UNESCO Chair startet Vortragsreihe mit der documenta fifteen/ UNESCO Chair launches lecture series with documenta fifteen

Dienstag, 28. September 2021 um 17:10 Uhr

Julius Heinicke (UNESCO-Lehrstuhl für Kulturpolitik an der Universität Hildesheim) kuratiert gemeinsam mit Ernst Wagner (Projekt Exploring Visual Cultures / Akademie der Bildenden Künste München) und dem documenta fifteen-Projekt CAMP notes on education, unter der Leitung von Susanne Hesse-Badibanga (Leiterin der Abteilung Bildung und Vermittlung), eine Online-Vortragsreihe, in der internationale Ansätze und Konzepte an der Schnittstelle von Kultur, Kunst, Bildung und Kulturpolitik erkundet werden.

In der Vortragsreihe stellen internationale Expert*innen verschiedene Konzeptionen und Verständnisse von Kunst, Kultur und Bildung vor, um sie im Kontext der kommenden documenta zu reflektieren. Die Reihe wurde mit Studierenden der Universität Hildesheim und der Akademie der Bildenden Künste München in einem gemeinsamen Seminar entwickelt und vorbereitet. Die Vorträge werden von den Studierenden moderiert.

Die documenta ist eine globale Ausstellung zeitgenössischer Kunst, die alle fünf Jahre in Kassel stattfindet. Im Jahr 2022 wird sie von dem indonesischen Kollektiv ruangrupa kuratiert. Ruangrupas Arbeitsweise stellt tradierte westliche Konzepte von Kunst, Kuratieren, Bildung und Kultur in Frage. Die Vortragsreihe soll den Dialog über diese Ideen mit Expert*innen weltweit initiieren und einen gemeinsamen Austausch fördern.

Die Vorträge finden zweimal monatlich online in englischer Sprache statt. Wir starten am 30. September, 12 Uhr mit Prof. Dr. Antje Budde von der University of Toronto. Sie hält einen Vortrag zu dem Thema: Learning. Pleasure. Agency. Notes on A/I (artistic intelligence) and digital dramaturgy as experimental performance .

Sie finden das Programm und den ZOOM-Raum unter folgendem Link: www.camp-notesoneducation.de

In English:

Julius Heinicke (UNESCO Chair for Cultural Policy at the University of Hildesheim) is curating an online lecture series together with Susanne Hesse-Badibanga (Head of the Education Department of documenta gGmbH) and Ernst Wagner (Exploring Visual Cultures project / Academy of Fine Arts Munich), exploring international approaches and concepts at the interface of culture, art, education and cultural policy.

In the lecture series, international experts present different conceptions and understandings of art, culture and education to reflect on them in the context of the upcoming documenta. The series was developed and prepared in a joint seminar with students from the University of Hildesheim and the Academy of Fine Arts Munich. The lectures will be moderated by the students.

The documenta is a global exhibition of contemporary art that takes place every five years in Kassel. In 2022, it will be curated by the Indonesian collective ruangrupa. Ruangrupa's way of working challenges traditional western concepts of art, curating, education and culture. Therefore, the lecture series aims to initiate a dialogue about these ideas with experts worldwide.

The lectures will take place online twice a month in English and start on 30 September, 12 noon with Prof. Dr. Antje Budde from the University of Toronto: Learning. Pleasure. Agency. Notes on A/I (artistic intelligence) and digital dramaturgy as experimental performance .

You can find the programme and the ZOOM link to the lectures here: www.camp-notesoneducation.de