Politikwissenschaftlerin über Digitalisierung, Demokratie und Ethik

Mittwoch, 02. Dezember 2020 um 10:51 Uhr

„Wir brauchen Regelwerke, um den digitalen Raum ebenso zu schützen wie den analogen“, sagt Prof. Dr. Marianne Kneuer. Die Politikwissenschaftlerin der Universität Hildesheim diskutiert im Rahmen eines Kongresses des Niedersächsischen Wirtschaftsministeriums über Digitalisierung und Demokratie.

Professorin Marianne Kneuer hat an der Universität Hildesheim seit 2012 den bundesweit viel beachteten Forschungsschwerpunkt Politik & Internet aufgebaut. Sie untersucht zusammen mit ihrem Team die Auswirkungen der Digitalisierung auf politische Strukturen, Prozesse und Akteure sowie staatliches Handeln in Demokratien und Autokratien. Foto: Isa Lange/Uni Hildesheim

„Die Covid19-Krise  unterstreicht  zurzeit  vor allem die Vorteile der Digitalisierung.  Dennoch brauchen wir eine digitale Kompetenz bei den Nutzerinnen und Nutzern, um digitale tools  verantwortungsvoll zu nutzen. Und wir brauchen Regelwerke, um den digitalen Raum ebenso zu schützen wie den analogen“, sagt die Politikwissenschaftlerin Prof. Dr. Marianne Kneuer.

Auf dem Kongress „TECHTIDE“ in Hannover diskutiert Marianne Kneuer mit Expertinnen und Experten aus Unternehmen, Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Politik über gesellschaftliche Auswirkungen der digitalen Transformation. Die Podiumsdiskussion „Digitalisierung, Demokratie und Ethik“ ist Teil der Konferenz des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung.

Prof. Dr. Marianne Kneuer diskutiert mit Stefan Muhle, Staatssekretär für Digitalisierung im Niedersächsischen Wissenschaftsministerium, der Theologin Dr. Margot Käßmann, dem Blogger Sascha Lobo sowie dem Cyber-Security-Experten Peter Leppelt.

Forschungsfokus Politik und Internet

Marianne Kneuer ist Professorin für Politikwissenschaft am Institut für Sozialwissenschaft der Universität Hildesheim und eines der Gründungsmitglieder des Zentrums für Digitalen Wandel. In ihrer Forschung setzt sie sich unter anderem mit dem Schwerpunkt Politik und Internet auseinander.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Forschungsfokus Politik & Internet setzen sich mit den Auswirkungen von Internetentwicklung und Digitalisierung auf demokratische Strukturen und Prozesse auseinander. Die Untersuchungsfelder reichen zum Beispiel von elektronischer Demokratie über Wahlen, Kampagnen, Protest und soziale Bewegungen bis zur Forschung im Bereich Datenschutz und Cybersicherheit.