Nachruf – Gedenken an Prof. Dr. Irene Würdinger

Mittwoch, 09. Mai 2018  / Alter: 99 Tage

Die Universität Hildesheim trauert um Prof. Dr. Irene Würdinger. Die Biologin forschte und lehrte bis 1999 an unserer Universität im Fach Zoologie. In ihrer Forschung befasste sie sich unter anderem mit dem Geruchssinn bei Vögeln.

Die Universität Hildesheim trauert um Hochschuldozentin i. R. apl. Prof. Dr. Irene Würdinger, die am 12. April 2018 verstorben ist. Die Biologin forschte und lehrte in Hildesheim in ihrem Spezialgebiet, der Ornithologie.

Irene Tjadina Würdinger ist 1936 in Breslau geboren. Sie studierte in München und Tübingen Biologie, Chemie und Geographie. Über die Lautentwicklung und Funktion der Laute bei Gänsen schrieb sie ihre Doktorarbeit bei Konrad Lorenz. Irene Würdinger wurde 1981 in Marburg habilitiert, es folgte die Umhabilitation 1982 in Hildesheim. Die Wissenschaftlerin war erste Frauenbeauftragte der Hochschule Hildesheim. Als Akademische Rätin war Irene Würdinger in Hildesheim seit 1974 tätig, als Akademische Oberrätin seit 1979 und seit 1986 arbeitete sie als außerplanmäßige Professorin und als Hochschuldozentin in den Naturwissenschaften und befasste sich in ihrer Forschung unter anderem mit dem Geruchssinn bei Vögeln. Im Jahr 2000 legte sie eine umfangreiche Monographie über das Verhalten der Streifengans vor.

Ein besonderes Anliegen von Irene Würdinger war die Zusammenarbeit mit dem Roemer- und Pelizaeus-Museum. Gemeinsam mit Mitarbeitern des Museums entwickelte sie die Ausstellung „Kein Ei gleicht dem anderen“ über die Bedeutung des Eies in der Entwicklung des Lebens. Zusammen mit Georg Scherer verfasste sie den 2009 publizierten Bestandskatalog der Steinkorallensammlung des Museums (Mitteilungen aus dem Roemer-Museum Hildesheim NF 9), der die umfangreiche Sammlung erstmals einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machte.

Irene Würdinger zeichnete sich durch wissenschaftliche Neugier, Liebenswürdigkeit und Hilfsbereitschaft aus, in Hildesheim hat sie Generationen von Studierenden im Fach Biologie ausgebildet. Die Universität Hildesheim wird ihr stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Von: Pressestelle, Isa Lange