Literaturfestival Prosanova: „Wir wollen Stimmen einen Raum geben, die noch nicht gehört werden“

Dienstag, 09. Juni 2020 um 08:27 Uhr

Beim Literaturfestival „Prosanova“ geben 40 junge Gegenwartsautor*innen Einblicke in ihr Schreiben, ihre Texte und literarischen Verfahren. Erstmals wird das Festival aufgrund der Coronavirus-Pandemie im digitalen Raum realisiert. Seit 2005 findet das bundesweit größte und bekannteste Festival für junge, deutschsprachige Gegenwartsliteratur im Rhythmus von drei Jahren in Hildesheim statt. Das Festivalteam besteht größtenteils aus Studierenden des Fachbereichs „Kulturwissenschaften und Ästhetische Kommunikation“ der Uni Hildesheim.

Seit 2005 findet dieses bundesweit größte und bekannteste Festival für junge, deutschsprachige Gegenwartsliteratur im Rhythmus von drei Jahren in Hildesheim statt. Aufgrund der aktuellen Coronavirus-Pandemie wird das Literaturfestival „Prosanova“  in diesem Jahr online inszeniert (Programm: https://prosanova.net). Am Donnerstag, 11. Juni 2020, startet das Festival und bietet bis 14. Juni ein breites Programm.

Eine Plattform für junge Gegenwartsliteratur, die gleichsam etablierte wie noch unveröffentlichte Stimmen einlädt

Das Organisationsteam hat 40 junge Gegenwartsautor*innen eingeladen, ihr Schreiben, ihre Texte und literarischen Verfahren in Hildesheim zu inszenieren und in über 30 Veranstaltungen im digitalen Raum vorzustellen. Die künstleriche Leitung des Literaturfestivals um Elske Beckmann, Carla Hegnon, Simoné Lechner, Selma Matter, Judith Rinklebe und Mirjam Wittig hat ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt und bietet eine Plattform für junge Gegenwartsliteratur, die gleichsam etablierte wie noch unveröffentlichte Stimmen einlädt und der die Abbildung der Mannigfaltigkeit literarischer Diskurse zentrales Anliegen ist.

„Im Literaturbetrieb werden normalerweise renommierte Namen durchgereicht. Wir wollen dagegen Stimmen einen Raum geben, die noch nicht so viel gehört werden“, sagt Elske Beckmann, die an der Universität Hildesheim Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus studiert.

Über „Prosanova“

„Prosanova“ ist ein Festival für junge Literatur, das seit 2005 alle drei Jahre in Hildesheim stattfindet und neue Lesungsformate, Schreibworkshops und Literaturperformances bietet. Dabei lädt das Festivalteam, das größtenteils aus Studierenden des Fachbereichs „Kulturwissenschaften und Ästhetische Kommunikation“ der Universität Hildesheim besteht, sowohl etablierte Schriftsteller*innen, als auch bislang unveröffentlichte Autor*innen dazu ein, das Festival mitzugestalten.

Die künstlerische Leitung setzt sich zusammen aus der Redaktion der Literaturzeitschrift „BELLA triste“. Sowohl die Zeitschrift, als auch das Festival verstehen sich als eine Plattform für junge Literatur, deren Förderung und Verbreitung.

Seit seiner Gründung versucht „Prosanova“, neue Formate zu finden, um Literatur weiter zu denken und für ein größeres Publikum zugänglich zu machen.

Das Institut für Literarisches Schreiben und Literaturwissenschaft der Universität Hildesheim unterstützt das Prosanova-Team, darunter Studierende der Studiengänge Kreatives Schreiben und Literarisches Schreiben.

NDR Kultur: Prosanova Festival liest Klappentexte


Die künstleriche Leitung des Literaturfestivals: Carla Hegnon, Mirjam Wittig, Simoné Lechner, Elske Beckmann, Judith Rinklebe und Selma Matter studieren am Fachbereich „Kulturwissenchaften und Ästhetische Kommunikation“ der Universität Hildesheim. Foto: Salma Jaber, Banner: Design: Jung&Dynamisch