Gründungsservice KET ruft zu Ideenwettbewerb auf

Freitag, 16. April 2021 um 10:40 Uhr

Zum ersten Mal ruft die Kompetenzwerkstatt für Entrepreneurship und Transfer (KET) der Universität Hildesheim zum KrEaTiv Ideenwettbewerb auf. Ziel ist es, die Gewinnung und Weiterentwicklung kreativer und innovativer Ideen aus der Universität heraus zu fördern. Für den Wettbewerb stehen insgesamt mehr als 4.000 Euro an Preisgeld bereit. Zu jeder eingereichten Idee gibt es zudem ein qualfiziertes Feedback.

Zum ersten Mal ruft die Kompetenzwerkstatt für Entrepreneurship und Transfer (KET) der Universität Hildesheim zum KrEaTiv Ideenwettbewerb auf. Illustration: KET

Im Sommersemester 2021 fällt der Startschuss für die erste Runde des KrEaTiv Ideenwettbewerbs der KET. Unter dem Motto „Wir lieben Ihre Ideen“ richtet sich dieser fachbereichsübergreifend an alle Angehörigen der Universität Hildesheim. „Der KrEaTiv Ideenwettbewerb ist eine von mehreren Maßnahmen, unternehmerisches Denken und Handeln an der Universität Hildesheim zu fördern. Er versteht sich als Einladung an die Studierenden, Mitarbeitenden, Wissenschaftler*innen und Absolvent*innen der Universität Hildesheim eine Idee zu entwickeln, unternehmerisch weiterzudenken und in einem kurzen Ideenpapier zu skizzieren“, so Prof. Athanassios Pitsoulis, strategischer Gesamtleiter der KET.

Dabei ist jede Idee willkommen – sei es zu einem Produkt, einer Dienstleistung oder zur praktischen Anwendungsmöglichkeit von Forschungsergebnissen – ganz unabhängig vom fachlichen Hintergrund. Einreichen lohnt sich: Zu jeder Idee gibt es ein qualifiziertes Feedback und Preisgelder von insgesamt über 4.000 Euro. Zudem wird in diesem Jahr ein Sonderpreis für „Corona-Solutions“ ausgelobt. Die Lösungen können sich auf die Bekämpfung des Virus beziehen oder auf die Herausforderungen, die mit der Pandemie einhergehen. „Vielleicht hat gerade die aktuelle Situation zur Lösung eines Problems angeregt zum Beispiel in puncto Homeschooling oder Digitalisierung“, sagt Nina Fiebig, zuständig in der KET für PR, Marketing und Wettbewerbe.

Ein Qualifizierungsprogramm von Dr. Daniel Hunold, extracurriculare Gründungsqualifizierung, begleitet den Wettbewerb – von der Ideenfindung bis zum Ideencheck. In einem ersten Workshop haben Interessierte ohne konkrete Idee die Möglichkeit, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und eine Idee zu entwickeln. Wer bereits eine Idee mitbringt, kann diese beim „Ideencheck“ an vier Tagen weiter ausgestalten.

Der Ideenwettbewerb der KET hat bereits in der Region Interesse geweckt: Für den Ideenwettbewerb konnten die VGH Landschaftliche Brandkasse Hannover – Regionaldirektion Hildesheim, die gbg Gemeinnützige Baugesellschaft zu Hildesheim AG und das Technologiezentrum Hildesheim GmbH sowie die WIEDEMANN GmbH & Co. KG als Sponsoren gewonnen werden.

Das Team der KET ist gespannt auf die Einreichungen. Die Bewerbungsfrist endet am 7.Juni 2021. Die Prämierung findet am 8.Juli 2021 angepasst an die Corona-Situation statt.

Weitere Informationen gibt es hier.

 

Über die KET

Ein Team der Wirtschaftswissenschaften und der Stabsstelle Forschung um Dr. Astrid Lange, Prof. Dr. Athanassios Pitsoulis und Markus Weißhaupt hat eine systematische Gründungsförderung an der Universität aufgebaut, die Gründerinnen und Gründer bei ihren Ideen und Projekten unterstützt. Zudem arbeiten die Beteiligten auch wissenschaftlich zum Thema Gründen.

Für die Aktivitäten der KET entsteht in der Schützenallee auf 250 Quadratmetern ein Gründungszentrum: die „KET“ (Kompetenzwerkstatt für Entrepreneurship und Transfer) der Universität Hildesheim. Dort werden fünf Büros für Gründer*innen, Räume für sechs Mitarbeiter*innen der KET, ein Makerspace und ein Kreativ- und Sozialraum eingerichtet. Die KET wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen des Programms „EXIST-Potentiale“ gefördert und vom Land Niedersachsen unterstützt.