IT-Speed Dating: Studierende sammeln Praxiserfahrungen in der regionalen Wirtschaft

Montag, 03. Februar 2020 um 08:41 Uhr

Studentinnen und Studenten der Hildesheimer IT‐Studiengänge treffen beim „IT-Speed Dating“ auf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus regionalen Unternehmen – und finden passende Praktikumsplätze. Die Universität mit ihren rund 850 IT-Studierenden ist ein wichtiger Partner für die regionale Wirtschaft.

Arthika Thambiaiyah studiert an der Universität Hildesheim Wirtschaftsinformatik im dritten Semester und sucht einen Praktikumsplatz. „Von Datenbanken bis Operations Research ist alles denkbar. In meinem Studium der Wirtschaftsinformatik lerne ich viele verschiedene Bereiche kennen – von der Betriebswirtschaftslehre, etwa externes und internes Rechnungswesen, über die Informatik mit Programmierung und Entwicklung von Algorithmen bis zu Wirtschaftsinformatik und Gestalltung von Prozessen. Das Studium ist reizvoll. Ich nutze das IT-Speed-Dating, um den passenden Praktikumsplatz zu finden.“

In Hildesheim studieren derzeit über 850 IT-Studentinnen und IT-Studenten. Ein Wirtschaftspraktikum ist ein Pflichtbestandteil in den IT-Studiengängen „Informationsmanagement und Informationstechnologie“ (Bachelor of Science) und „Wirtschaftsinformatik“ (Bachelor of Science). Studentinnen und Studenten absolvieren die Praktika bei Unternehmen in der Region.

Arthika Thambiaiyah gehört zu den 42 Studentinnen und Studenten der Hildesheimer IT‐Studiengänge, die im Januar 2020 beim „IT-Speed Dating“ mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus 34 regionalen Unternehmen zusammenkamen. Einmal im Jahr veranstaltet ein Team um Dr. Felix Hahne und Prof. Dr. Julia Rieck dieses Treffen.

Auch Sebastian Ollesch, der ein Praktikum im Bereich Softwareentwicklung oder Datenbanken sucht, und Ajab Habibi gehören zu den teilnehmenden Studierenden. „Hier kann ich Fragen stellen, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Unternehmen direkt sprechen – das ist viel besser, als sich durch eine Website zu klicken. Das ist super hier!“, sagt Ajab Habibi.

891 „Dates“ in 3 Stunden – ein kluger Algorithmus bringt Unternehmen und Studierende zusammen

Insgesamt 891 „Dates“ galt es vorzubereiten. In diesem Jahr hat das Forschungsteam die Prozesse optimiert, die Gesprächspartner passen nun besser zusammen. Der wissenschaftliche Mitarbeiter Christian Ackermann hat eigens für das IT-Speed-Dating einen klugen Algorithmus entwickelt, der Praktikumsangebote der Unternehmen und Interessen der Studierenden miteinander kombiniert und  die Zuteilung der Studierenden auf die Unternehmen vornimmt.

Das dahinterliegende, anspruchsvolle kombinatorische Optimierungsproblem ist als „Matching“ bekannt und wurde algorithmisch gelöst. Dadurch konnte, trotz einer zeitlichen Verkürzung der Veranstaltung, die Zahl der teilnehmenden Studierenden gesteigert werden, sagt Felix Hahne.

Von Programmieren bis Prozessoptimierung: Interessante Aufgabenstellungen in der regionalen Wirtschaft und Verwaltung

Viele Unternehmen sind jedes Jahr aufs Neue dabei, sagt Professorin Julia Rieck.

Das bestätigt der Unternehmer Alexander Schmidt von der COMPRA GmbH. „Wir nehmen seit vielen Jahren am IT-Speed-Dating teil, um möglichst viele Bewerberinnen und Bewerber für Praktikumsstellen oder Werkstudententätigkeiten zu finden – die Aufgaben reichen von der Softwareentwicklung bis zur Qualitätssicherung. Die direkten Gespräche sind eine sehr gute Gelegenheit, um die passenden Studierenden zu finden“, so Alexander Schmidt.

Das bestätigt auch die Personalerin des Unternehmens SGH Service GmbH. Das Unternehmen bietet Technologie und Service an, um Geschäftsprozesse zu automatisieren. „Wir sind immer auf der Suche nach Nachwuchskräften. Diese Veranstaltung der Universität ist eine wunderbare Möglichkeit, um Werkstudierende für unseren IT-Bereich zu finden. Wir suchen Fachkräfte“, sagt die Personalerin Jessica Oleszewski. Das Unternehmen nahm bereits im Vorjahr am IT-SpeedDating teil, mit Erfolg, drei Werkstudierende arbeiten derzeit im Unternehmen, „einer der Studenten steigt jetzt direkt nach dem Studienabschluss bei uns ein“, so Jessica Oleszewski. Die Studierenden sind zum Beispiel in der Prozessoptimierung tätig: Sie nehmen Prozesse auf, interviewen Personen, um bestehende Prozesse zu verstehen und darauf aufbauend die Prozesse zu durchdenken und Vorschläge zur Optimierung zu erarbeiten.

Von der Stadt Hildesheim führt der Leiter der IT-Abteilung, Florian Gefrörer, die Vorstellungsgespräche beim IT-Speed-Dating. „Letztes Jahr haben wir 5 Studierende finden können, die Vielzahl der Projekte könnten wir ohne die Studierenden nicht bearbeiten. Wir bieten den Studierenden spannende Aufgaben – von Programmieren bis zur Optimierung von Prozessen“, sagt Florian Gefrörer.

Die Nachfrage von Unternehmen aus der Region nach Partnerschaften mit den IT-Studiengängen der Universität Hildesheim wächst. Seit 2013 veranstaltet die Universität das IT-Speed-Dating. Bei der ersten Auflage waren 15 Unternehmen dabei, in 2018 bereits 27. Mittlerweile nehmen 34 Unternehmen teil.  „Damit ist dann, vor allem im Hinblick auf die zeitliche Länge der Veranstaltung, aber auch das Ende der Fahnenstange erreicht – ein weiteres Wachstum ist nicht sinnvoll. Wir wollen, dass Gespräche in guter Atmosphäre möglich sind“, so Felix Hahne.

Ausgezeichnete Studienleistungen: Szenarioanalyse einer energiekostenorientierten Ablaufplanung

Während der Veranstaltung wurde ein Student für seine herausragenden Studienleistungen im Bereich „Operations Research“ ausgezeichnet.

Der Student Lars Müller erhält für seine Bachelorarbeit „Szenarioanalyse einer energiekostenorientierten Ablaufplanung am Beispiel eines Flow Shops“ den GOR-Bachelorpreis der Gesellschaft für Operations Research. In der Abschlussarbeit, die von Professorin Julia Rieck und Jan Busse betreut wurde, konnte der Student herausarbeiten, wie man in einer energieintensiven Produktion einen Ausgleich zwischen Energiekosten und Fertigungszeit finden kann – und das mit der zusätzlichen Erschwernis schwankender Strompreise.

Nach dem IT-Speed-Dating haben mehr als 75% der bisher rund 230 teilnehmenden Studierenden ein Praktikum bei einem der regionalen Unternehmen absolviert

Auch auf Seiten der Studierenden ist das Interesse groß. Mehr als 75% der bisher rund 230 teilnehmenden Studierenden haben nachfolgend ein Praktikum bei einem der anwesenden Unternehmen absolviert. Die teilnehmenden Unternehmen kommen vor allem aus der Region Hildesheim sowie aus der Metropolregion Wolfsburg, Hannover und Braunschweig.

„Wichtig ist für die Studierenden die Erfahrung, dass sie das in der Uni bis dato Gelernte auch wirklich anwenden können, vieles in der Wirtschaft aber auch anders gehandhabt wird und die Arbeitswelt sich doch erheblich von der Lernwelt unterscheidet – Stichwort social skills“, sagt Dr. Felix Hahne. „Die Abbruchquoten der Studierenden, die das Praktikum absolviert haben, sind vermutlich geringer als im Mittel über alle Studienanfänger unserer IT-Studiengänge.“ Aus den Praktika entstehen häufig Werkstudententätigkeiten, Projekt- und Abschlussarbeiten oder auch feste Arbeitsverhältnisse. So entstehen auch Finanzierungsmöglichkeiten für das Studium, die inhaltlich deutlich näher am Studium sind als viele „klassische Studentenjobs“. Für einige Partnerunternehmen ist das Vorhandensein der IT-Studiengänge in Hildesheim zu einem wichtigen Standortfaktor geworden. Die Praktika dienen auch der Verzahnung der Universität mit den Partnerunternehmen.

Wie läuft das IT-Speed-Dating ab?

Das „IT-Speed Dating“ findet seit 2013 jedes Jahr zum Jahresbeginn statt und hat sich als sehr beliebtes und erfolgreiches Instrument zur Anbahnung von Praktika erwiesen. Im Fünf-Minuten-Takt wechseln die Studierenden die Stationen und lernen die Unternehmen kennen und umgekehrt. Die Studierenden haben eine standardisierte Kurzbewerbung dabei, die Unternehmen konkrete Praktikumsangebote für 2020.

Ansprechpartner:

Fragen zum IT-Speed Dating beantworten Prof. Dr. Julia Rieck (rieck@bwl.uni-hildesheim.de) und Dr. Felix Hahne vom Institut für Betriebswirtschaft und Wirtschaftsinformatik der Universität Hildesheim (Telefon 05121 883 40514, E-Mail: hahne@bwl.uni-hildesheim.de).


Von Programmieren bis Prozessoptimierung: Interessante Aufgabenstellungen in der regionalen Wirtschaft und Verwaltung warten auf die IT-Studentinnen und IT-Studenten der Universität Hildesheim. Beim IT-Speed-Dating im Januar 2020 trafen sie auf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter regionaler Unternehmen. Fotos: Isa Lange/Uni Hildesheim

Zu den aktuellen Pressemeldungen