"The sound" - Centre for World Music entsteht in Hildesheim

Freitag, 30. Juni 2006 um 15:01 Uhr

Kooperationsvertrag mit der Stiftung Niedersachsen und der Hochschule für Musik und Theater Hannover bildet wichtige Grundlage für Musikforschung

Die Stiftung Niedersachsen überträgt ihr Archiv für Weltmusik der Stiftung Universität Hildesheim zur gemeinsamen Nutzung mit der Hochschule für Musik und Theater Hannover.Die Stiftung Niedersachsen ist Eigentümerin des "Music of Man" - Archivs, das von dem Musikethnologen Prof. Dr. Wolfgang Laade (Zürich) aufgebaut wurde. Die "Sammlung Laade" umfasst rund 500 Musikinstrumente, 50.000 Tonträger und eine Fachbibliothek.

Die Stiftung Niedersachsen hat beschlossen, die Sammlung Laade und weitere Sammlungen der Stiftung Universität Hildesheim zur gemeinsamen Nutzung mit der Hochschule für Musik und Theater Hannover zu übertragen. Die Universität Hildesheim und die Hochschule für Musik und Theater Hannover wollen die Sammlung der Forschung und Lehre zugänglich machen und auch der öffentlichkeit Nutzungsmöglichkeiten schaffen. Die beiden Hochschulen planen ergänzend einen gemeinsamen Studiengang "Interkulturelle Musikpädagogik".

Die Stiftung Niedersachsen hat beschlossen, die Sammlung Laade und weitere Sammlungen der Stiftung Universität Hildesheim zur gemeinsamen Nutzung mit der Hochschule für Musik und Theater Hannover zu übertragen. Die Universität Hildesheim und die Hochschule für Musik und Theater Hannover wollen die Sammlung der Forschung und Lehre zugänglich machen und auch der öffentlichkeit Nutzungsmöglichkeiten schaffen. Die beiden Hochschulen planen ergänzend einen gemeinsamen Studiengang "Interkulturelle Musikpädagogik".

Durch den am 30. Juni 2006 von der Stiftung Niedersachsen, der Hochschule für Musik und Theater Hannover und der Stiftung Universität Hildesheim unterzeichneten Kooperationsvertrag ist die Grundlage für die Schaffung eines Centrums für Weltmusik der Universität Hildesheim gelegt worden. Das Centrum für Weltmusik soll sein Domizil auf der Domäne Marienburg in Hildesheim finden. Damit erhält die Musikethnologie in Deutschland einen neuen Standort. Das Centrum für Weltmusik der Universität Hildesheim vereinigt eine einzigartige Sammlung von über 1.000 Musikinstrumenten aus allen Erdteilen, eine wertvolle Sammlung von rund 50.000 Tonträgern mit ethnischer Musik sowie eine 10.000 Bände umfassende Fachbibliothek. Es dient der wissenschaftlichen Forschung und Lehre und ist zugleich eine Stätte künstlerischer Praxis. Es wurde geschaffen durch das erfolgreiche Zusammenwirken von Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Es ist ein Zeugnis deutscher Stiftungskultur und ein Beitrag zum Musikland Niedersachsen.

Die Niedersächsische Landesregierung begrüßt das Projekt "Centrum für Weltmusik" der Universität Hildesheim. Ministerpräsident Christian Wulff erklärte: " Die von Ihnen vorgelegte Konzeption ist in der geplanten Kooperation mehrerer Hochschulen und in der Verbindung von ethnologischer Musikwissenschaft und Musikpädagogik bundesweit einmalig und kann für Hildesheim und die anderen beteiligten Standorte ein hervorragendes Alleinstellungsmerkmal bedeuten."

Die Stiftung Universität Hildesheim will mit Partnern aus Stadt und Land, aus der Wirtschaft und aus der Kultur, sowie zusammen mit anderen wissenschaftlichen Einrichtungen ein internationales Centrum schaffen: The ● sound CENTRE FOR WORLD MUSIC @ uni-hildesheim.de. Sie lädt alle Interessierten zum Gespräch ein.

The sound - Projektskizze