Honorarprofessur an Dr. Eberhard Höfer verliehen

Montag, 25. Januar 2010 um 00:00 Uhr

In einer akademischen Feierstunde verlieh der Fachbereich 1 "Erziehungs- und Sozialwissenschaften" der Stiftung Universität Hildesheim den Titel eines Honorarprofessors an Dr. Eberhard Höfer.

Dekan Professor Dr. Martin Schreiner bedankte sich zu Beginn der akademischen Feierstunde explizit bei Universitätspräsident Professor Dr. Wolfgang-Uwe Friedrich und dem Präsidium für das Engagement beim Ausbau und der Ausweitung des Studiengangs "Pädagogische Psychologie".
Der Präsident lobte das bürgerschaftliche Engagement von Dr. Eberhard Höfer und betonte, dass durch die Gewinnung von Bürgerpersönlichkeiten im Dienste der Gemeinschaft die Bildung und Ausbildung an der Stiftung Universität Hildesheim verbessert werde.
In seiner Laudatio hob auch der Direktor des Instituts für Psychologie der Stiftung Universität Hildesheim, Professor Dr. Werner Greve, das besondere Engagement von Dr. Eberhard Höfer hervor, der als kompetenter und zuverlässiger Kollege die Verleihung des Titels eines Honorarprofessors verdiene und durch dessen Anwesenheit die Institutsatmosphäre ungemein bereichert werde.
Im Rahmen seiner Antrittsvorlesung hielt Professor h.c. Dr. Eberhard Höfer einen Vortrag mit dem Titel "Das Vulnerabilitäts-Stress-Konzept – ein Beitrag zum Verständnis psychischer Störungen".
Seit 1994 ist Eberhard Höfer als Lehrbeauftragter am Institut für Psychologie der Stiftung Universität Hildesheim beschäftigt, vor allem im Bereich der (Sozial-) Psychiatrie sowie der Neurobiologie. Er ist neben seiner Berufstätigkeit im Landkreis Hildesheim als Leiter des sozialpsychiatrischen Dienstes mit einer weitgespannten Vortrags-, Fort- und Weiterbildungstätigkeit zu zahlreichen Themenbereichen (unter anderem "psychiatrische Versorgung", "Krisenintervention", "Begutachtung") aktiv und hat vielfach fachlich veröffentlicht.
Eberhard Höfer hat seit ungewöhnlich langer Zeit das fachliche Profil des Instituts für Psychologie der Universität Hildesheim nicht nur in der Lehre, sondern auch durch Fortbildungsangebote und andere Aktivitäten erweitert und bereichert.