Klassenklima verbessern und Zufriedenheit der Lehrkräfte erhöhen: KIK-Fortbildung für Klassenlehrkräfte

Donnerstag, 06. Februar 2020 um 09:48 Uhr

Die Schaffung eines positiven Klassenklimas ist für den Lernerfolg sowie das Wohlbefinden von Schülerinnen und Schülern bedeutsam. Seit mehr als 20 Jahren bietet die Universität Hildesheim unter dem Motto „Kompetent soziales Miteinander gestalten“ die KIK-Fortbildung (Kommunikation – Interaktion – Kooperation) im Auftrag des Niedersächsischen Kultusministeriums in Kooperation mit der niedersächsischen Landesschulbehörde als schulpsychologische Fortbildung an.

Die Arbeitsgruppe für Pädagogische Psychologie und Diagnostik unter der Leitung von Professorin Claudia Mähler verantwortet die Fortbildung für Klassenlehrkräfte.

In diesem Jahr starten 70 Klassenlehrkräfte aller Schulformen aus ganz Niedersachsen die eineinhalbjährige Fortbildung zur Kompetenzerweiterung hinsichtlich psychologischer Klassenführung.

Die KIK-Fortbildung bietet durch eine Mischung aus Theorie, praktischer Erprobung und gegenseitiger Hospitation den teilnehmenden Lehrkräften in Gruppen von ca. 12 Personen unter der Leitung von Schulpsychologinnen und Schulpsychologen an 21 Fortbildungstagen und vier Halbwochenkursen die Möglichkeit, pädagogisch-psychologische Inhalte zu vermitteln und in den praktischen Alltag einer Klassenlehrkraft einzubetten. Die stetige wissenschaftliche Evaluation des Projekts durch die Universität Hildesheim konnte zeigen, dass das Klassenklima durch KIK nachhaltig verbessert und die Lehrerzufriedenheit erhöht werden konnten.

Ein Höhepunkt der Fortbildung ist der KIK-Kongress, der am kommenden Freitag, 7. Februar 2020 in Hustedt, Celle stattfinden wird. Mehr als 150 Lehrkräfte aus ganz Niedersachsen folgen in diesem Jahr der Einladung des Instituts für Psychologie der Universität Hildesheim. Die Lehrerinnen und Lehrer starten zu diesem Zeitpunkt die schulpsychologische Fortbildung, sind bereits seit einem Jahr dabei oder frischen ihr Wissen auf.

Entwicklung von Gruppen, Umgang mit Konflikten – Wie kann ein gutes Klassenklima entstehen?

Begrüßt werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Thomas Castens, der im Niedersächsischen Kultusministerium das Referat für Gender und Schulpsychologie leitet. Die Psychologin Dr. Kirsten Schuchardt, wissenschaftliche Mitarbeiterin in der KIK-Fortbildung, spricht in einem Vortrag über die Herausforderungen und Chancen des Sozialen Klassenmanagements und über die besondere Rolle von Klassenlehrkräften im schulischen Miteinander. Gerade in Zeiten großer Heterogenität ist die Schaffung eines positiven Klimas für den Lernerfolg sowie das Wohlbefinden von Schülerinnen und Schülern unabdingbar.

In 24 Workshops erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer während des Kongresses die Möglichkeit, Inhalte der Fortbildung zu erproben und Erfahrungen an ihre Kolleginnen und Kollegen weiterzugeben.

Lehrkräfte, die bereits seit einem Jahr an der Fortbildung teilnehmen, haben im Vorfeld der Konferenz Workshops zur Verbesserung des Klassenklimas erarbeitet und in ihren jeweiligen Klassen erprobt. Dabei wurden die Lehrkräfte von schulpsychologischen Fachdezernentinnen und Fachdezernenten der Landesschulbehörde, die die Fortbildung durchführen, begleitet.

Für die neu startenden Kolleginnen und Kollegen bietet der KIK-Kongress die Gelegenheit, die Themen, die sie in den nächsten eineinhalb Jahren in der KIK-Fortbildung begleiten werden, kennenzulernen, und einen Eindruck von der praktischen Umsetzung zur Gestaltung des sozialen Miteinanders im Klassenzimmer zu bekommen.

Themen sind hierbei unter anderem die Entwicklung von Gruppen, die Evaluation des Klassenklimas und der Umgang mit Konflikten. Durch diese Art der Wissensvermittlung und praktischen Erprobung erhalten die startenden Lehrkräfte einen ersten Einblick in die Inhalte der KIK-Fortbildung.

Der KIK-Kongress ermöglicht erfahrenen KIK-Lehrkräften außerdem eine Vertiefung ihres Wissens sowie den kollegialen Austausch über die praktische Tätigkeit im Schulalltag.


Entwicklung von Gruppen, Umgang mit Konflikten – Wie kann ein gutes Klassenklima entstehen? Die Arbeitsgruppe für Pädagogische Psychologie und Diagnostik unter der Leitung von Professorin Claudia Mähler verantwortet die KIK-Fortbildung für Klassenlehrkräfte im Auftrag des Niedersächsischen Kultusministeriums. Das Forschungsteam kooperiert dabei mit der niedersächsischen Landesschulbehörde.