche kamen vom Vorstand der Universitätsgesellschaft, vertreten durch den Vorsitzenden Heinz-Werner Ernst und Dr. Hartmut Häger, dem Vizepräsidenten der Universität Hildesheim, Prof. Dr. Martin Schreiner und dem Oberbürgermeister der Stadt Hildesheim, Dr. Ingo Meyer.

Einen ausführlichen Bericht über die Preisverleihung finden Sie auf der Website der Universitätsgesellschaft.


Mit Abstand und auf Augenhöhe: Die Universitätsgesellschaft Hildesheim hat im Rahmen einer Feierstunde im Herzen der Kultur- und Wissenschaftsstadt im Rathaus Hildesheim herausragende für Abschlussarbeiten prämiert. V. l.: Dr. Anna Lena Scherger (Gutachterin der Arbeit von Lena Kliemke), Prof. Dr. Michael Wrase (Mentor der Arbeit von Dr. Anne Piezunka - digital dabei), Heinz-Werner Ernst (Vorsitzender der Universitätsgesellschaft Hildesheim e.V.), Laura Lilienthal, Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer, Lena Kliemke, Dr. Hartmut Häger (stellv. Vorsitzender der Universitätsgesellschaft Hildesheim e.V.), Julia Rebecca Wichers (Gutachterin der Arbeit von Laura Lilienthal) und Vizepräsident Prof. Dr. Martin Schreiner. Fotos: Daniel Kunzfeld