Studieren mit Spielraum: Infotag und Werkschau

Dienstag, 26. Januar 2016 um 17:50 Uhr

Wer in Theaterhäusern und Verlagen, in Schulen, in Funk- und Fernsehanstalten, in der Kulturverwaltung und Kulturellen Bildung arbeiten möchte, sollte den Infotag auf dem Kulturcampus Domäne Marienburg Anfang Februar nicht verpassen. Außerdem können Lehrende und Studierende aus allen Fachbereichen während der Werkschauwoche Ausstellungen, Theater und Film erleben.

Lehrende und Studierende der Universität Hildesheim geben einen persönlichen Einblick in das Studium. Der Infotag „Kultur studieren" (Programm) am Dienstag, 2. Februar 2016, beginnt mit offenen Seminaren ab 10:00 Uhr. Studieninteressierte – ob Jugendliche oder Berufstätige – können Lehrveranstaltungen besuchen. Professorin Stefanie Diekmann gibt zum Beispiel Einblicke in die „Medientheorie“, die Dozentin Anna Berres bietet eine Einführung in das „Schreiben philosophischer Texte“ an.

Ab 14:00 Uhr stellen Lehrende die Hildesheimer Bachelorstudiengänge im Burgtheater vor, darunter: „Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis“, „Szenische Künste“, „Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus“ sowie „Philosophie Künste Medien“. Außerdem informiert die Universität über Stipendien, Studienfinanzierung und die künstlerische Eignungsprüfung.

Studieninteressierte können sich auch über ein Masterstudium informieren, etwa im Bereich Kulturvermittlung, Interkulturelle Philosophie oder Literarisches Schreiben. Studierende aus höheren Semestern geben einen Einblick in künstlerische Produktionen, die während des Studiums entstanden sind. Der Infotag sei ein Angebot, um „die künstlerische Vielfalt der Hildesheimer Studiengänge kennenzulernen“, sagt der Theaterwissenschaftler Prof. Jens Roselt.

An der Universität Hildesheim können Studentinnen und Studenten ab dem ersten Semester Theorie und Praxis verbinden – etwa im Projektsemester – und zwischen Fächern wie Kreatives Schreiben, Medien, Kulturpolitik, Musik, Populäre Kultur, Philosophie und Theater wählen. Absolventinnen und Absolventen sind in Theaterhäusern und Verlagen, in Schulen, in Funk- und Fernsehanstalten, in der Kulturverwaltung und Kulturellen Bildung tätig. Der Studiengang „Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis“ ist der älteste Studiengang in Deutschland, der seit 1978 für kulturwissenschaftliche, künstlerische und kulturvermittelnde Berufe qualifiziert. Mehr als 1000 Studierende aus dem deutschsprachigen Raum studieren auf dem mittelalterlichen Burggelände in Hildesheim. Zwei Drittel der Studierenden kommen aus anderen Bundesländern nach Niedersachsen.

Ausstellungen, Theater, Film: Werkschauwoche Finale

Parallel zum Infotag findet auf dem Kulturcampus Domäne Marienburg vom 1. bis 5. Februar 2016 die Werkschauwoche „Finale“ statt. Der Fachbereich Kulturwissenschaften und Ästhetische Kommunikation der Universität Hildesheim stellt Ergebnisse der forschenden künstlerischen Praxis vor. „Studierende und Lehrende haben gemeinsam Projekte in den Bereichen Medien, Film, Musik, Theater, Kunst und populärer Kultur erarbeitet. In Aufführungen und Präsentation wird der Ertrag eines Semesters gezeigt und zur Diskussion gestellt“, so Dekan Prof. Jens Roselt. Zu den Ausstellungen, Theateraufführungen, Kurzfilmen und Lesungen sind Interessierte herzlich eingeladen (Programm online).

In einer Lehrveranstaltung von Helge Meyer entstanden zum Beispiel Performances zum Thema „Grenzen". In der Geschichte der Aktionskunst seien Grenzgänge ein „stilbildendes Element", sagt der Student Simon Niemann. Nun konfrontieren 16 Studierende ihr Publikum mit herausfordernden Brüchen. „Die Aktionen setzen sich mit ethischen, körperlichen, ästhetischen oder politischen Regeln auseinander. Unterschiedliche Materialien werden verwendet. Wir laden Studierende und Lehrende aus allen Fachbereichen ein, zu verweilen und zu entdecken", sagt Niemann, der in Hildesheim „Inszenierung der Künste und der Medien" studiert. Die Performances werden am Donnerstag, 4. Februar 2016, zwischen 16:00 bis 21:00 Uhr auf der Domäne im Haus 48 an verschiedenen Orten und im Außenbereich gezeigt.

Lehramt, Informatik, Sprachen: Infotage für Studieninteressierte

Der Kultur-Infotag ist Teil der Infotage „Studieren auf der Höhe“. Die Studienberatung der Universität Hildesheim lädt am 2. und 3. Februar 2016 Studieninteressierte nach Hildesheim ein. Schülerinnen und Schüler können sich gezielt über das Studienangebot in den Bereichen Lehramt, Kultur, Erziehung & Soziales, Sprache & Kommunikation sowie Wirtschaft, Informatik & Umwelt informieren. Gespräche mit Studierenden und Lehrenden, Informationen zur Studienfinanzierung und Campusführungen gehören zum Programm.

Veranstaltungen der Lehrenden – beispielsweise zum Thema Lehramtsstudium –, Workshops von Studierenden zu Fragen rund um das Studium sowie gezielte Informationen zum Bewerbungsverfahren ermöglichen vielfältige Einblicke in den Hochschulalltag und die Besonderheiten des Studienangebots der Universität Hildesheim. Am Mittwoch, 3. Februar, stehen ab 14:30 Uhr das Lehramtsstudium und die weiteren Studienangebote aus den Erziehungs-, Informations- und Naturwissenschaften im Mittelpunkt. Interessierte können gemeinsam mit Studierenden den Campus erkunden und Fragen rund um das Studium und die Bewerbung klären.

Wer Fragen zu den Infotagen hat kann sich an Britta Lehradt von der Zentralen Studienberatung der Uni Hildesheim wenden (05121.883-92212, lehradt@uni-hildesheim.de).

Medienkontakt: Pressestelle der Uni Hildesheim (Isa Lange, presse@uni-hildesheim.de, 05121.883-90100)