kollektiv.körper in der Kaserne

Mittwoch, 24. Mai 2006 um 11:46 Uhr

Ergebnisse des Projektsemesters 2006

kollektiv.körper ist das Thema des diesjährigen Projektsemesters der Universität Hildesheim. Dazu arbeiten ca. 300 Studierende aus den Studiengängen Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis, Szenische Künste und Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus ein Semester lang in 31 Projekten aus den Bereichen Medien, Theater, Kunst, Musik und Literatur zusammen. Erstmalig kooperieren diese einzelnen Abteilungen der verschiedenen Institute in so enger Form miteinander. Interdisziplinarität erfährt durch kollektiv.körper eine neue sowohl theoretische, als auch praktische Intensität.

In einer wöchentlichen Ringvorlesung halten Dozierende des gesamten Fachbereichs Kulturwissenschaften und ästhetische Kommunikation Vorträge über Kollektivität mit dem Blick aus ihrer jeweiligen Kunstform. In der künstlerischen Praxis arbeiten die unterschiedlichen Projekte an drei Tagen der Woche zu dem Thema kollektiv.körper.

kollektiv.körper
Die Studierenden setzen sich mit dem Kollektiv und kollektiven Prozessen in gesellschaftlichen und ästhetischen Zusammenhängen auseinander. Es gilt das Kollektiv und den Körper in Politik, Medien, Kunst oder Sport zu untersuchen. Dabei wird das Spannungsverhältnis zwischen dem Kollektiv und dem hochindividualisierten Subjekt unserer Zeit bildnerisch, szenisch, musikalisch oder tänzerisch erforscht.
Den Fragen nach der Faszination und Grenzen kollektiven Erlebens, nach gemeinschaftsstiftenden Momenten und Ritualen, nach politischer Lenkung und Nationalität gehen die einzelnen Gruppen im Probenprozess und künstlerischen Versuchsreihen nach. Ob und wie organisieren Kollektive Ihr Denken, Lernen und Handeln? Das Kollektiv Familie wird dabei ebenso untersucht wie der Körper im Spannungsgefüge seiner biologischen Verfasstheit und sozialer Zuschreibung.

In einer wöchentlichen Ringvorlesung halten Dozierende des gesamten Fachbereichs Kulturwissenschaften und ästhetische Kommunikation Vorträge über Kollektivität mit dem Blick aus ihrer jeweiligen Kunstform. In der künstlerischen Praxis arbeiten die unterschiedlichen Projekte an drei Tagen der Woche zu dem Thema kollektiv.körper.

kollektiv.körper
Die Studierenden setzen sich mit dem Kollektiv und kollektiven Prozessen in gesellschaftlichen und ästhetischen Zusammenhängen auseinander. Es gilt das Kollektiv und den Körper in Politik, Medien, Kunst oder Sport zu untersuchen. Dabei wird das Spannungsverhältnis zwischen dem Kollektiv und dem hochindividualisierten Subjekt unserer Zeit bildnerisch, szenisch, musikalisch oder tänzerisch erforscht.
Den Fragen nach der Faszination und Grenzen kollektiven Erlebens, nach gemeinschaftsstiftenden Momenten und Ritualen, nach politischer Lenkung und Nationalität gehen die einzelnen Gruppen im Probenprozess und künstlerischen Versuchsreihen nach. Ob und wie organisieren Kollektive Ihr Denken, Lernen und Handeln? Das Kollektiv Familie wird dabei ebenso untersucht wie der Körper im Spannungsgefüge seiner biologischen Verfasstheit und sozialer Zuschreibung.

Ledebur-Kaserne
Bisher einmalig ist dabei auch der Ort: Die leerstehenden Gebäude der Ledebur-Kaserne in der Senator-Braun-Allee stellen für die Studierenden/Projekte eine neue Herausforderung und Reibungsfläche dar, mit der umgegangen werden will. Die ehemalige Panzer-Infanterie ist dabei über die fast dreimonatige Werkphase sowohl Probierstätte als auch Präsentationsort.

Die Präsentation
Vom 07.-19.07.2006 präsentieren die Projekte schließlich ihre Ergebnisse in einer festivalartigen öffentlichen Großveranstaltung. Die Besucher werden geführt durch eine bunte Landschaft der Künste. Rauminstallationen, Tanz, Fotoausstellungen, Soundkulissen, Theaterinszenierungen, Videopräsentationen, Performances oder MMS-Führungen laden die Besucher ein, Kollektives zu beobachten, zu suchen, Teil eines Kollektivs zu werden, es zu vergessen oder es zu hinterfragen.


Eröffnung: 07.07.2006
Weitere Präsentationstermine: 10.-16.,18. und 19. Juli
Ort: Ledebur-Kaserne, Senator-Braun-Allee 25, Hildesheim
Info-Telefon: 05121.697 22 40
kollektiv.koerper(at)gmx.de
www.kollektiv-koerper.de


Zu den aktuellen Pressemeldungen