Uni erweitert Raumangebot

Donnerstag, 15. November 2007 um 00:00 Uhr

500 Quadratmeter werden ab sofort in dem Gebäude der ehemaligen Fachhochschule Polizei in der Lüneburger Straße für die Lehre genutzt

Am Donnerstag trafen sich der Oberbürgermeister der Stadt Hildesheim, Machens und der Präsident der Stiftungsuniversität, Professor Dr. Friedrich, zur Schlüsselübergabe in den neuen Räumen an der Lüneburger Straße.

"Mit 4700 Studierenden haben wir in diesem Semester einen Rekord unserer Studierendenzahl erreicht. Die Raumnot ist entsprechend und wir haben gehandelt und eine Lösung gefunden", betonte Uni-Präsident Friedrich. Er lobte besonders die Unterstützung von Stadt und Land: "In konstruktiven Gesprächen haben wir die Raumsituation schnell entschärfen können." So stehen bereits ab sofort neue Räume für Lehrveranstaltungen der Uni zur Verfügung. Zunächst werden vorrangig Lehrveranstaltungen der Betriebswirtschaftslehre, Informatik und Mathematik an dem neuen Standort stattfinden. Die Studierenden wechseln in diesem Fall nicht ins fünf Minuten entfernte Hauptgebäude, sondern gehen stattdessen in die ebenfalls fünf Minuten entfernten Räume der ehemaligen FH Polizei. Auch Veranstaltungen der Erziehungswissenschaften und der Politikwissenschaft sind bereits vorgesehen.

"Wir haben über das Wochenende 200 Stühle fertigen lassen und haben innerhalb von drei Tagen die Ausstattung der Räume mit Seminartechnik vorgenommen. Weitere 400 Stühle und 200 Tische sind bestellt", erläutert Baudezernent Thomas Hanold das Vorgehen.

Der aktuelle Umfang der Raumanmietung sieht die Aula für 150 Personen und zwei Hörsäle für jeweils ca. 70 Personen vor. Wegen der unbürokratischen Kooperation mit Stadt und Land konnte die von den Studierenden angemahnte Raumproblematik innerhalb von wenigen Tagen entspannt werden.