Stipendien: Intensiv die Sprache lernen

Mittwoch, 11. Mai 2016 um 15:55 Uhr

Die Universität vergibt 15 Stipendien: Wer an einem sechsmonatigen Intensivsprachkurs teilnehmen möchte, kann sich noch bis zum 20. Mai bewerben. Der Sprachkurs richtet sich an Studieninteressierte, die geflohen sind, und ein Studium in Hildesheim aufnehmen möchten.

Die Universität Hildesheim und die Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) schreiben 15 Stipendien für einen Intensivsprachkurs Deutsch für studieninteressierte Geflüchtete aus. Der Intensivsprachkurs beginnt im Juni 2016 in Hildesheim. Der Sprachkurs dauert sechs Monate und umfasst jeweils 24 Stunden Deutschunterricht pro Woche plus etwa fünf Stunden Studienvorbereitung pro Woche. Zusätzlich ist das eigenständige Nachbereiten und Lernen der Inhalte außerhalb der Kurszeiten notwendig.

Der Intensivsprachkurs ermöglicht es in wenigen Monaten, die erforderlichen Sprachkenntnisse zu erwerben und eine Sprachprüfung abzulegen, um ein reguläres Studium an einer Hochschule aufzunehmen.

„Wir begleiten die Studierenden auf ihrem Weg an die Universität. Die Studienvorbereitung umfasst zum Beispiel eine individuelle Beratung zu Themen wie Bewerbung, Finanzierung Stundenplangestaltung. Wie orientiere ich mich auf dem Campus oder nutze die Bibliothek und das Rechenzentrum? Weiter sind Veranstaltungen zum wissenschaftlichen Arbeiten, Treffen mit Studierenden und Ausflüge geplant“, sagt Anna-Maria Pulm, Mitarbeiterin im International Office der Uni Hildesheim. Sie hofft nun, dass weitere Studierende und Lehrende auf das Stipendium aufmerksam werden und Studieninteressierten in ihrem Umfeld von dem Sprachkurs berichten. „Sie können sich einfach bei uns um ein Stipendium bewerben“, ermutigt Pulm junge Erwachsene, die nach der Flucht ein Studium aufnehmen oder fortsetzen möchten.

Wer sich für ein Stipendium interessiert, kann das Bewerbungsformular online herunterladen
oder sich bei Steffi Albrecht (steffi.albrecht@uni-hildesheim.de) beraten lassen. Bewerberinnen und Bewerber müssen Deutschkenntnisse mindestens auf B1-Niveau nachweisen.

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) finanziert die Stipendien aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung („Integra –  Integration von Flüchtlingen ins Fachstudium“). Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten ein Stipendium, mit dem sie den Intensivsprachkurs kostenlos besuchen können. Dafür müssen sie regelmäßig und aktiv am Kurs teilnehmen.

Was passiert in Hildesheim? Überblick über Projekte an der Uni

Am Zentrum für Bildungsintegration der Universität Hildesheim arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Schwerpunkt „Bildungsteilhabe von Flüchtlingen“ zusammen. Ob Sprachlernprojekt, Zugang zur Universität, Alphabetisierungsprojekt oder Teilhabe durch Sport, Künste und Musik – einen Überblick über Projekte zur Bildungsteilhabe nach der Flucht findet man online. Die Projekte sind interdisziplinär und breit gefächert – umfassen Forschung, Transfer in die Praxis, Evaluationen und Begleitung von Praxisprojekten.