Rechtspsychologie: Kriminalpsychologe Professor Klaus-Peter Dahle

Mittwoch, 30. Januar 2019 um 12:28 Uhr

Der Hildesheimer Professor für Rechtspsychologie Klaus-Peter Dahle forscht und lehrt am Institut für Psychologie. Seit 2017 bildet die Universität Hildesheim Studentinnen und Studenten im Bereich Rechtspsychologie aus.

Klaus-Peter Dahle forscht und lehrt als Universitätsprofessor für Rechtspsychologie am Institut für Psychologie der Universität Hildesheim. Foto: Isa Lange/Uni Hildesheim

Seit 2017 bildet das Institut für Psychologie der Universität Hildesheim Studentinnen und Studenten im Bereich Rechtspsychologie aus. Erstmals in der Bundesrepublik wurde an einer staatlichen Universität eine Professur für Rechtspsychologie eingerichtet. Professor Klaus-Peter Dahle arbeitet seit 20 Jahren im Bereich der Kriminalpsychologie und wechselte von der Charité Universitätsmedizin in Berlin nach Hildesheim.

Professor Dahles Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Kriminalpsychologie als ein Teilgebiet der Rechtspsychologie, das sich mit Rechtsbrechern und Straftätern beschäftigt. Klaus-Peter Dahle befasst sich in seiner Forschung mit Fragen der Wirksamkeit therapeutischer Interventionen im Justizvollzug und entwickelt Methoden zur Verbesserung von Kriminalprognosen. Er forscht in den Bereichen kriminelle Entwicklung, Sexual- und Gewaltdelinquenz, Straftäterbehandlung, Methoden der Kriminalprognose und Jugendkriminalität.

Die Rechtspsychologie beschäftigt sich mit der Anwendung psychologischer Theorien und Erkenntnisse auf Probleme des Rechtswesens. Dabei greift sie auf Wissensbestände aus verschiedenen Bereichen der Psychologie zurück, aber auch auf die Nachbardisziplinen Kriminologie und Kriminalistik. Die Schwerpunkte des Lehrstuhls liegen im Bereich der Kriminalpsychologie, also der Psychologie von Straftäter und Straftaten. Die Forschung umfasst insbesondere die Evaluation von Straftäterbehandlung und Rückfallprävention, die Methoden der Rückfallprognose sowie die Verläufe und Bedingungen krimineller Fehlentwicklungen im Lebenslauf.

Professor Dahle teilt wissenschaftliche Erkenntnisse und richtete in Hildesheim zum Beispiel die öffentliche Tagung „Neue Herausforderungen an Prognosegutachten im Strafrecht“ aus.

Antrittsvorlesung

Der Hildesheimer Professor für Rechtspsychologie Klaus-Peter Dahle spricht in seiner Antrittsvorlesung über „Evidenz, Prognostik und Nebenwirkungen: Die Vollzugsanstalt als Entwicklungsraum“. Die Vorlesung beginnt am Mittwoch, 30. Januar 2019 um 18:15 Uhr in Hörsaal 4 und ist öffentlich.

Erstellt von Pressestelle, Isa Lange